WLAN in Hotels sicher?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich möchte auch was dazu sagen:

  1. Nicht in jedem Hotel bekommt jeder Gast ein eigenen Zugangscode - häufig ist das LAN offen auf dem gesamten Hotelgelände (und nicht darüber hinaus). Gelegentlich auch mit einem gemeisamen Zugangscode. Aber das wird irrelevant (s. u.).

  2. Nur weil man gemeinsam in einem WLAN herumsurft, ist man nicht datentechnisch nackt. Weder kann jemand ohne weiteres auf mein Handy schauen und Daten klauen, noch kann er ohne weitere Tools meinen Datenverkehr mitlesen. Wer will, kann das ja mal mit seinem Lebensabschnittsgefährten auf dem Sofa probieren.

  3. Nur weil ich prinzipiell in einem gleichen WLAN wie mein Nachbar den Datenverkehr mitschneiden kann (Stichwort wireshark), heißt das noch nicht, dass der auch meinen Username und Passwort sehen kann! Schließlich achten wir alle darauf, dass wir die Verbindung zum Emailprovider mittels SSL verschlüsseln! Damit ist der Verkehr ohne weitere Entschlüsselung gar nicht lesbar. (Meines Wissens sind die großen Emailprovider komplett auf SSL umgestiegen, so dass man gar nichts falsches konfiguriert haben kann.)

  4. Die akademisch fundierte Möglichkeit eines Hackerangriffs auf ein Hotelgast-Handy ist aus meiner Sicht nicht geeignet, Angst und Schrecken zu verbreiten. Millionenschwere Bankgeschäfte würde ich als Mafia-Boss zwar darüber auch nicht machen wollen, aber für uns armen Schlucker ist das akademische Risiko völlig irrelevant.

Übrigens ist ebenfalls recht unerheblich, ob ein WLAN gehackt werden kann oder nicht. Das vergrößert doch lediglich den Kreis der Leute, die mit zusammen im Hotel-WLAN surfen und andererleuts Handys hacken wollen.

Übrigens werden Textnachrichten wie z.B. aus Messengern wie WhatsApp nicht verschlüsselt gesendet und könnten mitgelesen werden. Andere Messenger (wie z.B. Telegram) bieten eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung an, bei der sieht dann auch der Hacker, der das WLAN umständlich gehackt hat und mit dem Mofa vor dem Eingang sitzt, auch nichts.

2
@DrErika

...is das bei WhatsApp immer noch so der Fall? Wollten die unter Facebook-Führung nicht mal was daran ändern, oder hab ich da nur irgendeinen Presse-Quatsch vernommen?

0
@sphxx

Eine End-To-End-Verschlüsselung bieten angeblich nur Threema und Telegram auf Android (so mein Kenntnisstand vom März 2014 - da wo das Backup eingespielt wurde :D )

In Wiki stehts auch noch so: http://de.wikipedia.org/wiki/WhatsApp

0
@DrErika

Also hat sich was getan - aber das, was unternommen wurde, ist auch nicht so wirklich toll. Danke für die Infos :-)

0
@sphxx

Die hilfreichste Antwort bekommen zu haben ist mir unangenehm, weil unverdient. Ich entschuldige mich bei meinen Mit-Postern. Dank trotzdem.

0

USB-Stick mit Passwort schützen - mit deutscher Software!

Liebe Community! :)

Ich möchte meinen USB-Stick mit einem Passwort schützen. Und zwar so, dass man ein Passwort eingeben muss, um den Stick auslesen zu können. Es sollte an jedem Gerät funktionieren, und möglichst sicher sein. Der Passwort-Schutz sollte also so früh wie möglich greifen. Am besten, direkt nach dem Anschließen.

TrueCrypt soll ja sehr gut sein, aber es ist auf Englisch, und bei dem Thema Passowrtschutz, und Verschlüsselung möchte ich keinen Fehler machen, deshalb wäre es super, wenn es auch ein deutschsprachiges Tool geben würde. Der Stick ist 4GB groß, und davon möchte ich 2GB belegen. Der Rest wäre frei für die Software.

Das Tool sollte weiterhin kostenlos sein.

Stern wird vergeben.

Vielen Dank! :)

LG

...zur Frage

Komme nicht ins Schulnetzwerk

Folgendes Problem:

Eigentlich bin ich Linux User (Arch), hatte das seit geraumer Zeit auf meinem Laptop drauf. Ein HP Probook 6450b, mit einem Broadcom 43224AG 802.11a/b/g/draft-n Wi-Fi Adapter ausgestattet. Mein einziges Problem damit war dass der Networkmanager Probleme in meinem Schulnetzwerk gemacht hatte (ist ein mit Wpa2 gesichertes Wlan Netzwerk wo ich Logindaten angeben musste), der Networkmanager hatte keine Stabile Verbindung heisst dass die Verbindung immer wieder abbrach nach ca 5 Minuten (lag aber nicht an der Reichweite). Bin dann auf Ubuntu umgestiegen weil ich eben Internet in der Schule brauche und ich keine Lust hatte immer mit meinem Android Handy zu tethern, mit dem Handy war die Verbindung uebrigens Optimal. Ubuntu war recht stabil bis zu nem Update glaube ich oder nach einiger Zeit traten die selben Probleme auf wie beim Arch-System. Hab den Lappi platt gemacht und Windows7 Ultimate 6-bit drauf installiert (vorher war Win7 Enterprise drauf) da funzte uebrigens alles deswegen dachte ich dass eben Win7 funktionieren wuerde. Tja falsch gedacht ich gebe meine Logindaten ein aber er loggt sich nicht ins Netzwerk ein. Stattdessen kommt die Meldung: Es konnte keine Netzwerkverbindung hergestellt werden, aber sonst keine Fehlermeldung, und ja die Problembehebung tuts auch nicht. Ich hoffe mir kann jemand helfen, ich hätte besser das BS drauflassen was von Anfang an drauf war nach dem Motto "Change never a running system" aber ich wollte eben lieber Linux drauf haben. Wenn mehr infos benötigt werden bitte nachfragen :). Hoffe jemand kann helfen :)

...zur Frage

Internet kackt immer ab / ich raste gleich aus?

Guten Tag liebe Forum Gemeinde.

Nein ich bin kein totaler Neuling was Netzwerke angeht. Ja ich habe mich schon mit devolo Adaptern, repeatern rumgeschlagen und es bringt alles nichts. Ich weiss nicht worans liegt. Wenn ich alleine im Netz bin funktioniert das gerade noch mit dem Empfang. Alllerdings auch nur mit 1/4 oder 1/5 der eigentlichen Leistung. Das Modem befindet sich im Erdgeschoss. Mein PC steht im Obergeschoss. Klar die Leistung nimmt ab, kein Thema aber wie kann es sein, dass die extra dafür gekauften devolo adapter nichts bringen?! Wir haben mittlerweile fünf oder sechs Stück davon rumliegen. Ja rumliegen, weil sie nichts taugen. Der Empfang ist NICHT gegeben. Manchmal funktionierts, manchmal aber auch nicht. Es ist ein Glückspiel und das sollte es NICHT sein. Auch der WLAN Repeater taugt nichts. Es ist wirklich zum verzweifeln. Das Haus ist noch nicht alt. Die Leitungen etc. sollten doch funktionieren? Wurde da geschlammt? Wie kann es sein, dass man eine 100 Mbit Leitung nix taugt? Dass die Devolo Adapter immer wieder den Empfang / Leitung zum Modem verlieren? Ja ich hab mir das devolo cockpit runtergeladen und alles manuell versucht. Kannst du vergessen. Ich hab alles versucht und bin mittlerweile an dem punkt an dem ich es ertrage dass die Leitung rumhüpft von 50 ms ping auf 5000. Stelle sicher alle anderen Leitungfresser abzustellen (Videos, musik, Handy etc) und wenns dann nichts bringt hilft nur noch eins. Gaming unterbrechen bzw. PC ausschalten. Traurig aber wahr. Nein ich kann leider auch nicht direkt vom Modem beziehen, da ich noch zuhause wohne und meine Eltern es nicht erlauben würden eine wahrscheinlich 30 meter langes kabel zu benutzen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?