Warum piepst mein Netzteil?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Diese Netzteile sind sogenannte Schaltnetzteile. Das bedeutet, dass nicht etwa mit der vorgegebenen Netzspannungsfrequenz von 50 Hertz (Hz) gearbeitet wird, sondern dass die Spannung erst gleichgerichtet und dann in eine Wechselspannung viel höherer Frequenz umgewandelt wird. Je höher die Frequenz einer Wechselspannung, umso einfacher kann man sie transformieren.

Das 50-Hz-Brummen kennen wir alle noch von den "klassischen" Trafos (in Wirklichkeit hört man meist die erste Oberwelle [zweite Harmonische], also 100 Hz), und entsteht dadurch, dass die Spulen im Transformator nicht in Stein gemeißelt, sondern so fest es geht aufgewickelt sind und damit eben doch eine geringe Bewegung ausführen können (wäre eine Pappmembran dran, wäre das dann ein Lautsprecher und das Brummen somit unerträglich laut).

Idealerweise wählt man die Frequenz beim Schaltnetzteil so hoch, dass sie außerhalb des menschlichen Hörbereichs (der je nach Alter bis ca. 8000 und 20000 Hz geht) liegt, im Fall deines Netzteils scheint sie zu tief geraten.

Zwei Lösungsansätze: Aussitzen, in ein paar Jahren ist deine obere Hörgrenze so stark abgesunken, dass du das Piepen nicht mehr ... oder reklamieren/neu kaufen.

Was möchtest Du wissen?