Untertakten Spannung/Multiplikator

1 Antwort

"... oder wie würdet ihr vorgehen?"

Ich würde zuerst schauen, ob es nicht einen anderen Weg gibt, den PC leise zu bekommen. Ein besserer Kühler, eine bessere Luftführung im Gehäuse (und vor allem: aus ihm heraus) und/oder die ideale Konfiguration der PVM-Steuerung (so vorhanden), wirken manchmal Wunder.

Bisher bekam ich letztlich quasi jeden Rechner leise (womit ich praktisch unhörbar meine!), es mag aber hartnäckige Fälle geben, in denen tatsächlich zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden müssen. In so einem Fall würde ich zunächst dafür sorgen, dass die geeigneten Test- und Prüfmittel zur Verfügung stehen, sodass ich tatsächlich über zuverlässige Angaben zu den Temperaturen und über die Systemstabilität verfüge. Für beide Belange scheint mir persönlich AIDA64 das richtige Programm zu sein, fragt sich jedoch, inwiefern die Anschaffung sich lohnt, respektive die eingeschränkte Testversion genügt. Ansonsten musst du eben das für dich brauchbarste Tool unter den kostenlosen finden, denn: http://www.heise.de/newsticker/meldung/IDF-Weshalb-viele-Systeminfo-Tools-falsche-CPU-Temperaturen-anzeigen-198568.html. Hier eine kurze, unvollständige Liste: "HWiNFO32/64", "SIW", "Speccy", "CPU-Z", "CPUCool" usw.

Zum Auslasten des Systems kann man evtl. statt AIDA64 das kostenlose "HeavyLoad" aus dem Hause JAM Software verwenden. Keinesfalls ausreichend sind solche Tools wie "Prime95" o. ä., die nur den Prozessor auslasten, denn meist ist ja die Grafikkarte Hitzeproduzent Nr. 1 im Rechner ... und die anderen Komponenten werden unter Last auch wärmer (RAM, HDD ...).

Dann würde ich zunächst nur undervolten und zwar nach Möglichkeit direkt im BIOS und nicht unter Zuhilfenahme dieser Mainboardherstellertools. Spaßeshalber kann man ja mit einem Energiemessgerät/Leistungsmessgerät die Leistungsaufnahme des gesamten Systems dabei beobachten, jedenfalls sollte man den Rechner nach dem Herabsetzen der CPU-Spannung volle Pulle auslasten und seine Stabilität prüfen (mindestens immer eine halbe Stunde). Reicht der Effekt nicht aus, dreht man die Spannung weiter herunter, bis das System instabil wird, dann reduziert man die Taktfrequenz so weit, bis es wieder stabil läuft. Dieses Spiel wiederholt man so lange, bis man den gewünschten Effekt erzielt hat.

Was möchtest Du wissen?