Reicht eine Intel HD Graphics 520 für Videobearbeitung (Premiere) aus?

1 Antwort

Intel HD Graphics ist auch keine "Grafikkarte" im klassischen Sinne, sondern nur eine Grafikeinheit als Teil des Prozessors - gedacht für jene, die grafiktechnisch nicht viel mit ihrem Rechner machen, wie z.B. Office-Betrieb, Videos schauen oder ältere/sehr leichte Spiele/Minigames spielen. Videobearbeitung ist da eher am anderen Ende des Spektrums. Insb. Premiere kann die Grafikkarte nutzen, was Renderzeiten deutlich reduzieren kann.

Intel HD Graphics hat 520 hat eine Leistung von ~400 GFLOP. Im Vergleich dazu, die äußerst beliebte Mittelklasse-Grafikkarte GTX 970 hat ~4000 GFLOP. D.h. die integrierte Grafiklösung in dem Laptop leistet nur einen Bruchteil. 

Der Prozessor reicht aus. Das habe ich auf der Adobe-Seite gefunden. Doch dort steht nichts von der Grafikkarte.

Entweder weil HD Graphics Teil des Prozessors ist und sie es deswegen nicht extra auflisten oder weil Premiere kein OpenCL unterstützt, sondern nur CUDA (was ich mir aber nicht vorstellen kann)

Reichen diese Teile aus, um mit Premiere Pro CC 2015 zu schneiden?

Technisch gesehen ja. Nur Renderzeiten werden ziemlich lang sein verglichen mit Systemen die eine deutlich bessere Grafikkarte haben. Und auch Live-Previews/Content-Scrolling (oder wie man das nennt) könnten nicht sehr flüssig sein.

Vielen Dank für die ausführliche Antwort! :)

0

Was möchtest Du wissen?