PCI-Express Frage im Bezug auf Grafikkarten?

3 Antworten

Ich wollte wissen wo oder wie ich nachschauen kann, wie viel eine Grafikkarte (also ein bestimmtes Modell) max. übertragen könnte. Also damit ich sehen kann, ob x8 oder x16 besser wäre. Ich will jetzt eigentlich nicht gross darauf eingehen, welches besser ist, sondern eher, wie ich das selbst herausfinden kann, anhand von Daten der Grafikkarte.

Dedizierte Grafikkarten haben immer x16. Mir ist keine einzige bekannt die weniger hat. Ältere können evtl. nur PCIe 2.0 sein, aber alle aktuellen sind PCIe 3.0. Meines Wissens nach alle seit GTX 6xx und Radeon HD 7xxx - also schon seit etwa 3 Generationen.

Dann noch eine Frage: Wenn ich meine Grafikkarte auf den 2 PCI-E Steckplatz stecke, habe ich dann nur noch 8 Lanes zur Verfügung oder ist das nur, wenn man auch 2 angeschlossen hat ? Ich habe da irgendwie immer Probleme auf solche Informationen zu stossenn (P7P55D-E ist mein Mainboard).

Kommt drauf an wie der Mainboardhersteller die Lanes implementiert hat. Bei Boards ohne SLI/Crossfire-Zertifizierung ist ja nur 1 Grafikkarte vorgesehen. Hier werden die Lanes meist direkt an die CPU angebunden. Da ist dann der Slot vorgegeben. Bei SLI/Crossfire sind mehrere Karten vorgesehen und da müssen die 16 Lanes geteilt werden. Dazu werden Switches bzw. Splitter eingesetzt die beim Einsetzen mehrerer Karten die hinteren 8 Lanes zum anderen Slot umleiten. D.h. hast du so ein Board solltest du dir aussuchen können wo du sie hineinsteckst und solange nur 1 Grafikkarte da ist bekommst du die vollen x16.

Dein Board hat übrigens nur PCIe 2.0, genau wie meins (P7P55D-Evo)

Danke für die Antwort.

Also bezüglich des ersten Teils: Ich meinte, wie ich feststellen kann, wie viel Daten (also in Bytes) meine Karte (oder sonst eine) max. überträgt, damit ich festellen kann, ob 8 Lanes reichen oder eben nicht.

Und ja, ich habe jetzt einfach mal das aktuelle als Beispiel genommen. Also habe eben ein Test gesehen, bei dem anscheinend 8% an Leistung verloren ging, durch "nur" 8 Lanes (3.0). Kommt natürlich auch darauf an, wie viel die Karte überhaupt "machen" muss, deshalb die Frage.

Und du hast glaube ich wirklich genau das selbe System wie ich :) Welche Grafikkarte hattest du vor der GTX 960 ? Nur so aus Neugier.

0
@sotnu

Das ist nicht so einfach zu beantworten bzw. auszurechnen. Man kann bestimmt irgendwie die Anzahl Bytes bestimmen die da durchgeschoben werden (kenn aus dem Stand aber kein Tool), aber das bedeutet ja nicht dass sie dadurch Leistung verliert. Es ist alles ne Frage des Timings - wann wird was geladen und ist es rechtzeitig im VRAM wenns benötigt wird. Das hängt schwer vom Spiel, Texturen und Anzahl Objekte im Spiel ab.

Geladen werden (einmalig oder hin und wieder z.B. bei Levelwechsel / Regionwechsel) Texturen und die Meshdaten der 3D-Modelldateien. Ständig (pro Frame) übertragen wird hingegen aktuelle Eigenschaften von existierenden Objekten (Position, Bewegung, Rotation, etc). Letzteres ist wesentlich weniger als die Texturdaten (nur ein paar Nummern). Weswegen sich der merkbare Unterschied von PCIe 2.0 und 3.0 in Grenzen hält. Der Bus wird nur gelegentlich bis zum Anschlag ausgelastet. Daher kann man auch nur schwer pauschal sagen um wie viel die Leistung einbricht. Viel zu viele Variablen. Mir sind meist Angaben von 3% bis 7% begegnet.

0
@FaronWeissAlles

Ach so, ok. Dann kann man das wohl wirklich nciht so gut errechnen, schade.

Woher weisst du sowas eigentlich ?

0
@sotnu

Weil ich Angewandte Informatik studiert, mich eine Zeit lang mit Videospielentwicklung beschäftigt und als Softwareentwickler angefangen habe. In einem der Kurse (Game Programming) haben wir z.B. GPU-Funktionen (Shader) entwickelt die genau diese Daten verwenden und manipulieren. Also um aus einem Haufen Zahlen und Texturen "Special Effects" zu machen.

Ich hab damals einen Strahlenbüschel (aka. Godray) Effekt implementiert. Und die Mandelbrotmenge.

1
@FaronWeissAlles

Coole Sache :) Echt coole Sache, sowas sollte ich auch können :)

0
@FaronWeissAlles

Danke Compu für die Bilder. Die sind ja wirklich richtig winzig :)

0

Es kommt auf das Mainboard an, du müsstest in die Spezifikationen rein gucken. Da steht genau drin, welche PCIe Slot mit vielen Lanes angebunden ist.

Wieviel eine Grafikkarte überträgt steht oft in der Beschreibung.Hier sind es  336GB/s.

http://geizhals.de/kfa-geforce-gtx-980-ti-oc-98irh5dh9wgt-a1296820.html?hloc=at&hloc=de

Die erste Grafikkarte muss immer in den obersten PCIe x16 Slot. Sonst kann es auch zu Störungen kommen. Hier hatte schon jemand Schwierigkeiten eine Zusatzkarte in Betrieb zu nehmen weil seine Grafikkarte nicht im erste PCIe x16 Slot steckte.

Danke für die Antwort, erst einmal :)

Naja, aber wenn sie wirklich so viel übertragen würde, dann müsste sie ja durch die PCI-E Schnittstelle auf ca 5% Leistung gedrosselt werden, wa ja nicht sein kann, da man ja sonst schon seit Jahren die gleiche Leistung habe würde. Also kann man das nicht so sagen.

Und das andere habe ich auch shcon öfters gehört, finde ich aber komisch. Also ich weiss nicht wieso, aber ist ja vorerst auch nciht so wichtig, da ich das eh nicht anders mache :)

0

Kriege des öfteren (alle paar Tage) Bluescreens, Hilfe wäre gefragt :)?

Ich habe seit etwa anfangs September immer wieder mal Bluescreens.. Es waren bis jetzt etwa 10. Das passiert eigentlich auch erst, seit ich meine neue Grafikkarte habe (GTX 1060 Gaming 6G von MSI). Aber (!), ich habe sie schon etwa seit dem 4. September, die erstens Bluescreens traten aber erst ab dem 10. oder 11. auf. Naja und vorher lief alles super. Ich habe ja auch grundsätzlich nie Überhitzungsprobleme...

(Zur Info: Ich habe meinen Prozessor übertaktet und zwar auf 18x200MHz. und etwa 1.24-1.26v (ganz genau müsste ich nachschauen). Da der Baseclock auf 200MHz ist, ist bei mir auch der RAM mit übertaktet bzw. mit den RAM-Multiplikator auf 1600MHz gestellt.)

Ich habe mir dann dieses Programm WhoCrashed herunter geladen, da ich die Protokolle von den Bluescreens nicht finden konnte (oder nichts damit anfangen konnte... weiss nicht mehr). Auf jeden Fall sagt der mir immer, bis auf die letzten beiden Bluescreens, dass das Problem beim Grafiktreiber liegt. Ich habe dann mein System wieder zurückgesetzt (mit einem Abbild) und anschliessend direkt von Nvidia die neuesten Treiber installiert. Die Installation war natürlich erfolgreich ,aber dann kamen nach ein paar Tagen wieder Bluescreens mit den selben Fehlermeldungen.

(Übrigens lade ich mir jetzt gerade wieder die neuesten Treiber herunter, falls sich jemand fragt, warum am 29.09. immer noch der alte Treiber benuttz wurde. Vorhin gab es aber, wie gesagt, abstürtze trotz Zurücksetzten und neuestem Treiber.)

Und die 2 neuesten Bluescreens sind anscheinend irgendwelche Hardwareprobleme. Anschliessend habe ich mit Memtest86+ einige Stunden lange den Standarttest gemacht und keine errors (angezeigt) bekommen. Dann habe ich auch noch eine Stunde lang meinen Prozessor mit Prime95 getestet und anschliessen noch die Grafikkarte mit MSI Kombustor. (Ja, ich weiss, das sind nur theoretische Tests, aber zuerst einmal habe ich "kurz" diese laufen lassen).

Das Problem am ganzen ist, dass ich selbst mit diesen Crash-Protokollen nicht wirklich sehr viel anfangen kann. Ich weiss nicht um welche Hardware es sich da handelt und ich bin mir eigentlich auch nicht sicher ob sich das Problem mit den Treibern durch Neuinstallation einfach beheben lässt.

Da das Problem noch nicht aufgehört hat, frage ich hier mal um Hilfe.

Hoffe jemand kann mir weiterhelfen.

...zur Frage

Guter gaming PC? Was kann man damit anfangen?

Hallo! Ich habe den PC nach euren Vorschlägen verbessert und möchte nun eure Meinung zu ihm hören. Undzwar möchte ich mit ihm alle spiele (aktuellen und einige der nächsten) auf grafikstufe Ultra spielen. Ist er dafür geeignet? Was könnte ich besser machen? Was habe ich gut gemacht? Soll ich anstatt Windows 7 lieber Windows 8 nehmen, oder wie sieht es momentan mit der Game Performance/Kompatibilität bei Windows 8 aus? Ist auf dem mainboard und in dem Gehäuse genügend Platz/steckplätze vorhanden?danke! Freue mich auf eure Meinungen, Kommentare und Verbesserungsvorschläge! DANKESCHÖN!! :D

Grafikkarte: 2048MB Point of View GeForce GTX 680 POV EXO Aktiv PCIe 3.0 x16 (Retail) | Mindfactory 456,17€

Festplatte: 500GB WD Blue WD5000AAKX 16MB 3.5" (8.9cm) SATA 6Gb/s | mindfactory 50,40€

SSD (für Betriebssystem): 120GB SanDisk Extreme SSD 2.5" (6.4cm) SATA 6Gb/s MLC synchron (SDSSDX-120G-G25) | Mindfactory 89,53€

Gehäuse: Thermaltake Chaser MK-1 Window Big Tower ohne Netzteil schwarz | Mindfactory 104,12€

Netzteil: 700 Watt be quiet! Straight Power E9 Non-Modular 80+ Gold | Mindfactory 115,69€

Arbeitsspeicher: 8GB Corsair Vengeance Black DDR3-1600 DIMM CL9 Dual Kit | Mindfactory 39,05€

Mainboard: ASRock Z77Pro4 Intel Z77 So.1155 Dual Channel DDR3 ATX Retail | Mindfactory 89,86€

Laufwerk: Samsung SH-224BB DVD-RW SATA 1.5Gb/s intern schwarz Bulk | Mindfactory 18,50€

Prozessor: Intel Core i7 3770k 4x 3.50GHz So.1155 BOX | Mindfactory 290,50€

Wärmeleitpaste: Arctic Cooling Arctic MX-4 Waermeleitpaste 4g | Mindfactory 7,90€

Prozessorkühler: be quiet! Dark Rock PRO 2, AMD und Intel | Mindfactory 86,47€

WLANkarte: TP-Link Netzwerkkarte TL-WN951N WLan 1 Port 300Mbit/s PCI | Mindfactory 21,85€

Betriebssystem: Windows 7 Home Premium inkl. SP1 64 bit Deutsch | Mindfactory 79,01€

GESAMT:

Mit Windows 7 ohne Zusammenbau: 1.435,66 €

Preise Stand: 04.01.2013 11:51

...zur Frage

USB für Windows 10 Installation lässt BIOS einfrieren?

Hallo, ich habe ein kleines Problem

Ich bin ein absoluter Noob was Computer undso angeht aber da mir öfters Mut gemacht wurde mir selber einen PC zusammen zu bauen, hab ich dies getan. Einige Komplikationen gabs aber als ich ihn das erste mal angeschaltet habe sah alles eigentlich ziemlich vielversprechend aus da alle Lüfter direkt angingen und die LEDs der Grafikkarte auch geleuchtet haben.

Jaa aber das wars auch. Kein Bild. Gar nichts. Ich habe nicht mal ein Piepen gehört, wobei ich nicht weiß ob das unbedingt so sein muss. Naja Stecker war richtig drin, auch den HDMI port habe ich versucht. Nichts. Mit dem Anschluss an der Grafikkarte hat es komischerweise direkt funktioniert. Naja hab mir da nicht viel gedacht und wollte erstmal Windows aufspielen. Da ich kein Laufwerk verbaut habe, habe ich mir im Internet einen bootfähigen USB-Stick mit Windows 10 drauf bestellt von dem ich das alles installieren wollte. Hab mir auch zahlreiche Videos dazu angeschaut und sah eigentlich auch ziemlich einfach aus. Naja das Problem ist nur dass der USB Stick alles zum einfrieren bringt. Ich bin mir nicht sicher ob es wirklich am USB liegt aber sobald ich ihn einstecke reagieren Maus und Tastatur nicht mehr und im BIOS bleibt die Zeit stehen. Sobald ich ihn allerdings wieder rausziehe kann ich alles wieder ganz normal benutzen. Habe natürlich alle USB Ports ausprobiert.

Liegt das jetzt wirklich nur am USB oder hab ich was falsch verkabelt oder ist vielleicht sogar das Mainboard defekt?

Ich verzweifel langsam weil das schon verdammt viel Geld war und ich jetzt nicht weiß woran es genau liegt.

Ich frage mich jetzt sogar ob es nicht besser gewesen wäre, wenn ich das mit dem PC einfach gelassen hätte.

Hier meine Komponenten für einen besseren Überblick:

Gehäuse: Cooler Master MasterBox 5 mit Sichtfenster KWNN 11 Midi Tower

Grafikkarte: 6GB Palit GeForce GTX 1060 JetStream Aktiv PCIe 3.0 x16 (Retail)

Netzteil: 400 Watt be quiet! Pure Power 10 CM Modular 80+ Silver

RAM: 16GB Corsair Vengeance LPX schwarz DDR4-3000 DIMM CL15 Dual Kit

Prozessor: AMD Ryzen 5 1600 6x 3.20GHz So.AM4 BOX

SSD: 275GB Crucial MX300 2.5" (6.4cm) SATA 6Gb/s 3D-NAND TLC Toggle (CT275MX300SSD1)

Festplatte: 1000GB Seagate BarraCuda ST1000DM010 64MB 3.5" (8.9cm) SATA 6Gb/s

Mainboard: ASRock Fatal1ty AB350 Gaming K4 AMD B350 So.AM4 Dual Channel DDR4 ATX Retail

Ich hoffe wirklich das jemand so nett ist und mir helfen kann :3

...zur Frage

Kann meinen Prozessor anscheinend (doch) per Multiplikator übertakten - wer könnte bei ein paar mehr Fragen helfen?

Hallo und guten Morgen ;) Ich habe wieder einmal eine (mehrere) Frage(n).

Also ich habe, wie oben schon erwähnt, bemerkt, dass ich meinen Prozessor (doch) per Multiplikator übertakten kann und habe mir deshalb gedacht, dass ich ihn doch übertakten werde. Die andere "Art" (per FSB) zu übertakten war mir ja zu heikel, deshalb habe ich es gelassen, aber jetzt wäre es ja ganz simpel.

Ich habe ja einen i5 760, deshalb dachte ich das der Multiplikator nicht offen ist, aber laut BIOS, CPU-Z, HWiNFO und Core Temp habe ich einen erhöhten Takt und einen Multiplikator von 19 anstatt 18 (und ja, ich habe alle diese Programme). Ich habe einfach mal so aus Neugier versucht den Multiplikator im Bios von 18 auf 19 zu stellen. Hat geklappt.

Naja, ich komme mal zu den Fragen:

  1. Wenn ich mir einen Kühler anschaffe, wie sieht das mit der Lüfterkurve aus ? Wird das dann irgendwie durch den Hersteller bestimmt oder managed das, das System selbst ? Jenachdem wie langsam das Ding dann dreht (und wie laut es ist), würde ich die Lüfterkurve dann ein bisschen anpassen ( schneller drehen lassen, nicht langasmer, keine Angst).

  2. Bei dem Programm HWiNFO (64) sehe ich 2 Werte namens "Uncore Ratio" und "QPI Ratio". Was ist das ? Die sind auf x16 bzw. x18 (es hat noch 4 andere Multiplikatoranzeigen der jeweiligen 4 Kerne, ist also nicht "der" Multiplikator).

  3. Angenommen ich übertakte jetzt und finde dann eine wirklich stabile "Übertaktung". Wenn ich jetzt im Bios 2 Profile anlege (ich glaube das geht) und dann jeweils umschalte, wenn ich mehr Leistung haben möchte, ist der dann noch stabil oder funktioniert das nicht, wenn man "frisch" umschaltet ? Also ich würde dann z.B nur beim Zocken das Profil wählen, das übertaktet ist und sonst das andere. Aber ist es dann auch stabil, wenn ich immer wieder umschalte oder muss sich das System zuerst daran "gewöhnen" ?

  4. Was würdet ihr für Temperaturwerte empfehlen ? Ich bin da eher der Typ, der lieber noch 5 Grad unter der (mir unbekannten) Grenze sein möchte. Ich dachte da so an 68° (bzw. t. < 70) unter Volllast. Denkt ihr, das wäre in Ordnung?

  5. Bezüglich Spannungswandler: Das sollte ja kein Problem sein, solange ich nicht manuell die Spannung erhöhe, sondern nur den Multiplikator, richtig ?

  6. Wie merke ich, wann die Spannung zu niedrig ist ?

  7. Dann noch Fragen zu ein paar BIOS-Einstellungen: Da gibt es die " Intel Speedstep Technologie". Da steht, wenn aktiviert, übernimmt das Betriebssystem die Kontrolle über die CPU Geschw. Bei mir ist das deaktiviert. Sollte das nicht besser aktiviert sein ?

Dann noch so ein Wert, wo man glaube ich der Grafikkarte eine gewisse Menge an RAM als eine Art Auslagerungsspeicher zur Verfügung stellen kann. Ich habe ja (nur) 2 GB Grafikspeicher, denkt ihr es ist sinnvoll, das aktiviert zu lassen ?

Das war es dann "schon" :)

Danke schon einmal für die Hilfe.

Gruss sotnu

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?