Einfachste und schnellste Möglichkeit ein recht dickes Buch zu digitalisieren?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei der Seitenanzahl lohnt es sich wahrscheinlich, sich an einen Copyshop zu wenden, der mit schnellen Kopierern die Daten direkt und in sauberer Qualität auf ein Medium schreiben kann (USB-Stick oder CD-ROM).

Die meisten Scanner für den Hausgebrauch sind dafür einfach zu langsam.

Wenn Geld überhaupt keine Rolle spielt und diese Aufgabenstellung noch mehrfach vorkommt, empfehle ich eine Dokumentenkamera:

http://www.methode.de/leitz/elo/elo_dokumentenkamera.htm

Diese Lösung ist wohl die schnellste und arbeitet auch noch mit dem ELO (Elektronischer Leitz Ordner) Programm zusammen.

Also wenn du das selber machen willst, dann fällt mir auch nur fotografieren und anschliessend die Bilder zu nem PDF zusammenfügen. Alternativ Scannen mit OCR , damit du in dem Dokument dann auch suchen kannst.

Egal ob Scannen oder Fotokopieren, es ist sehr viel Arbeit und du erhältst nur Bilddateien. Eine andere Möglichkeit sehe ich momentan aber auch nicht. Der nächste Teil der Arbeit, wenn du wirklich in einem Textdokument arbeiten möchtest und der Speicherplatz eine überschaubare Größe haben soll, wäre die Bearbeitung der Bilddateien mit einer OCR-Software. Vorausgesetzt die Bildvorlagen sind in guter Qualität funktioniert das mit einfachem Fließtext relativ gut. Wenn das Buch aber mehrspaltig oder mit vielen Abbildungen oder irgendwie "exotisch" formatiert ist, wirst du mit dem Ergebnis wenig Freude haben. Da versagt die OCR-Software meist kläglich und du hast einen enormen Aufwand an Nacharbeit.

Kompaktkassetten digitalisieren

Gerade wurde ich durch die Frage: http://www.computerfrage.net/frage/tonkassetten-auf-mp3- an ein schon lange an mir nagenden Problem erinnert und dachte mir, "vielleicht hat ja eine bei CF ne zündende Idee" ... oder so ...

Ich weiß nicht, wie ihr damals vorgegangen seid, ich jedenfalls nahm praktisch alle "Cassetten" mit Dolby B auf. Dieses Verfahren bewirkt idealerweise bei lauten Stellen gar nichts und hebt bei leisen Stellen automatisch den Aufnahmepegel im Bereich der hohen Frequenzen an. Bei der Wiedergabe wird diese Anhebung wieder abgesenkt, mit dem Erfolg, dass das Nutzsignal stets über dem Störsignal (Rauschen) liegt.

Spielt man eine mit Dolby B aufgenommene Kassette nun auf einem Rekorder/Player ohne Dolby ab, klingt das Musiksignal spitz und grell. Korrigiert man mit einer Software diesen Effekt, indem man die Höhen absenkt, klingt das Musikstück allerdings ebenfalls unnatürlich, weil dann auch bei den "lauten" Stellen die Höhen abgesenkt werden (was natürlich Unfug ist, denn diese wurden bei der Aufnahme durch Dolby B gar nicht angehoben).

Bislang löste ich das Problem durch Verwendung alter Kassettenrecorder mit Dolby B, die aber immer schwerer zu bekommen sind. Theoretisch spricht ja nichts dagegen, Dolby B in eine Wandlersoftware zu integrieren - gibt es so etwas?

...zur Frage

Rücksendeporto?

Ich will einem Freund einen Rücksendschein senden mit dem er mir ein Buch senden kann.

Ich kann ich so einen Sendscheinb erstellen und wie bezahle ich ihn.

Ich habe gehört bei der Posrt kann man dies, wie funktioniert das???

...zur Frage

Verbrauchen Ebook-Reader nur Strom beim Umblättern? (wenn ja: welche Modelle?)

Hallo,

ein Bekannter hat neulich erwähnt, dass er einen Ebook-Reader hat, der wohl nur beim Umblättern Strom verbraucht.

Er hat nicht erwähnt, welches Modell das ist.

Kann das denn sein?

Sind das nur vereinzelte Modelle oder ist das Standard bei diesen Readern?

...zur Frage

Computer zusammen Bauen?

Hallo wiest ihr vieleicht ob es ein Buch oder sonstiges gibt wo man genau sehen kann

wie man Computer zusammen bauen kann also wo Bildlich erklärt wierd was man zu tun hat.

Gruß K.H.

...zur Frage

Digitalisieren von seinem persönlichen Papierkram - womit macht ihr das?

Also lauter alte Rechnungen, Abrechnung etc. - womit könnte ich das digitalisieren? Nen Scanner hab ich bereits.

...zur Frage

Wie bekomme ich Artikel aus dem Web am einfachsten auf meinen Tolino eReader?

Hallo zusammen,

hat jemand eine Idee, wie man einen Artikel aus dem Netz am einfachsten und unkompliziertesten auf einen Tolino eReader bekommt? Bisher habe ich es so gemacht, dass ich interessante Artikel, für die ich gerade keine Zeit habe um sie zu lesen, mit dem Plugin "Instapaper" gespeichert habe, alles dort in einen "Export" Ordner geschoben habe und irgendwann den ganzen Ordner als ePub dort exportiert habe. Das Ergebnis schiebe ich dann auf meinen eReader, wobei ich manchmal das ganze noch mal mit Calibre formatieren muss, weil seltsamer Weise manche Seiten übersprungen werden.

Das ganze ist ganz schön aufwendig und umständlich. Gibt es da nicht eine einfachere Möglichkeit? Kann man seinen eReader nicht mit einer Art Cloud z. B. verbinden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?