konnte jetzt preisgünstig den IBM Roadrunner von 2009 bekommen. Der wiegt nur 226 tonnen. Dafür ist er aber, trotz seines Alters, superschnell mit seinen fast 130 000 Prozessorkernen.

Nur die Stromrechnung, da ist mir ein bissel Angst.

...zur Antwort

Über eine Systemwiederherstellung lässt sich auch die Registry auf den Zeitpunkt des gewählten Wiederherstellungspunktes zurück setzen.

Voraussetzung dafür ist aber, das es Wiederherstellungspunkte gibt, die vor der Änderung manuell oder automatisch angelegt wurden.

...zur Antwort

Wie groß ist C ? Nehme mal an es ist die komplette SSD und D ist die komplette HDD.

Du solltest deine persönlichen Ordner (eigene Dateien, eigene Bilder, eigene Videos...) alle auf D verschieben. Bitte aber nach Anleitung, die du im Netz findest (nicht einfach die Ordner rüberschieben)

Wenn du den Ruhezustand nicht benötigst, kannst du (ebenfalls nach Anleitung) die Datei hiberfile.sys löschen. Damit gewinnst du bei dir schon 8 Gb Speicher.

Und räume mal deine Festplatte auf. Das geht mit
Bordmitteln von Windows. Vergiss nicht, auch die Systemdateien zu bereinigen.

Sinnvoll ist es auch, den Platz für die Systemwiederherstellungsdateien zu begrenzen.


...zur Antwort

Am besten geht das, wenn du die Systemsicherung, die du mit Systemsteuerung->Sichern und Wiederherstellen: Systemabbild erstellen, am ersten Tag der PC Nutzung auf einem externen Datenträger erstellt hast, wieder aufspielst. Das kannst du wiederum aus der Systemsteuerung im o. g. Untermenü durchführen. Hat bei mir immer problemlos funktioniert, selbst als ich es über Win10 drüberbügeln musste.

...zur Antwort

Seit Windows 7 geht das nicht ehr ohne Zusatzprogramme. Die einfachste Methode wäre, den Ordnerinhalt in eine ZIP-Datei zu packen und diese mit Passwort zu schützen.

...zur Antwort

Beim dieser Methode der Ermittlung des verbrauchten Speicherplatzes fehlen einige Sachen. Wie schon von DrErika angegeben, eventuell die geschützten Systemdateien. Hinzu kommt die Auslagerungsdatei (pagefile.sys). Wenn du diese nicht größenmäßig begrenzt hast, verwendet Win etwa 1,5 * RAM-Größe dafür. Dann gibt es noch die Datei für den Ruhezustand (hiberfil.sys), ist so groß wie der verbaute Arbeitsspeicher. Wenn du diese nicht benötigst, kannst du sie löschen. Ja und dann sind noch die Wiederherstellungspunkte, die größenmäßig nicht erfasst aber ganz schön ins Gewicht fallen.

Versuche es mal mit einem tool wie TreeSize, damit erkennst du, was deinen Speicherplatz in welcher Größe belegt.

...zur Antwort

die Platte als externe Platte an einem anderen PC nutzen ist kein Problem. Nur kannst du keine vormals darauf installierten Programme starten. (mal abgesehen von solchen, welche nur aus einer exe und einigen dll im Programmordner bestehen)

...zur Antwort

wo nur 1366*768 Punkte ind der Hardware sind, können nicht 7680×4320 Punkte plötzlich leuchten.

...zur Antwort

Irgendwo im Druckermenü sollte es auch eine Druckkopfausrichtung geben. Mal diese Routine laufen lassen.

...zur Antwort

Am besten du verwendest ein Tool, das gar nichts mit Windows zu tun hat. Sieh mal hier:

http://www.chip.de/downloads/Darik-s-Boot-and-Nuke_29244741.html

Stick erstellen, von Stick booten und Festplatte überschreiben. Kann allerdings bei großen Platten einige Zeit in Anspruch nehmen.

...zur Antwort