Wieviel Wärmeleitpaste benötigt eine CPU?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Idealerweise sind CPU-Oberseite und Kühlkörpermontagefläche völlig plan, sodass man eine gegen null gehende Menge an Wärmeleitpaste benötigt.

Wenn man sich vollkommen sicher sein will, dass man den Dreh mit der Menge raus hat, macht man Folgendes: Kleine Menge Wärmeleitpaste auftragen (ca. halber bis ganzer Streichholzkopf), Kühlkörper montieren und einige Male durch Drehbewegung auf der CPU "anschmiegen" (alle Kühlkörper lassen sich nach der Montage etwas horizontal "drehen", wenn auch nur ein, zwei Millimeter). Dann den Rechner mehrere Stunden in Betrieb nehmen und den Kühler wieder demontieren. Die Kontaktfläche zwischen CPU und Kühler muss gleichmäßig mit Wärmeleitpaste bedeckt sein, gibt es Zonen, in denen sie fehlt, war die Menge zu gering, findet sich ein Pastenberg um diese Kontaktfläche, war man zu großzügig.

Natürlich ist diese Arbeit irgendwie unnütz, da man jetzt alles wieder schön mit Reinigungsbenzin reinigen und dann von vorn anfangen kann, aber es ist der einzige Weg für den Anfänger wirklich hundertprozentig sicher zu sein. Denn dann hat man es mit eigenen Augen gesehen!

Am besten ist es einen kleinen klacks drauf zu machen und dünn auf dem Kern zu verstreichen! ;-)

Computer friert täglich ein

Hallo,

Ich habe seit etwa 2 Wochen ein riesiges Problem mit meinem PC, welcher hin und wieder einfach so abstürzt bzw. einfach nur einfriert. Sound und Bild alles eingefroren. Ich bin schon seit mehreren Tagen dabei nach einer Lösung zu suchen, nur habe ich gesehen, dass es bei den meisten Leuten am RAM liegt, was Ich ausschließen kann, da ich schon mehrere Memtests durchgeführt habe und das mit mehreren RAM Riegeln. Bei jedem sind Fehler aufgetreten, egal in welche Kombination. Daher liegt mein verdacht entweder an dem Mainboard oder an dem CPU, welche beide zusammen mit dem PSU die ältesten teile meiner Hardware sind.

Ich weiß nur nicht, wie Ich herausfinden soll, welche meiner Komponenten kaputt sind um diese auszutauschen. Was Ich gerne noch anmerken würde, ist, dass der PC besonders bei CPU lastigen spielen tendiert sich aufzuhängen. Sprich Spiele wie ArmA, dennoch sind auch normale Programme oder sogar Windows selbst ohne irgendwelche zusätzlichen Programme betroffen. Selbst beim Starten kommt es hin und wieder vor.

Komischerweise ist das Problem erst aufgetreten nachdem ich den PC für knapp 2 Wochen ausgelassen habe. Hier sind ein paar Maßnahmen die ich bereits ausgeführt habe, um das Problem zu Identifizieren:

  • Memtest ausgeführt und RAM Riegel ausgetauscht
  • Wärmeleitpaste neu aufgetragen
  • PC gereinigt ( was ich sowieso hin und wieder tue )

Zu mehr bin Ich leider bisher noch nicht gekommen. Ich hoffe hier sind ein paar Personen die mir da etwas mehr helfen können als die Threads die ich schon durchkämmt habe. Hier schon mal meine PC Specs:

  • ASUS M5A78LM LX V2
  • AMD Phenom X6 1090T Black Edition ( 6 x 3.2ghz (Nicht Overclocked))
  • NVIDIA GTX 770 2GB von Zotac
  • 8GB RAM 1333 Mhz von Corsair
  • Rasurbo DLP65.1 650 Watt
  • Samsung HD103SI 1TB

Das war dann auch schon alles relevante, was mir eingefallen ist. Also gut, danke schon mal im voraus!

MfG - Fabrice

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?