Verbraucht ein 600W Netzteil automatisch mehr Strom als ein 450W Netzteil?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, ein richtig konzipiertes Netzteil "verbraucht" nur das, was ihm entnommen wird plus einen gewissen "Eigenbedarf". Daraus ergibt sich der Wirkungsgrad, der bei unterschiedlichen Belastungszuständen unterschiedlich sein kann.

In letzter Zeit gehen immer mehr Hersteller dazu über, sogenannte "80+" oder "82+"-Netzteile zu bauen. Mit dieser Angabe ist genau der Wirkungsgrad gemeint (80+ bedeutet, dass der Wirkungsgrad größer als 80% ist oder anders formuliert: Wenn ich einem derartigen Netzteil 400 Watt entnehme, werden primärseitig 500 Watt verbraten, 100 Watt werden in Wärme umgewandelt und sind somit "verloren").

Wenn ein Netzteil vernünftig konzipiert wurde, hat es auch bei geringer Last einen hohen Wirkungsgrad, somit kann es also sein, dass ein gutes 600-Watt-Netzteil bei einer Belastung von bspw. 250 Watt sogar weniger verbraucht als ein kleineres.

Also Netzteile können unterschiedlich stark ausgelastet werden - das heisst sie verbrauchen so viel wie benötigt. Dabei ist aber der Wirkungsgrad eines Netzteil und der Effekt, dass der Wirkunsgrad mit sinkender Auslastung nachlässt, zu beachten. Das heisst, wenn dein PC lediglich 300 Watt benötigt, du aber ein 600 Watt Netzteil verwendest, arbeitet ein 400 Watt Netzteil noch immer effizienter.

PC bzw. Mainboard bekommt für 2 Sekunden Strom und geht dann sofort wieder aus, Mainboard kaputt?

Hallo. Also erstmal möchte ich sagen das der PC nicht neu ist, die Teile sind schon so 2-3 Jahre oder älter.

Meine Hardware:

(CPU) Intel Core i5 750 (Grafikkarte) Palit GeForce GTX 750 Ti 2GB (RAM) 1 x 2GB und 1 x 4GB (Ich glaube beide von Kingston) (Mainboard) ASRock P55 Pro/USB3 (Netzteil) 450 Watt (CPU Kühler) Arctic Freezer 13

Habe so gut wie alles versucht was ich im Internet finden konnte. Der 20+4 Pin Stecker ist drin, der 4 Pin Stecker ist drin (Mainboard hat eigentlich 8 Pin anschluss), Alle Lüfter angeschlossen und auch schon das Mainboard auf den Tisch gelegt und nur mit Mainboard + CPU + CPU Kühler + 1 RAM und 2 RAM Sticks + Ohne und mit Grafikkarte probiert.. Jedes mal passierte das gleiche, das Mainboard bekam ganz kurz Strom (bzw. POWER + RESET Knopf am Mainboard blinkten auf). Habe es auch einmal geschafft (Mainboard war schon im Gehäuse) das der PC für 2-3 Sekunden Saft bekam, also Lüfter usw. drehten sich, und dann aus ging.. Das ganze wiederholte sich dann bis ich nicht letzendlich dem Netzteil den Saft wegnahm. Das sah so in etwa aus: https://www.youtube.com/watch?v=QPl2kULPvhI Bei ihm war jedoch das NETZTEIL kaputt doch das Netzteil funktioniert bei meinem alten Setup immer noch.

Hardware:

(CPU/APU) AMD A4-4000 (Mainboard) Biostar Hi-Fi A88S3+

Der Rest ist gleich wie beim anderen Setup, habe also die meisten Teile nur gewechselt, die 750 Ti war auch noch drin habe also nicht die OnBoard benutzt.

Also kann es nun doch nur das Mainboard sein, oder? Vielleicht muss ich ein Netzteil mit einem 8 Pin Stecker kaufen weil das Mainboard ja ein 8 Pin Anschluss hat aber ich den 4 Pin einfach auf die linke Seite reingesteckt habe und rechts jetzt noch 4 frei sind?

Kann falls nötig noch Bilder schicken.. Bin hier echt am verzweifeln.

...zur Frage

PC startet nicht mehr - Netzteil kaputt?

Hallo alle zusammen!

Heute musste ich feststellen, dass mein PC nicht mehr startet. Wenn ich den Powerbutton drücke leuchtet dieser kurz auf und der CPU-Lüfter dreht sich für den Bruchteil einer Sekunde. Dann kann man einen kurzen Fiepton hören, der allerdings definitiv nicht zu hören sein sollte. Jedenfalls geht sofort wieder alles aus. Wenn ich jetzt versuche wieder den Powerbutton zu drücken passiert gar nichts mehr. Die Komponenten leuchten alle ganz normal, sowohl davor als auch danach. Erst wenn ich das Stromkabel vom Netzteil abziehe und nach ein paar Sekunden wieder anschließe kann ich den Prozess wiederholen: geht kurz an, Fiepton, sofort wieder aus. Gestern hat noch alles funktioniert. Der PC besteht in dieser Konfiguration schon eine Weile, also gehe ich nicht von falsch angeschlossenen Kabeln aus.

Mein Verdacht geht jetzt gegen das Netzteil aus folgenden Gründen:

  • Wäre die logische Erklärung, dass nach ein paar Millisekunden alles wieder ausgeht; liefert vllt zu wenig Strom?

  • Kein qualitativ hochwertiges Teil, schon über 2 Jahre alt

  • Hat schon einige Male laute Geräusche von sich gegeben

  • Kippschalter hinten funktioniert nicht mehr

  • Gestern ist im Flur nebenan die Birne der Deckenlampe kaputt gegangen, weshalb die Sicherung u.a. für die Steckdose von meinem PC rausgefolgen ist. Der PC war zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht mehr an, hatte aber Strom!

Bei dem Netzteil handelt es sich um ein Inter-Tech Combat Power CP-650W plus.

Bevor ich mir also ein neues zulege würde ich gerne sicherstellen, ob es wirklich daran liegt oder ob es auch an anderen Ursachen liegen könnte.

LG ElecEdit

  • CPU: AMD FX 8350

  • Grafik: ASUS (AMD) Radeon R9 380 (4GB)

  • RAM: 1x 8Gb

  • Mainboard: ASUS M5A97 R2.0

  • Netzteil: s.o.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?