Kann man mit einem Dimmer den Verbrauch senken

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ob Du sparst oder nicht hängt auch vom verwendeten Dimmer ab. Mit einem Phasenanschnittdimmer oder Phasenabschnittdimmer, kannst Du Energie "sparen". Ob Du diesen oder jenen Dimmer verwenden musst, hängt z.B. davon ab ob ein herkömmlicher oder ein elektronischer Travo (z.B. bei 12/24Volt Halogenlampen) betrieben wird. Würdest Du mit einem Regelbaren Wiederstand Dimmen, würde der Gesammt-Energieverbrauch gleich bleiben, obwohl die Lampe dunkler leuchtet. Bei den vor genannten Dimmern wird aber die Leistungsaufnahme der Lampe reduziert und sie verbraucht weniger Energie (um das mal einfach auszudrücken). Ich habe absichtlich Sparen in "" gesetzt, da die Helligkeit einer Glühlampe beim Dimmen stärker abnimmt als Ihre Leistungsaufnahme, das bedeutet, bei halber Helligkeit deiner 250Watt-Stablampe wird mehr als 125Watt Energie verbraucht. Sinvoller wäre es dann, z.B. eine 100Watt Birne zu verwenden, da diese im Endeffekt mehr Helligkeit liefert als die 250Watt gedimmt und dabei weniger Strom verbraucht. Ein Dimmer macht eigentlich nur Sinn, wenn man für die Beleuchtung eine ständig wechselnde Helligkeit braucht. Wird dagegen immer die gleiche Helligkeit eingestellt und will man "nur" Energie Sparen, ist es sinnvoller das Leuchtmittel auszutauschen. Schau dich z.B. mal im Baumarkt oder Elektrofachhandel um, es gibt mittlerweile Energiesparlampen, die man anstelle des Halogenstabes einsetzen kann. http://www.conrad.de/ce/de/overview/1904536/R7s-Roehrenform-Energiesparlampen

PC schaltet sich unter Last aus.Ursachen?

Ich habe seit einiger Zeit eine neue Grafikkarte (Zotac GTX 980 TI AMP Omega 6 GB). So weit so gut. Seit einiger Zeit schaltet sich der PC unter Last nach einiger Zeit (Bei Spielen wie Battlefield 4 oder Assassins´s Creed Unity) einfach ab, um dann selber neuzustarten und mich zu fragen, ob ich Windows normal oder oder im abgesicherten Modus (etc.) nach dem unerwarteten herunterfahren ausführen möchte. Ich dachte schon, die neue Grafikkarte würde mein Netzteil überfordern. Daher habe ich zwischen Steckdose und PC mal einen klassischen Wattzähler gesteckt. Selbst ohne V-Sync steigt der Verbrauch (zu meiner Verwunderung, schließlich habe ich mit meinen Komponenten ein System im High-End Bereich) nie über 450 Watt. Da mein Netzteil mit 875 W angegeben ist sollte der Fehler also nicht beim Netzteil liegen (oder?). Die Temperaturen sind auch völlig in Ordnung. Bei Auslastung unter Prime95 liegt die max. Temperatur der CPU bei 65°C. Bei Furmark liegt die Temperatur bei Auslastung der GPU bei maximal 65 °C. Selbst als ich Furmark und Prime 95 gleichzeitig habe laufen lassen lief das System stabil. Das Netzteil war mit 350-400 Watt auch nicht ausgelastet. Was mich jedoch stutzig gemacht hat ist, dass Furmark zwar 100% Nutzung der Grafikkarte angegeben hat, die "GPU Power" jedoch lediglich bei 67-68% lag. Wäre es also möglich, dass das Netzteil zwar an sich stark genug ist, die GPU aber aus irgendeinem Grund trotzdem nicht genug Strom bekommt und daher die Notbremse zieht? Ist möglicherweise mein Netzteil dabei sich zu verabschieden? Erwähnenswert ist außerdem, dass die Grafikarte zwei 8-Pin-Stecker vorraussetzt, ich aber nur 6-Pin-Stecker im System habe. Den passenden Adapter hatte ich schon, weshalb ich mir keine Gedanken darüber gemacht habe. Da ich allerdings nicht weiß, wieviel Leistung 6-pin-Stecker weitergeben können wäre dies ja auch eine mögliche Fehlerquelle. Nebenbei habe ich auch einmal das BIOS über die Batterie resetted. Dies hat natürlich auch nicht geholfen. Das Internet konnte mir bisher nicht weiterhelfen, weshalb ich hoffe hier Hilfe zu finden :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?