iMac bei Minusgraden ein paar Tage lagern?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Hersteller gibt zum Gerät bestimmte Minimale und Maximale Temperaturbereiche an , wo das Gerät damit arbeiten kann. Überschreiten oder Unterschreiten sollte man diese nicht . Schäden am Gerät können dann auftreten ( Kondenswasser, Restfeuchte,etc.) für die der Hersteller nicht haftet.

Sind solche Teile in der Originalverpackung, dann sind die Akkus nicht eingebaut und die PC's sind in einer Folie, in einem Karton in denen auch Silicagel enthalten sind. Dieses Silicagel bindet die Feuchtigkeit und der Luft und sorgt dafür, dass selbst bei einem Temperaturabfall der Taupunkt (nur dann kann Feuchte ausfallen) nicht unterschritten wird. Also will man solche Teile sicher verpacken und lagern, dann muss man diese dicht verpacken und ein Entfeuchtungsmittel mit in die Packung geben – nicht nur wenn es um Minusgrade geht, auch bei Transporten von oder in tropische Gebiete. Siehe hierzu z. B.: http://www.hobby-photo.de/shop/pi2/index.html

Die größte Gefahr sind weniger die Minusgrade selbst. Viel gefährlicher ist das sich bilden könnende Kondenswasser. Es kann den iMac bis zur Unbrauchbarkeit beschädigen. Die gegenwärtigen Temperaturschwankungen, die zwischen Minus- und Plusgraden wechseln, fördern die Bildung von Kondenswasser. Ob da der Karton hilft...darauf würde ich mich nicht verlassen.

Fertigen PC für Grafikdesign?

Hallo!

Ich suche einen ordentlichen Desktop PC, an dem ich mit meinem Grafiktablett zeichnen und designen kann. Zusätzlich würde ich ab und an gerne ein wenig mit dem Computer spielen, allerdings sind meine Anforderungen hier nicht sonderlich hoch, das Hauptaugenmerkt liegt damit auf Bildbearbeitung, Grafikdesign, Illustration und 3D Modelling (-> Sketchbook, Adobe Illustrator, Photoshop, Cinema 4D, ...). Die Festplatte sollte damit definitiv eine SSD sein. Falls eine SSD mit meinem Budget vom Speicherplatz nicht ausreicht, ist eine HDD als zweite Festplatte zum "Lagern" auch okay. Wichtig ist natürlich auch der Prozessor, favorisieren würde ich eine Intel CPU, lasse mir aber gerne eine andere empfehlen, sollte sie zu meinen Zwecken besser geeignet sein. Mein Budget liegt bei etwa 500€, da ich bisher nur am Notebook gearbeitet habe und somit noch Monitor und Maus benötige. Leider finde ich bei Google kaum Computer, die speziell für Grafiken sind; die meisten sind halt auf Gaming oder Office ausgelegt. Präferieren würde ich auch einen fertigen PC, im Notfall ist es schätze ich aber auch okay, einen Computer zusammenzustellen (wenn das dann jemand tun könnte, wäre ich sehr dankbar). Die Einzelteile würde ich dann entweder vom Shop zusammenbauen lassen oder eben selbst zusammenbauen, wäre nicht mein erstes Mal.

Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?