Also, alles was du aus dir dem Internet eingefangen hast, egal ob im E-Mail-Anhang oder durch Downloads von dubiosen Webseiten, ein ordentliches Antivirenproramm wie Kaspersky, Sophos, Avira oder McAfee wird diese mit hoher Wahrscheinlichket ausfindig machen.

Aber um grundsätzlich jegliche Art von Schadware auf einem Rechner ausfindig zu machen, ist schwieriger als so. Wenn jemand nur für dich ein Schadprogramm gecodet hat, sich dabei etwas geschickt angelegt hat, und mdies dann mittels USB-Stick auf nur deinen Computer kopiert und installiert hat, dann wird kaum eine Standartlösung greifen, um dem Programm auf die Schliche zu kommen (es sei, denn alles nicht zertifiziertes wird grundsätzlich runtergekickt). Da müsste man dann schon wissen, wonach man sucht, bzw. unbekannte Prozesse versuchen ausfindig zu machen. Aber selbst so wird es nicht ohne weiteres möglich sein, jedes Programm ausfindig zu machen. Theoretisch kann auch ein Schadprogramm in einem vermeindlich harmlosen versteckt sein: Z.B. könnte dir jemand den Firefox installieren, aber in modifizierter Form, so dass er nicht nur Rolle des Browsers spielen würde, sondern dich auch noch sekundär ausspähen würde.

Vielmehr solltest du dich fragen, warum soltle auf deinem System entsprechende Schadware sein? System auf neuestem Stand, Antivirenprogramm installiert, Firewall aktiv, nicht auf jeden Sch*** geklickt, den du per E-Mail zugesendest bekommst... prinzipiell ist somit ein Schadprogramm auf deinem System unwahrscheinlicher. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, hilf in der Regel nur, das System neu aufzusetzen, sprich, Betriebssystem erneut installieren, Datenträger platt machen (Backup nicht vergessen).

Aber sei dir bewusst, dass du selbst dann nicht auf der sicheren Seite bist. Mal davon abgesehn, dass dein System sich jederzeit neu infizieren könnte, können deine Aktivitäten mittels Hardware-Keylogger, der dir jemand zwischen männlichem Tastatur-USB und weiblichem USB-Hub gesteckt hat, selbst Software-unabhängig verfolgt werden. Da kannst du dann neuinstallieren und Antivirenprogramme installieren, so viel du willst...

Also, wenn du paranoid genug bist, bzw. deine Aktovotäten aus sehr-sehr-sehr guten Gründen auf keinem-keinem Fall irgendwie nach außen gelangen dürfen, dann stelle einen zweiten, alten Rechner in die Ecke, welcher offline und stets offline ist. Und stelle natürlich sicher, dass niemand (zwei mal) physischen Zugang zu diesem Rechner bekommt...

...zur Antwort

Daten doppelt komprimieren??

Hallo zusammen,

Ich mache gerade eine Sicherheitskopie von meinem Stick, und versuche diese so klein/kompakt wie möglich zu machen. Für dieses benutze ich die FreeWare WinRAR. Nachdem ich die Ordner, die ich BackUpen will, ausgewählt habe, und darauf "RechtsKlick" > zu Archiv hinzufügen auswähle habe ich dann die Auswahl, wie ich die Ordner komprimieren will (sehr schnell, schnell, normal, gut, beste). Da wähle ich "beste Komprimierung" und fahre fort... Nach etwa 2 Stunden sind mein Dateien von 55GB zu nur noch 38GB komprimiert! Das ist ja an und für sich ok., aber ich frage mich nun, was passieren würde, wenn ich dieses noch einmal komprimiere...?

(Ich hätte selber 2 Vermutungen, aber ich weiss nicht, ob diese stimmen...:

  • Die erste wäre, dass die Dateien dann nicht mehr komprimieren aber reduzieren, d.h. dass das BackUp zwar kleiner wird, aber an Qualität verliert... (Ich habe es nämlich geschafft, z.B. eine Datei von 20MB auf 5MB zu komprimieren, indem ich auch beste Komprimierung ausgewählt habe, aber zudem eine Zeile weiter unten eben noch die Grösse manuell auf 5MB gesetzt habe, und nicht auf automatisch gelassen. Ich weiss jetzt aber nicht, ob dies die Dateien beschädigt hat oder nicht...)

  • Die zweite Vermutung wäre, dass gar nichts mehr passiert, denn bei einer Komprimierung werden ja "überflüssigen" Informationen gelöscht, oder z.B. Abkürzungen gebraucht (z.B. Ein kleiner Vogel ist auch ein Vogel wird zu Ein kleiner Vogel ist auch -5 -4) oder gar chiffriert (anstatt ein ganzes Wort, werden z,B, Hexadezimal-Zahlen verwendet d.h. Hallo ist dann nur noch 7E)...

Welche Vermutung von beiden ist nun richtig? (Oder sind sogar beide falsch? ^^') (Ich bin Informatik Lernender und vor allem ein grosser GEEK, also habt keine Angst von Fachbegriffe ;) Ich habe es selber auch versucht, so einfach wie möglich zu formulieren, aber ihr müsst euch diese Mühe nicht antun ;)

Danke im Voraus für die Auskunft :)

MfG Paescu997

...zur Frage

Erst mal, WinRAR ist nicht Freeware, sondern Shareware. Was den Rest angeht, sollte es nichts nützen, das ganze noch einmal mit der gleichen Komprimierungsmethode zu komprimieren. Da du die beste (und damit auch langsamste) ausgewählt hast, sind bereits alle Dopplunge raus und alle überflüssigen Binär-bits gelöscht. An Qualität leiden kann mehrfache Komprimierung bei Kompressions-standarts wie ZIP übrigens nicht.

...zur Antwort

Firefox nutzt eigene Themes. Einfach neues installieren, z.B. das hier: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/transparent-firefox/

...zur Antwort

Da du sagst, dass auf deinem Windows (?) nur ein Account vorhanden ist, bist du somit von den Rechten her Admin. Das Schadprogramm muss also mit Systemrechten unterwegs sein (absolut schwachsinnig und unsicher aufgeteilt, unter Windows). Den da weg zu bekommen heißt entweder selbst mit Systemrechten den Prozess zu killen, oder aber das Programm ungestartet zu löschen (z.B. mit Linux-Live CD).

Ansonsten, schau mal hier vorbei. Das müsste die Lösung auf dein Problem sein.

...zur Antwort

Das Problem wird vielmehr das Dateiformat darstellen. Normalerweise liefern die Hersteller von Full-HD Kameras eine Software mit. Installiere die mal, es würde mich nicht wundern, wenn da auch ein geeigneter Konverter drauf wäre. Wenn die HD-Videos nicht zu groß und mit Datenmüll vollgestoppt sind, dann dürfte normalerweise (in einem entsprechend geeignetem Format wie z.B. MP4) auch der noch so leistungsschwache Aldi-PC mit Billig-Grafikkarten für 100Euro im Dutzend das Video wiedergeben können, gerade auch noch deswegen, weil der VLC im Gegensatz zum Win Media Player sehr Ressourcen-schonend ist.

...zur Antwort

Ich sag mal so, wenn du eine verschlüsselte Leitung nutzt, dann wird die Warscheinlichkeit auf Mitlesen auf jeden Fall auf ein Minimum reduziert. Ganz sicher sein, dass nicht doch irgend jemand mitliest, egal ob am Flughafen, im Restaurant oder bei dir zu Hause, kannst du jedoch nie.

...zur Antwort

Das ist ganz einfach geklärt, du hast keine 5,2 MB/s-Leitung, sondern eine 5,2 MBit/s-Leitung, DAS IST 8 MAL LANGSAMER !!! In anderen Worten: 800KB/s ist genau die Geschwindigkeit, für die du bezahlst. An Speedtest.net liegt's sicherlich nicht. Die Nutzen die korrekte Einheit.

...zur Antwort

Also erst mal, was für ein Browser benutzt du? Egal welcher es ist, versuche es mal mit einem anderen (gegebenenfalls installieren). Falls es auch mit diesem Browser nicht klappen sollte, wird der Fehler vermutlich bei GMX liegen.

In diesem Falle könntest du jedoch versuchen, deine Mails mittels eines Clients (z.B. Thunderbird) zu versenden. Hier kannst du dann den Absende-Namen korrekt eingeben. Normalerweise dürfte GMX-Webmail in den header der gesendeten Mail dann auch gar nicht mehr rumfummeln dürfen um den Anzeigenamen zu ersetzen. So könntest du es zumindest provisorisch machen, bis GMX den Fehler behoben hat, wenn es denn überhaupt ein Fehler ihrerseits ist.

...zur Antwort

Ich bin kein Jurist, aber etwas ist sicher: Keine AGB's der Welt stehen über den Gesetzen. Der Server von "domainname.de" steht in Deutschland, ihr Sitz ist in österreich, in Grödig. Du wohnst, wenn ich dich richtig verstanden habe in Oesterreich, das heißt im Klartext, dass du dich auf jeden Fall aufs Oesterreichiche und noch besser, auf das Europäische Recht stützen kannst.

Ich denke nicht, dass diese Seite Lust hat, es auf ein Gerichtsverfahren anzulegen, da der Wert so einer Domain doch eher gering ist und sie selbst durch dein Fehlerhaftes Gebot ja keine Verluste machen sollten.

So würde ich auf jeden Fall so schnell wie möglich versuchen, Kontakt mit ihnen Aufzunehmen, z.B.per Mail (Kontaktformular befindet sich im Bereich Impressum/Kontakt). Stütze dich dabei am besten auch gleich auf die entsprechenden Gesetze. Wenn du innerhalb von 1-2 Werktagen keine Antwort von ihrer Seiter her bekommen solltst, ruf bei ihnen an. Telefonnummer steht ebenfalls im Impressum (https://www.domainname.de/kontakt). Wenn sich dann immer noch niemand für dein Problem interressieren sollte, bzw. sie sich auf ihre AGB's berufen, solltest du dich auf das Gesetz berufen. Es ist nämlich anzunehmen, dass diejenigen im Callcenter nicht all zuviel Ahnung von der ganzen Sache haben.

Notfalls, müsstest du dann noch einen Anwalt einschalten, falls sich das denn überhaupt lohnen sollte.

Ich selbst bin wie eingangs schon gesagt kein Jurist und kann dir daher nicht sicher sagen, ob dieses Recht in diesem Fall besteht. Du solltest es aber auf jeden Fall mal versuchen. Wenn du ausschlaggebende Gesetzesauschnitte zum widerlegen der Gültigkeit derer bescheuerten AGB's hast, werden sie meiner Meinung nach entweder a) Blöd daher Reden und irgednwelchen Quatsch quasseln (in dem Falle dich an die Geschäftsführung wenden) oder aber b) einsehen,dass ihre AGB's rechtswidrig sind und dein Gebot annullieren.

Womöglich wissen sie auch schon längst, dass ihre Geschäfts-Bedingungen so nicht Gesetzeskonform sind und wollen sich mit den AGB's nur vor Missbrauch schützen.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg :-)

...zur Antwort