Wozu benötigt ein Drucker einen eigenen Speicher?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Stell Dir den Drucker als Computer vor.

Hat dieser genug RAM, um ein speicherintensives Programm komplett zu laden, geht dieses auch komplett ins RAM und die Zugriffszeit verkürzt sich. Ist nicht genug RAM da, wird ausgelagert, z.B. in den virtuellen Speicher auf einer HD, und der Rechner holt sich die nötigen Teile auf Abfrage von dort.

So arbeitet auch das RAM eines Druckers. Nur daß er selbst keinen virtuellen Speicher hat, sondern dafur das RAM des angeschlossenen Rechners nutzt.

Kleinere Dateien werden also in einem Stück komplett in den Druckerspeicher geladen und abgearbeitet, größere halt Stück für Stück nachgeladen, wenn ein Teil abgearbeitet und somit wieder RAM frei ist. Windows umgeht die eventuelle Ladezeit mit dem Spooler. Eine Datei wird auf Druck-Befehl vom Druckertreiber in Drucker-Sprache übersetzt und zuerst einmal in einem virtuellen Drucker (Spooler) abgelegt, damit diese dann um so schneller aus dem Drucker heraussprudelt.

Wie bringe ich Conflict Freespace I und II unter Windows 7 oder Windows 8 zu laufen ?

Hallo Community, ich möchte die ältere Spielereihe Conflict Freespace I und II unter Windows 7 oder Windows 8 zum laufen bringen. Das Problem besteht darin, das beide Programme die unvorteilhafte Eigenschaft haben, die Größe des Arbeitsspeichers abzufragen und ob dieser für die Inbetriebnahme ausreicht. Leider erkennen die beiden Programme modernen Arbeitsspeicher im Gigabyte-Bereich, den mein Notebook hat, als negativen Speicher, da es zu einem Zahlen-Overflow kommt und eine Zahl < 0 als verfügbarer Speicher ermittelt wird. Ich suche nach einer Softwarelösung, also etwas ähnliches wie DosBox für alte Dos-Programme, die nach Möglichkeit kostenlos sein sollte, da meine finanzielle Situation im Moment angespannt ist. Kennt jemand von euch eine Lösung oder hat Freespace I und II unter Windows 7 oder Windows 8 zu laufen bekommen ?

...zur Frage

Welcher Arbeitsspeicher darf in dieses Mainboard verbaut werden, damit der Computer wieder läuft?

Hallo sehr geehrte Computerfrage-Community,

ich bin langsam am verzweifeln. Ich habe mir jetzt schon zwei mal ein RAM-Modul mit 4GB gekauft und keines der beiden Module scheint kompatibel mit dem Mainboard zu sein. Es sind nicht mal BIOS-Pieptöne vernehmbar, wenn eines der Module verbaut ist. Normalerweise müsste wenigstens ein Ton ertönen, aber es passiert einfach gar nichts. Ich habe leider nicht so viel Ahnung vom Arbeitsspeicher.

Ich hoffe, dass mir jemand sagen kann, auf was ich beim Kauf des nächstens RAM-Moduls achten muss, damit dieser kompatibel zu meinem Mainboard ist.


Informationen:

Mainboard: ASUS M4N68T-M LE V2 [asus.com/Motherboards/M4N68TMLEV2/]

gekaufte RAM-Module:

  1. ebay.de/itm/220993906008?ssPageName=STRK:MEWNX:IT&_trksid=p3984.m1497.l2649
  2. ebay.de/itm/301063132004?ssPageName=STRK:MEWNX:IT&_trksid=p3984.m1497.l2649

Ich hoffe, dass diese Informationen ausreichen, um mir zu helfen. Sollten weitere Informationen benötigt werden, werde ich sie erwähnen.

PS: Das RAM-Modul von Kingston habe ich zurückgesendet und ist somit nicht mehr verfügbar.

PPS: Das www. nicht vor den Links vergessen!

Mit freundlichen Grüßen

TruthSeeker

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?