RAM Übertakten

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der RAM könnte durch die Wärmeentwicklung beschädigt werden und bringen tut es gar nichts.

38

OK dann lass ich das lieber :D-DANKE!

0
Wie schädlich ist es seinen 1333 Mhz Speicher auf 1600 Mhz Takt zu stellen

Das sollte man nur mit Speichermodulen machen die auch seitens des Herstellers dafür ausgelegt sind. Mir sind keine Speichermodule bekannt die PC 1333 sind und der Hersteller Garantiert die Taktung von PC 1600 über OC. Es ist eher Umgekehrt der Fall das z.B. PC 1600 Speicher Abwärtskompatibel zu PC 1333 Taktung sind. Heutzutage OC zu betreiben lohnt sich anhand der Preise für die Hardware nicht mehr. Auch wenn esn och so in den Fingern Juckt. Lieber mal das Handbuch zum Mainboard in die Finger genommen oder sich beim Hersteller des Mainboards gezogen und darin gestöbert ob PC 1600er Speicher nutzbar sind als PC1333 auf PC 1600 zu Takten und hoffen das es schon wird. Man kann Grob Behaupten das fast jeder Speicher Maximal 10% OC ist ,was eigentlich auch der Produktionstoleranz entspricht aber kein Hersteller würde dafür eine Garantie abgeben. Wenn man Anstelle PC 1333 gleich PC 1600 Speicher einsetzt ,würde man das OC Problem so oder so umgehen. Leistungstechnisch Unterschiedet sich PC 1333 von PC 1600 nur sehr geringfügig. Deutlicher würde man es sehen wenn man eine AMD/ATI APU hätte und hier die Integrierte Grafikeinheit mit Aktivert.

38

Naja mein Board verträgt oc bis 2000 mhz :o 1333 und 1600 mhz ist nicht viel, mal schaun, erstmal muss mein Auto oc´ed werden :xD

0
36
@Dingo

Oc würde ich nur machen wenn ich eine ausreichend Dimensionierte Wasserkühlung habe. Wasser leitet 6 mal besser Wärme als Luft ! . Da durch das OC mehr Wärme durch mehr Leistung entsteht muss diese auch schnell genug weggeschafft werden. soewas kann nur eine Wasserkühlung. Ich habe als Museumsstück eine Wassekühlung bei einem AMD XP 3200 + Super Sockel 7 angeschafft ( vor Jahren) dieser rennt mit den passenden Speichern und einer AMD Grafikkarte ( 9800 Pro , Bios Modifiziert) auf Xp 4200+. Auch hier ist die Leistungsgrenze bei der Abwärme erreicht. die Wasserkühlung schafft so nicht schnell genug die Wärme abzutransportieren. Die nächste Stufe hier wäre eine Kyrotec Kühlung ( funktioniert ähnlich wie ein Kühlschrank) . Diese schafft eine Kühlleistung von bis zu 900 Watt. Damit könnte ich ( wenn die Hardware mitmacht) auf XP 4800 bis XP 5000 gehen . aber das wäre nur Spielerei. Mir reicht das OC von der Kiste und Sie wird solange Gepflegt bis ich keine Ersatzteile mehr dafür kriege. Man muss aber auch hier die Kosen Berücksichtigen . diese stehen eigentlich in keinem verhältnis zum Nutzen. wer das als Spielerei macht und genug Geld hat ,dem soll das auch was bringen aber Rein Kostentechnisch nutz das nicht mehr. Vor ca. 20-25 Jahren da würde sich noch so eine Kühlung Lohnen da die Prozessoren noch recht Teuer waren. Aber wenn man Bedenkt das die Kühlung in der Dimensionierung ca. 600 Euro gekostet .Das sollte dann Wohlüberlegt sein

0

Frage zu CPU ( i5 760) übertakten?

Also ich habe mich mal so gut wie es ging darüber informiert, habe aber immer noch Fragen, die ich im Internet nicht verlässlich beantwortet bekam.

Ich habe ein paar Fragen über bestimmte Bezeichnungen und deren Aufgabe bzw. deren Einfluss.

Hier noch ein Forum, in dem ich eine "Anleitung" gefunden habe, die aber für mich so nicht ausreicht. (das ist jetzt nicht die einzige, die ich gefunden/gesucht habe). --->

http://extreme.pcgameshardware.de/overclocking-prozessoren/79663-how-lynnfield-overclocking.html

Also, da stehen ein paar Bezeichungen, bei denen ich nicht weiss, für was sie stehen und welche Aufgabe bzw. welchen Einfluss sie haben. Also welche Aufgabe und welchen Einfluss haben die folgenden Bezeichungen (auf das Übertakten) ?

  • Was ist CPU PPL Voltage ?

  • Was ist PCH Voltage ?

  • Was ist IMC/QPI/VTT Voltage?

Dann noch ein paar Bezeichnungen, die ich verstehe, aber nicht weiss, welchen Einfluss sie haben (beim Übertakten).

  • DRAM Takt

Und jetzt noch zu den eigentlichen Fragen :-)

1.Frage: Wenn ich den BCLK erhöhe, werden ja auch gleich die Taktraten von Grafikkarte und RAM erhöht, sehe ich das richtig ? Wenn ja, muss, sollte bzw. kann ich die Taktrate von der Grafikkarte und dem Arbeitsspeicher wieder runter setzen ? Oder evtl. sogar mit hoch ?

Ich habe gelesen gehabt, dass die Taktrate von Arbeitsspeicher und CPU gut aufeinander abgestimmt sein sollten, Stimmt das auch ? Wenn ja, wie finde ich das denn heraus, ausser testen ? Ein bisschen Theorie muss man da doch auch noch haben, oder ? Oder wenigsten ein paar Grundregeln.

2.Frage: Wenn ich die CPU übertakte, ist es da ratsam den Arbeitsspeicher auch mit zu übertakten, oder sollte man den auf dem Ursprungstakt belassen (bezieht sich jetzt aufs Übertakten via Multiplikator).

3.Frage: Da steht (auf der angegebenen Seite), dass man die Vcore nicht über 1.35V stellen sollte, wo anders habe ich 1.3V gelesen. Was würdet ihr da sagen ? Ich möchte da lieber nicht zu hoch gehen.

4.Frage: Woran erkenne ich eigentlich, dass ich die Spannung erhöhen muss bzw. wann die optimale Spannung erreicht ist ? Denn knapp genug oder gerade nicht zu viel, ist eben nicht optimal.

5.Frage: Woran erkenne ich eigentlich, das ich nicht mehr weiter übertakten kann (abgesehen von zu hoher Temperatur, oder Spannung, die nicht überschritten werden sollte) ? Hört sich jetzt blöd an, aber...

6.Frage: Habt ihr sonst noch irgendwelche Tipps für mich oder Ratschläge (oder sonstiges)? Irgendwas worauf man achten sollte ?

...zur Frage

Bringt ein Aufrüsten meine Acer Aspire 4820TG etwas und geht es überhaupt (Festplatte, RAM)?

Hallo,

was sich jedenfalls bei mir nicht geändert hat, ist mein Acer Aspire 4820TG 434G32 Mnks, dem ich gerne weitere/andere RAM und eine neue Festplatte verpassen will. Neben dem Tempo, dass mir bei nun Windows 10 missfällt, ist es auch der Blue Screen, der sich jetzt öfters aus dem Nichts auf'n Bildschirm wirft und dem ich gegenwirken möchte.

Ich weiß inzwischen, dass ich an die RAM und die Festplatte ohne Weiteres rankomme (Garantie spielt keine Rolle). Die Frage ist: Finde ich da etwas Passendes? Bringt es etwas?

  1. Kann ich anstatt meiner* Hitachi HTS545032B9A300* (320GB 5K500.B interne Festplatte (6,35 cm (2,5 Zoll), 5400rpm, 12 ms, SATA2)) eine moderne SSD verbauen?
  2. Kann ich meine 2x4GB RAM (auf Slot 1 und 3 sitzen jeweils DDR3, PC3-10700, 667 MHz, double rank, Samsung) gegen mehr und/oder bessere tauschen?

Danke im Voraus für Eure Hilfe.

...zur Frage

32 GB RAM mit 2400 Mhz oder 64 GB RAM mit 2133 Mhz?

Hi, ich möchte mir ein neues Notebook zulegen. Und zwar arbeite ich viel mit virtuellen Maschinen. Auch mehrere parallel. Auch Videobearbeitung mache ich oft.

Daher brauche ich viel RAM und der soll möglichst schnell sein.

(Link von Support entfernt) für das Modell Schenker W506 kann ich zwischen maximal 64 GB RAM mit 2133 Mhz und maximal 32 GB RAM mit 2400 Mhz auswählen.

Nun kenne ich mich leider viel zu wenig aus mich hier sinnvoll zu entscheiden.

Ich brauche einen wirklich sehr schnellen Rechner. Geschwindigkeit geht über alles. Gerade weil ich damit arbeite und die Rechnergeschwindigkeit bestimmt wieviel Geld ich am Ende des Tages verdiene.

Auf dem Rechner möchte ich Ubuntu Linux installieren. Die virtuellen Maschinen sind in der Regel Windows 7 und 8 und später evtl. Windows 10. (Falls das wichtig ist)

Bin sehr dankbar für jede konstruktive Hilfe.

Mal angenommen ich brauche 30 GB RAM. Würden 32 GB RAM dann locker reichen oder sind 64 GB dann doch sinnvoll? Anders gefragt: Muss ich Geschwindigkeitseinbußen hinnehmen, wenn ich den RAM fast ausreize? Logisch ist natürlich dass der Rechner langsamer wird denn ich ihn komplett ausreize.

Gibt es überhaupt einen merkbaren Unterschied zwischen 2133 Mhz und 2400 Mhz?

Die 32 GB mit 2400 Mhz sind von der Firma HyperX.

Die 64 GB mit 2133 Mhz sind von Samsung.

Danke nochmal für jegliche Hilfe :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?