Mit welchen Einstellungen Fotografiere ich den "Stern Effekt" bei Lichtern?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

...das ist ein ganz simpler Nebeneffekt, der auftritt, wenn man punktförmige Lichtquellen mit sehr kleiner Blende (große Blendenzahl) fotografiert.

Die Anzahl der Kranzstrahlen hängt von der Anzahl der Blendenlamellen ab - eine siebenteilige Blende erzeugt vierzehn Strahlen im Kranz.

"Die Strahlenkränze sind ein Beugungseffekt. Die Strahlen entstehen an den "Ecken der Blende" - also wo die Blendenlamellen aneinanderstossen. Je mehr Blendenlamellen, desto mehr Strahlen. Und je kleiner die Blendenöffnung, desto größer der Anteil der gebeugten Strahlen am Gesamtbild, desto ausgepräger der Strahlenkranz. Wenn man sich überlegt, dass dieser Strahlenkranz ja um jeden Lichtstrahl entsteht - nicht nur um die Lichstrahlen aus Straßenlaternen - dann bekommt man einen Eindruck davon, was Beugung in einem Bild anrichten kann. Die Form der Strahlenkränze ist noch dazu abhängig von der Größe der Lichtquelle. Wenn sie zu groß wird, ist der Strahlenkranz verwaschen und unscharf."

(http://www.oly-forum.com/forum/fotopraxis-hilfe/strahlenkranz-bei-nachtaufnahmen)

Hmm... Ohne Filter würde ich es mal probieren mit hoher Blendenzahl und/oder Medium Blichtungszeit (so um die 1 Sekunde). Ich glaube, dass das ganz gut klappen sollte. Kommt aber vielleicht auch ein wenig auf die Lichtquelle an.

Was möchtest Du wissen?