Notebook läuft täglich fast 12 Stunden am Stück, ist es schädlich für das Notebook?

5 Antworten

Mein Notebook muss aus persönlichen Gründen 24 Std. on sein und "lebt" unbeschadet seit 3 Jahren. Die Betriebsdauer schadet nicht. Bei der Temperatur kommt es darauf an, wo Du die misst. Bei mir wird die Temperatur der Festplatte gemessen (mit dem kostenlosen "Crystal Disk Info") und sie liegt bei Officebetrieb zwischen 35 und maximal 45 Grad. Allerdings steht das Notebook auf einem Cooler, was schon etwas ausmacht. Dass die Temperatur bei anspruchsvollen Spielen, also unter Vollast, höher steigt, ist normal. Grundsätzlich halte ich "zwischen 44-60 Grad, im Schnitt 50 Grad im Leerlauf" für ungefährlich. 60 Grad muss eine Festplatte, die unter zu hohen Temperaturen zuerst leidet, locker aushalten. Und wenn - wie Du darstellst - für Deine Hardware "maximal 105 Grad" erlaubt sind, sehe ich in den von Dir angegebenen 90 Grad auch kein Problem. Zumal Du das wohl sehr gut im Auge behältst. Anzuregen wäre vorsorglich, den Lüfter bei gezogenem Stromstecker (!) aufzuschrauben und in Abständen von einigen Monaten gründlich zu entstauben. Mit einem Staubsauger und Pinsel. Auch die Anschaffung eines guten Coolers, auf den Du den Lappi dann stellst, bringt mehr Reserve und Sicherheit, insbesondere, wenn Du oft unter voller Belastung "fährst". Also Entwarnung für Deine Sorgen!

Dafür sind die Notebooks auf jeden Fall ausgelegt. Sie haben einen Lüfter, der dafür sorgt, dass es kein Überhitzen gibt.

90 grad ist für die cpu ziemlich hoch, für meinen amd z.b. ist die grenze bei 74grad. falls sie aber heißer werden darf brauchst du dir keine sorgen zu machen.

Was möchtest Du wissen?