Ist mit einen WLAN-USB-Stick problemlos Internetempfang auf Laptop möglich?

Hallo PC-Freunde,

ich möchte gern einer älteren Verwandten im Nachbarhaus die Möglichkeit bieten, sich zeitweise mal das Internet auf einem Laptop anzuschauen, ohne irgendwelche Verträge abzuschließen oder uns dauerhafte Zusatzkosten aufzuhalsen.

(Außer einem Festnetztelefon, Kofferradio und älterem Fernseher gibt es dort keine "moderne Heimelektronik").

Ich selber nutze den Internetzugang über das Telefonkabel der Telekom. Ein normaler PC ist an einer FritzBox 7330 angeschlossen und diese (zusammen mit der Telefonleitung) an einem Splitter vor der Wanddose.

Ein Smartphone oder irgendwelche Funkverbindungen nutze ich bisher nicht.

Der Abstand zur anderen Wohnung beträgt ca. 25 - 30 Meter. Dazwischen liegen fremde Wohnungen und mehrere Wände.

Ich habe bereits versucht, die Weitersendefunktion des Routers (FritzBox 7330) zu nutzen und hatte gehofft, dass das Signal auf einem Laptop in der anderen Wohnung ankommt. Leider reicht aber die Sendestärke nicht bis dorthin.

Nach Infos im Netz kann man zwar versuchen, das Signal mit einem "Repeater" zu verstärken und so hoffentlich in ausreichender Stärke am Ziel-Laptop ankommen zu lassen, aber es bleibt immer eine hohe Unsicherheit und es entstehen Kosten, die dann vielleicht zum Fenster rausgeworfen sind. Außerdem muss solch ein Repeater etwa in halber Strecke in eine Steckdose gesteckt werden, aber das geht nicht, weil dazwischen fremde Wohnungen liegen.

Nun meine Fragen:

(1) Kann ich mit einen WLAN-USB-Stick das Problem auf einfache und unkomplizierte Weise lösen? [Nochmal: keine Verträge, keine dauerhaften Zusatzkosten, keinerlei Risiko...!]

(2) Muß dieser Stick immer wieder nachgeladen werden oder ist er ewig nutzbar?

(3) Falls er geladen werden muß..., wieviel Stunden kann man mit einer Ladung (meinetwegen 15,00 €) im Internet herumsuchen? Gibt es eine Anzeige, wann das Ding leer ist?

(4) Wird diese Zeit durch die aufgerufenen Datenmengen beeinflusst bzw. durch das Herunterladen von Dateien?

Ich würde mich über weiterhelfende Antworten freuen. Bitte möglichst detailliert den Ablauf vom Kauf des Sticks bis zum Internetempfang beschreiben, sonst entstehen erst wieder Rückfragen...

Gruß Herold

Internet, Laptop, Stick, WLAN, Empfang, Signalstärke
2 Antworten
Kann ich auch über einen fremden Telefon-Festnetz-Anschluß problemlos ins Internet gelangen?

Hallo PC-Freunde,

ich habe meinen Internetzugang vor 12 Jahren über die Festnetz-Leitung der Telekom eingerichtet und bezahle entsprechend eine monatliche Pauschale (Flatrate). Daran hat bis heute nichts geändert.

Folgendes möchte ich nun erreichen:

Ich möchte mal meiner Mutter, die in einer anderen Wohnung wohnt, schon im höheren Lebensalter ist und aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in meine Wohnung kommen kann, die Möglichkeit bieten, sich das Internet und das ganze Drumrum mal anzuschauen.

Dazu würde ich meinen Computer (noch 'ne große Kiste, wie damals üblich) zusammenpacken und in ihrer Wohnung wieder aufbauen. Sie hat in der Wohnung ebenfalls einen Festnetzanschluß zur Telekom, aber für einen Internetzugang wurde nie etwas vorbereitet.

Bis jetzt habe ich Zweifel, ob es Sinn hat, den ganzen Kram dorthin zu schleppen, das bewußte Kabel (inkl. Router und Splitter) in die dortige Telefondose zu stecken… - und dann kommt nichts.

Dort ist auch nur ein normales Festnetztelefon registriert und für die Gespräche bekommt sie die übliche Monatsabrechnung.

Ich muß ehrlich sagen, in den 12 Jahren habe ich vieles vergessen und müßte erst ewig in alten Notizen herumsuchen, wie das damals alles abgelaufen ist. Andererseits hat sich ja mittlerweile auch vieles verändert.

Nun also meine Fragen:

(1) Bekomme ich Verbindung zum Internet, wenn ich in diesem Falle das bewußte Kabel in die Telefondose stecke?

(2) Wenn nicht, was müßte ich tun, damit es klappt?

Wichtig dazu:

(a) Mir geht es nur um eine ein- oder zweimalige kurzzeitige Nutzung. Es soll kein Dauerzustand draus werden. Ich habe keinen Nerv, wegen dieser Einmaligkeit den Anschluß aufwendig bei der Telekom umzumelden und mir (bzw. meiner Mutter) eine hohe Monatskostenpauschale aufzuhalsen.

(b) Bitte nichts empfehlen, was mit Funkübertragung zu tun hat! Wir haben weder Handy, noch Smartphon oder ähnliches. Wenn es ohne aufwändiges Umrüsten und erneute Geldschneiderei nicht geht…, müssen wir eben auf diese "Aktion" verzichten.

(3) Wie verhält es sich dann mit dem Virenschutz? Ich nutze das kostenlose Antivir und bin mit den Updates immer auf dem neusten Stand. Ist der Schutz auch bei Nutzung fremder Telefon-Anschlüsse gewährleistet?

Freue mich auf hilfreiche Tipps!

Gruß Herold

Internetzugang, fremder Anschluß
2 Antworten
Wie kann man den Codec "x264" in den VLC-Player einbauen oder was eignet sich sonst dazu?

Hallo PC-Freunde,

ich möchte gern vorhandene Videos im Speicherplatz drastisch verkleinern. Dafür wird an vielen Stellen der Codec "x264" empfohlen. Ich habe diesen von Chip.de heruntergeladen. Er nennt sich "x264 - r2334" und stammt von hier:

http://www.chip.de/downloads/x264-Video-Codec_34780340.html

Als ich ihn mittels Doppelklick installieren wollte, öffnete sich extrem kurz ein schwarzes Fenster und verschwand wieder. Sonst hat sich nichts getan.

Offenbar ist das Ding alleine nicht lebensfähig und muss irgendwo eingebaut werden. Seit mehreren Stunden suche ich nun schon im Netz nach klaren Angaben, finde aber nichts. Ist alles sehr unverständlich beschrieben oder betrifft andere Sachverhalte.

Ich möchte erreichen, dass ich alle Videos deutlich verkleinern und (egal, was für Einstellungen vorher andere Leute vorgenommen haben) diese einheitlich in das FLV-Format umwandeln kann (falls sie vorher ein anderes hatten).

Meine Videos spiele ich immer mit dem VLC-Player ab und las irgendwo, dass man dort auch das "x264" einbauen könnte. Wie würde das ablaufen?

Sollte ich falsch liegen…, was für ein (einfaches deutsches) Kleinprogramm müsste ich evtl. zusätzlich installieren und wie kriege ich es hin, beide miteinander zu verbinden??

Nochmal abschließend: Ich will nur oben genannte Ergebnisse erzielen und benötige kein Programm mit vielen überflüssigen weiteren Funktionen.

Nutze ansonsten Windows XP. Freue mich auf weiterhelfende Tipps.

Gruß Herold

Codec, VLC Player, X264
1 Antwort
Rückwärtsschalten aufgerufener Seiten bei YouTube klappt nicht

Hallo PC-Freunde,

bei YouTube wird ständig herumgeändert und alles immer wieder umgekrempelt. Furchtbar!

Es gibt ja viele Leute, die haben mehrere Hundert Videos eingestellt. Auf der jeweiligen Hauptseite stehen immer 30 Videos zur Auswahl, das aktuellste an letzter (oberster) Stelle.

Wenn man wesentlich ältere Videos finden will, so muß man sich jetzt sehr mühselig in die "Vergangenheit" zu klicken.

Seit der letzten Änderung gibt es nur noch ganz unten die Taste "Mehr laden", um die nächsten älteren 30 Videos dazuzufügen, und dann wieder "Mehr laden" für die nächsten 30… usw. usw.

Öffne ich jetzt z.B. eines dieser Videobilder, um den Text und die Kommentare zu lesen und will dann wieder zurück zur letzten Ansicht, so geht das nicht.

Um irgendwie zurück zu kommen bleibt nur der bekannte blaue Pfeil der Internet-Explorers (links oben) übrig und dann springt die Ansicht jedes Mal wieder zurück auf die Seite mit dem zuletzt eingestellten Video. Das will ich aber nicht! Ein systematisches Durchsichten ist damit unmöglich.

Kann jemand eine Lösung dazu anbieten?

Nochmal in Kurzfassung:

Ich möchte nichts weiter erreichen, wie eine normale systematische Durchsicht älterer Seiten, ohne nach Aufklappen und Schließen irgendeines der Videos, jedes Mal wieder zurück in die Ausgangsstellung verfrachtet zu werden.

Freue mich auf Antwort.

Gruß Herold

Ergänzungen:

(1) Mir geht es nicht um das Anschauen/Hören oder um das Herunterladen von Videos, sondern nur um das Lösen eines Such- und Bedienungsproblems.

(2) Es bringt nichts, mich möglicherweise auf den "Verlauf" des Internet-Explorers zu verweisen, denn die ganzen zusätzlich aufgerufenen (drangefügten) Zwischenseiten werden dort nicht berücksichtigt.

YouTube, Bedienung
2 Antworten