Wie ungesund ist Bluetooth Strahlung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Selbst Techniker, ärgere ich mich in diesem Punkt über meine Kollegen, die so tun, als gäbe es nicht die geringste Gefahr! Bewiesen ist gar nichts, Paranoia hilft jedoch auch nicht.

Ich persönlich mache mir keinen Kopf - bin etwas phlegmatisch - kann aber jeden verstehen, der sicherheitshalber auf die Nutzung verzichtet oder sie wenigstens einschränkt. Zuverlässige und aussagekräftige Untersuchungen sind mir nicht bekannt, nur Behauptungen und darauf gebe ich nichts.

selbst kein techniker hätte ich es nicht besser ausdrücken können. DH

0
@koofenix

...also allen Technikern und Forschern in Ehren...aber bitte wie kann man sagen, dass hochfrequente Strahlen wie von Mobiltelefonen etc. ungefährlich sind, wenn Fernmeldetechniker bei der Wartung von Sendemasten warten müssen bis diese abgeschalten wurden, da sie sonst gegrillt werden...schon klar die Konzentration machts, aber bei der Dichte an Kommunikation in der modernen Welt ist es doch sehr wahrscheinlich, daß es sehr wohl Auswirkungen auf unsere Gesundheit hat... ...was Studien anbelangt, abgesehen davon daß diese meistens von Firmen zu deren Vorteil finanziert werden, sind diesen eher nicht zu trauen, da es diese Technologien noch gar nicht so lange gibt um genau sagen zu können was sie anrichten... wie im Beitrag von "Brainstuff" angesprochen würde es 100te Jahre brauchen um zu relevanten Ergebnissen zu kommen...

Ich bin kein Techniker, aber mein Hausverstand sagt mir das so, also bitte korrigiert mich wenn ihr es besser wisst....THX Jan

0
@jan30

Eigentlich sollte das meine Antwort (so in etwa) ausdrücken. Oft schon wurden bestehende Gefahren erst zeitlich viel später entdeckt (man denke z. B. an Asbest), deshalb empfehle ich jedem Menschen, der negative Folgen befürchtet, den Verzicht auf Funkgeräte. Im heimischen Bereich kann man auch heute alles auf andere Art lösen (es gibt sogar noch Kabeltelefone!).

Und wenn andere Menschen sich deswegen lustig machen sollten, sollen sie doch. Nicht derjenige, der auf seine Sicherheit und Gesundheit bedacht, in seinen Handlungen das eine oder andere Mal übers Ziel hinausschießt ist in meinen Augen der unangenehme Zeitgenosse, sondern der, der sich über ihn lustig macht. Und noch einmal: Das alles sage ich als Techniker, der sein Leben nicht sonderlich ernst nimmt und deswegen keinerlei Sicherheitsmaßnahmen gegen Funkwellen benutzt (und trotzdem schon mächtig alt ist ...).

0

Für ionisierende Strahlung gibt es eine Einheit, die beschreibt, wie stark solche Strahlung auf biologische Gewebe wirkt: Das Sievert. Diese Einheit wurde erst nach dem Unglück von Tschernobyl entwickelt, bis dahin hatte man keine Ahnung. Ebenso verhält es sich heute mit der elektromagnetischen Strahlung von Handys und Co: Es gibt keine Einheit, wir haben keine Ahnung, mir ist keine objektive Messung oder deren Abbildung in einer Einheit bekannt, die die biologische Wirksamkeit beschreibt. Also an die Wissenschaftler da draußen: Diese Einheit muss her! Wenn mich wer dafür bezahlt, bin ich gerne dabei....

Ich habe schon sehr viel darüber gehört,allerdings auch Meinungen von A-Z.Ich denke,dass es unbedenklich ist.Handy-Strahlung ist leichte Gamma-Strahlung und eigentlich wirklich nur auf Langzeitdauer schädlich ,aber schädlich bedeutet in diesem Fall nicht gleich,dass sich das Krebsrisiko um 200% erhöht.Es ist allgemein nachgewiesen das leichte Strahlung auf langer Sicht gefährlicher als starke aud kurzer Sicht ist.Ich hoffe,ich konnte weiterhelfen

Was möchtest Du wissen?