Taugen wirds alle mal, seit dem Apple von den PowerPC Prozessoren auf normale x86 / x64 Prozessoren umgestiegen ist.

Nur es ist nicht jede Hardware Komaptibel, und je weiter du dich HArdwaremäßig von der Mac Hardware distanzierst, desto schwerer wird der Betrieb diese "Hackintosch" Variante.

Vorallem weiss ich nicht wie weit du dich allgemein mit Linux/unix/BSD auskennst, weil nen bisschen getrickse wirst du definitiv brauchen um das Zeug zumlaufen bekommen.

Desweiteren ist es keine wirkliche Betriebssystem alternative, da du eine Richtige LIzenz brauchst. Und laut den EULA von Apple ist das Betreiben von MAC OS auf einem Nicht MAC verboten.

...zur Antwort

Also das sicherste was wirklich geht ist im endeffekt ein Wlan Netz mit WPA2 (AES) und angeschlossenem RADIUS Server.

Knackst du den schlüssel schön und gut, weiter kommt man nicht weil der Radius Server dahinter hängt.

WPA2 ist mit einem PreSharedKey genau so angreifbar wie WPA nur das halt die key generierung längere zeit in Anspruch nimmt.

Daher ist WPA2 eigentlich genau so angreifbar wie WPA jedoch ist halt AES eine sträkere Verschlüsslung, für die du halt mehr rechenzeit brauchst.

Es gibt eigentlich keine Ultimative "dieknacktniemand" verschlüsslung. Weil sobald der Algo. zur schlüssel generierung bekannt ist kann man selber keys berechenen. Und Je mehr kapazität man hat, desto schneller geht es dann. Der Faktor zeit ist das einzige was die Sicherheit hergibt.

...zur Antwort
Der Support findet bei sowas nie einen Fehler

Defekter Chipsatz :D

Einfach an Acer senden ... der Support findet nichts und tauscht einfach alles ( Graka, CPU, Board usw. )

Und danach läuft das :) Oder der Controller der SSD (ewnn standartmäßig eine drin, ist kaputt )

...zur Antwort