Tinten-Spar-Software

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die mir bekannten Drucker haben alle einen eigenen Sparmodus. Leider muss man ihn fast immer vor jedem Druck neu einstellen (taktisch klug vom Hersteller, der ja seine teure Tinte verkaufen will und kein Interesse an ständiger Nutzung des Sparmodus hat). Das kann man aber austricksen durch zweimalige Installation des Druckers. Einmal mit ständig „normalem“ Druck, einmal mit ständigem Sparmodus. Bei Interesse hier ausführlich:

http://www.computerbild.de/artikel/cb-Ratgeber-Drucker-Druckkosten-um-die-Haelfte-senken-1636857.html

Die Tinten-spar-Programme reduzieren im Grunde auch nur auf den Sparmodus. Viel mehr ist gar nicht möglich, wenn man noch einen vernünftigen Ausdruck erhalten will. Denn weniger Tinte bedeutet zwangsläufig schlechtere Druckqualität, blassere Farben. Die Versprechen der Kaufprogramme zur Tinteneinsparung gehen bis zu 75%, erweisen sich in der Praxis aber als übertrieben oder unpraktikabel, denn der Ausdruck sieht bei Nutzung der Maximalersparnismöglichkeit aus, wie ein 10 Jahre alter Kassenbon im Thermodruck. Geld dafür ausgeben, das sollte gut überlegt sein, zumal es auch kostenlose Programme mit derartigen Versprechen (und Möglichkeiten) gibt.

Diese Programme (egal ob Kaufversion oder Freeware) behaupten, effektiver als der Sparmodus des Druckers zu sein, weil sie sich zwischen Treiber und Programm hängen, die Druckdaten ermitteln und so festlegen, an welchen Stellen weniger Tinte ausreicht. Hört sich toll an. Wer mag, soll es probieren. Wenn der Drucker das mitmacht, wirklich mehr als im Sparmodus gespart wird, zudem der Ausdruck qualitativ mindestens ausreichend ist, warum nicht.

Leider mag das aber nicht jeder Drucker. Bei 2 solcher von mir getesteten Programme machte mein Lexmark erhebliche Probleme. Ich musste die Programme und den Drucker deinstallieren und den Drucker anschließend neu installieren.

So, damit Du nicht denkst, ich wollte Dich unbegründet negativ beeinflussen, verlinke ich Dir im Kommentar zu meiner Antwort den Bericht des „Druckerchannel“, in dem ebenfalls die zu Beginn meiner Antwort vorgeschlagene Lösung als die bessere (und kostenlose) erklärt und darauf hingewiesen ist, dass auch Heise (c´t) von solchen Programmen abrät.

...die meisten modernen Tintenstrahl-Drucker können das schon von Haus aus und die Auswahl der Druckqualität (Tintenverbrauch) kann man direkt im Dialog "drucken" einstellen.

Vom Prinzip hast Du recht. Aber , welcher Druckerhersteller hat seinen Drucker auf Konzept oder Schnelldruck eingestellt? Weil woran verdienen sie denn!!!!!!

0
@go4java

Jeder Drucker akzeptiert die aber nicht. Entgegen der anders lautenden Verkaufsargumente.

0

Bitte sei Vorsichtig mit Software dieser Art, aus bekannter Erfahrung, kann es mit solcher Art von Software, zu sehr derben Eingriffen in das Betriebssystem kommen. Beim löschen dieser Software musst du evtl. Dein Betriebssystem neu Installieren. Ich empfehle grundsätzlich den Drucker auf Konzeptdruck und nur für Graustufen einzustellen. Es heißt von Drucker zu Drucker auch ein bisschen anders! Ansonsten findest du hier weiteres: http://www.computerfrage.net/frage/wo-finde-ich-passende-billigpatronen-fuer-meinen-hp-4315-officejet-drucker#answer79517

Was möchtest Du wissen?