Antworten von aluny - Seite 5

  • Wie mache ich eine Festplatte 2 Computern zugänglich mit solchen Anforderungen?
    Antwort von aluny ·

    Ich würde ein NAS bevorzugen...
    Gründe dafür wären, die am Router doch meist eingeschränkte Benutzerverwaltung bzw. die Erweiterungsmöglichkeiten.
    Auch bietet mein NAS zusätzlich zum Gigabit-LAN-Anschluß noch eine USB 2, zwei USB 3 und eine eSATA-Schnittstelle.
    Die Schreib-/Lesewerte, während 3 Benutzer angemeldet waren und das NAS mit einer TV-Aufzeichnung beschäftigt war, kannst Du im Bild (ich hoffe es ist erkennbar) nachlesen.

    Die Geschwindigkeit deiner Internet-Cloud wirst Du aber kaum verändern, denn wenn Du aus der Ferne Daten von deiner Festplatte ziehst bist Du an die Uploadgeschwindigkeit deines Internetanschlusses gebunden, was dann z.B. am DSL 16000-Anschluß bedeutet, das dir je nach vom Anbieter verwendeter DSL-Technik nur 1000-2500kbit/s zur Verfügung stehen. Bei langsameren DSL-Anschlüssen reduziert sich das dann noch entsprechend.

    Betreff "...keine größeren Beeinträchtigungen während der Arbeit..." konnte ich bei mir bisher nur feststellen, das der Programmstart im Gegensatz zu einer direkt am Rechner per USB 3 oder (e)SATA angeschlossenen Festplatte etwas länger dauert, was mich aber nicht stört.

    Zum Anschließen per USB oder eSATA verweise ich mal auf die Antwort von smatbohn

    Schreib/Lesegeschwindigkeit
    Schreib/Lesegeschwindigkeit
    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Gegengift,

    Was für ein NAS hast du?

    Kommentar von Gegengift,

    Überdimensioniert. Sicher ein geiles Teil wenn man man irgendetwas davon nutzt. Genau genommen würde ich aber nichts von dem Teil nutzen. Nur den reinen Dateizugriff - und das nur mit einem Benutzer und nie gleichzeitig.

    Wahrscheinlich würde mir schon was einfallen, was ich mit dem Ding alles umsetzen könnte wenn ich es vor mir stehen hab aber darauf leg ichs jetzt nicht an :)

    Kommentar von aluny,

    Synology baut ja auch etwas kleinere wie z.B. http://www.synology.com/de-de/products/overview/DS112j , wobei die Erweiterungsmöglichkeiten fast die Selben bleiben.
    Was dann fehlt ist USB3 und eSATA...

    Kommentar von Gegengift,

    Hast du Erfahrungen mit ausgelagerten Firefox / Thunderbird Profilen? Der Durchsatz würde ja vollkommen reichen aber ich bin mir nicht sicher, wie es mit der Zugriffsgescheindigkeit aussieht. Rein von den Werten von deinem Screenshot müsste es ja super passen. Allerdings ist das auch ein leistungsstärkeres Modell.

    Kommentar von aluny,

    Ja, ich habe Erfahrung damit, da mein Firefox-Profil auf dem NAS schlummert.
    Ich habe eben mal mein Profil auf die SSD kopiert wodurch der Firefox nur 6 anstelle von 8-9 Sekunden bei Start vom NAS braucht.
    Jetzt wirst Du sicher fragen, Waaaaas? 6 bis 9 Sekunden?, das liegt bei mir an den 6-8 Startseiten die beim Öffnen des Firefox geladen werden.
    Mit einem jungfräulichen Profil konnte ich keinen merkbaren Unterschied bei der Startzeit feststellen.
    Allerdings muss man auch beachten, das sich das NAS ev. im Ruhemodus/Stanby befindet (kann man abschalten oder die Zeit hochsetzen) und dann einen Müment zum Aufwachen braucht.
    Betreff "leistungsstärkers Modell" sollte das keinen allzu großen Unterschied machen, da die möglichen Schreib-/Leseraten in etwa gleich sind.
    Es gilt aber auch hier, je schneller die Festplatte um so schneller der Dateitransfehr. Es bringt also nix da irgendeine ältere langsame Platte im NAS zu betreiben.

  • Brother MFC 490CW: Texterkennung beim Scannen funktioniert nicht mehr
    Antwort von aluny ·

    Für die Texterkennung braucht es neben den Scannertreibern auch noch ein geeignetes Programm um das gescannte Bild in Text zu wandeln.
    Daher meine Frage: Hast Du zusätzlich zu den Treibern auch das Scansoft Paperport 11 SE installiert?

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von msdos211,

    Nein, das habe ich nicht. Gestern habe ich nach dem Programm gegoogelt, aber leider nur Links gefunden, die nicht funktionierten. Hast du vielleicht einen Tipp? Danke im Voraus!

    Kommentar von aluny,

    Das Programm sollte auf der zum Drucker gehörenden CD/DVD zu finden sein...

    Kommentar von BMKaiser,

    Im Internet findet man: "ScanSoft™ PaperPort™ 11SE unterstützt Windows® 2000 (SP4 oder höher) oder XP (SP2 oder höher), XP Professional x64 Edition und Windows Vista®."

    Kommentar von aluny,

    Laut http://nuancede.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/6426/~/nuance-produkt-suppo... soll PaperPort 11 SE von Windows7 voll unterstützt werden...

    Kommentar von BMKaiser,

    Sorry, ich war zu schnell und habe die Großzügigkeit von Nuance unterschätzt. Dann kann man die Software installieren und es müsste alles funktionieren.

  • Tonkassetten auf mp3 ??
    Antwort von aluny ·

    Da ich festgestellt habe, das bei den meisten Kassettendecks (wie z.B. das Ion Tape2PC), die man per USB an der Rechner anschließen kann der Rauschpegel bzw. der Freqenzgang sehr zu wünschen übrig lässt, habe ich mich dafür entschieden den Line-Out Ausgang des Kassettendecks bzw. der Stereoanlage direkt mit dem Line-In Eingang der Soundkarte zu verbinden.
    Nun braucht es nur noch eine Audiobearbeitungsprogramm, mit dem man dann den Ton aufzeichnet, ggf. nachbearbeitet und aus dem man das Ganze dann im gewünschten Format exportieren kann.
    Als kostenfreie Variante wäre hier Audacity zu nennen.
    Ich bevorzuge dafür aber das kostenpflichtige MAGIX Audio Cleaning Lab, welches komfortabel viele Möglichkeiten für Bearbeitung und Aufbereitung/Verbesserung incl. Im- und Export in viele Formate bietet.

  • usb-speicherstick- sichere funktionsdauer-datenrettungsmoeglichkeit bei techn.versagen bei
    Antwort von aluny ·

    Meines Erachtens sollte man unabhängig von den Herstellerangaben zur Lebensdauer des Sticks jederzeit mit einem technischen Defekt rechnen. Ich habe schon Flasch-Speicher erlebt, die unabhängig von diversen Unfällen wie abbrechen, runterfallen oder in der Sonne liegen lassen schon beim 1. oder 2. Einstecken das zeitliche gesegnet haben.
    Welche Angaben der Hersteller zu deinem Stick macht, sollte in der Beschreibung/den technischen Daten zu dem Teil stehen.
    Betreff Datenrettung solltest Du mal über Datensicherung nachdenken, denn damit erübrigt sich die Frage nach Datenrettung.
    Welche Schwierigkeiten bei der Rettung eines Flash-Mediums wie USB-Stick oder SSD auftreten können, kannst Du ja z.B. mal hier http://www.krollontrack.de/presse-und-dokumentation/artikel/datenrettung-bei-har... unter Punkt 4 nachlesen.
    Einen Preis für die Datenrettung nennen dir seriöse Anbieter erst nach Diagnose das defekten Speichermediums, wobei die Diagnosestellung auch nicht kostenfrei ist. Einen Link dazu reiche ich noch im Kommntar nach.
    Ob das Ganze dann für dich bezahlbar ist? Keine Ahnung bzw. hängt das ja sicher auch von der Wichtigkeit der Daten ab...

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von aluny,

    Hier http://www.krollontrack.de/datenrettung-services/diagnose-preise/ noch der versprochene Link Betreff Preis für die Diagnosestellung bei einem der bekanntesten Datenretter.

    Kommentar von Fugenfuzzi,

    Von Knoll Ontrack bin ich weniger Überzeugt. Habe mit denen weniger gute Erfahrungen gemacht.

    https://www.convar.com/

    War besser ,aber letztendlich muss jeder selbst sehen inwiefern wer wem er seine Daten Anvertraut.

    Kommentar von BMKaiser,

    Man kann es drehen und wenden wie man will, wer seine Daten nicht mindestens auf 2 unabhängigen Speichermedien (und dazu gehören nicht die USB Stick!) hält, ist bei Verlust durch Defekt selbst schuld und sollte nachher nicht jammern.

  • Prozessor-Leistung Intel Core i 7 620M
    Antwort von aluny ·

    ...dort sind dann lauter Programme aufgelistet...

    Nein, dort sind keine Programme aufgelistet! Das sind Leistungsmerkmale!
    Einige dieser Leistungsmerkmale können vom Benutzer im Bios des Rechners aktiviert bzw. deaktiviert werden.
    In deinem Fall sollte das "Turbo Boost" und "Hyper-Threading" aktiviert sein um die Leistung des Prozessors besser auszunutzen.
    Wenn es sich wirklich um Identische Klapprechner handelt, vergleichst Du im einfachsten Fall einfach die Bios-Einstellungen beider Rechner und tätigst am "langsameren" Rechner die selben Einstellungen wie am "Schnellen".

    Allerdings solltest Du dir merken, was genau Du im Bios verstellt hast, damit Du notfalls die Einstellungen rückgängig machen kannst.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Music11,

    Hallo, danke für die Antwort, also sind das keine Programme :O, dachte es seien welche ..., denn auf dem schnelleren Laptop steht unter Programme deinstallieren Intel Turbo Boost. Naja egal wie komme ich denn in die Bios und kann ich noch andere Leistungsmerkmale einstellen außer Hyper-Threading und Turbo Boost. Auf der Seite sind ja noch andere aufgelistet könntest du mir sagen welche die Leistung noch erhöhen könnten ?

    Kommentar von aluny,

    Das solch ein Programm unter Software auftaucht kann gut möglich sein, denn für einige Leistungsmerkmale gibt es Hilfsprogramme.

    Betreff TurboBoost kannst Du ja z.B. mal hier http://www.helpster.de/intel-turbo-boost-aktivieren-so-gelingt-s_111962 schauen.
    Wie BMKaiser schon geschrieben hat spielen hier auch die Energieoptionen eine Rolle.

    Mit Hyper-Threading verhält es sich ähnlich, es muss im Bios aktiviert sein, damit es zur Anwendung kommt.
    Ob es aktiviert ist, kannst Du ganz einfach im Taskmanager unter "Leistung" nachschauen.
    Werden da 4-Prozessoren anstelle der 2 realen Prozessorkerne angezeigt, ist Hyper-Threading aktiviert.

    Die restlichen Leistungsmerkmale sollten meines Wissens nach kein weiteres Eingreifen erforden.

  • Pc RAM 4-6gb
    Antwort von aluny ·

    Wenn dein Mainboard maximal nur 4gb verwalten kann, so bringt dir ein Wechsel so gut wie nix, denn maximal 4gb sind eben maximal 4gb, egal unter welchem Betriebssystem.
    Gut, Du könntest Glück haben und das Board verwaltet entgegen der Herstellerangabe mehr als 4gb , die Wahrscheinlichkeit tendiert aber eher gegen Null.
    Genaueres könnte man aber erst sagen, wenn Du die genaue Bezeichnung des Mainboards nachreichst.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Fugenfuzzi,
    Nvidia Gtx260

    Von der Grafik Leistung her scheint es ein besserer Office PC zu sein also nix weltbewegendes :-)

    Kommentar von aluny,

    Egal wie oft die Frage erneut gestellt wird, es bleibt dabei:

    Genaueres könnte man aber erst sagen, wenn Du die genaue Bezeichnung des Mainboards nachreichst.

    PS: Du darfst hier auch fragen, wie man diese Bezeichnung herausfindet...

  • gebrandet ein neuer Begriff?
    Antwort von aluny ·

    "gebrandet" oder "Branding" ist ein alter Begriff (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Branding), der in der Neuzeit auch für technische Dinge übernommen wurde.
    Bei Mobiltelefonen gibt es das schon, seit es mehrere Mobilfunkanbieter gibt.
    In deinem Beispiel heißt das, das der Mobilfunkanbieter dem Telefon sein "Brandzeichen" aufgedrückt hat, was dann z.B. bedeutet, das sich das Gerät nur mit dessen Sim-Karte benutzen lässt, das auf einem Smartphone ausgewählte APPs dieses Anbieters installiert sind, die sich nicht deinstallieren lassen, das ev. der Internetzugang fest eingestellt ist, bestimmte Tasten eine bestimmte Funktion haben usw. ...

    Kommentar von clarissima,

    Hallo aluny,

    danke für Deine Antwort. Habe wieder dazu gelernt.

    Mein erstes bestelltes Smartphone kommt wahrscheinlich kommende Woche an. Daher meine Anfrage.

    Tschüss

    Kommentar von Tobias18,

    BRANDING und SIMLOCK sind zwei unterscheidliche dinge wie schon der Name sagt Wenn dein Handy z.B. Telekom Branding hat heist das nicht das du keine Vodafone Karte reintuen kannst.

    Branding:

    Es heist jediglich das die Telekom da Ihre Apps noch draufhaben als System Apps und wenn für dein Iphone oder Android Phone ein Betriebssystem Update raus kommt wirft in diesem Fall die Telekom noch einen Blick drüber und sagt dann entweder okay du bekommst dieses Update auf dein Handy oder nicht.

    Simlock

    Wenn dein Handy zusätzlich noch einen Simlock hat dann kannst du nur von diesem hersteller die simkarten verwenden.

  • Musik hörbar lauter machen
    Antwort von aluny ·

    Nach deinen Kommentaren unter anderer Antwort kann ich nur schreiben, dass es keinesfalls so funktioniert wie Du dir das vorstellst.
    Wie Du ja bereits selbst festgestellt hast, ab einem bestimmten Punkt wird der Ton übersteuert, daher hat es auch seinen Sinn, wenn Programme die Lautstärkeänderung nur bis zu einem bestimmten Wert zulassen.
    Normalerweise nutzt man die Lautstärkeanpassung hauptsächlich dafür, das alle Musikstücke einer Sammlung die selbe Grundlautstärke haben, damit man nicht bei jedem Titel die Lautstärke nachregulieren muss.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von itsstupid,

    Ist es denn gar nicht möglich, die Lautstärke eines Titels, sagen wir mal, zu verdoppeln, ohne dass die lauteste Stellen abgeschnitten werden? Wenn man z.B. eine extrem hohe Frequenz wählen würde, hätte man dann villeicht mehr Spielraum, oder hat das gar nichts damit zu tun?

    Kommentar von aluny,

    Mal so zum darüber nachdenken, eine extrem hohe Frequenz würdest Du nicht mehr hören...
    Das menschliche Ohr kann nur Frequenzen von ca 20 bis (je nach Alter) ca 20000 Herz aufnehmen. Wie ich oben schon geschrieben habe, funktionert das Erhöhen der Lautstärke nur bis zu einem bestimmten Punkt, alles was darüber liegt wird übersteuert.
    Nun könnte man alles was über diesem Punkt liegt "abschneiden", dabei aber ist zu beachten, das man damit das Verhältnis zwischen lauten und leisen Tönen verschiebt, was dann auch wieder den Hörgenuss beeinträchtigt.
    Und, nur bei hohen Frequenzen die Lautstärke erhöhen, was soll das bringen?

    Eine Verdoppelung des Ausgangspegel ist also grundsätzlich möglich, er muss nur niedrig genug sein, damit es bei der Verdoppelung nicht zum übersteuern kommt...

    Kommentar von itsstupid,

    Okay, dann geht das also gar nicht. Schade.

    Das menschliche Ohr kann nur Frequenzen von ca 20 bis (je nach Alter) ca 20000 Herz aufnehmen.

    Was das angeht, wäre es aber nicht so, dass wenn man z.B. eine Frequenz von, sagen wir mal, 300 kHz nehmen würde, dass man dann gar nichts mehr hören würde. Man könnte eben nur selbstverständlich nicht jedes Detail hören, aber die insgesammte Qualität wäre dennoch besser, da feinere Abstufungen im Ton möglich sind. Ist doch so, oder?

    Kommentar von sphxx,
    Ist doch so, oder?

    Äh - nein.

    Du hast ein merkwürdiges Verständnis von Akkustik.

    aluny hats doch so schön erklärt - du kannst nur und ausschließlich im Bereich von etwa 20 bis 20000Hz Geräusche wahrnehmen.

    Alles was sich ausserhalb befindet hörst du nicht. Gar nicht. Nicht so wie in "...nur sehr leise", sondern wie in "...dein Ohr ist überhaupt nicht in der Lage derartige Geräusche wahrzunehmen".

     

    Wenn du nun einen Ton oder ein Geräusch hast, dass ausschließlich die von dir genannte Frequenz von 300kHz verwendet, dann würdest du davon gar nichts mitbekommen. Vielleicht liegen solche Geräusche andauernd in der Luft? Wir werden es zum Glück nie erfahren.

    Wenn du ein Geräusch hast dass sich über ein Frequenzband von Null bis zu deinen 300kHz erstreckt - dann hörst du nur einen gewissen Teil des eigentlichen Geräuschs. Rat mal welchen (Tip: ...den zwischen 20Hz und 20000Hz). Und alles andere nicht.

     

    aber die insgesammte Qualität wäre dennoch besser, da feinere Abstufungen im Ton möglich sind

    Herrje - nein. auch das nicht.

    Aber das ist mir gerade zu verkorkst um es geradebiegen zu wollen - zu viel getippe. Sorry.

    Vielleicht verschaffst du dir einfach mal sowas wie ein Grundverständnis davon was Frequenzen in der Akkustik eigentlich tun/sind, bevor du solche Thesen aufstellst..?

    Kommentar von itsstupid,
    du kannst nur und ausschließlich im Bereich von etwa 20 bis 20000Hz Geräusche wahrnehmen

    Okay, das glaube ich euch gerne. Aber warum in aller Welt kann man denn bei Audacity eine Frequenz bis zu 384 kHz wählen (siehe Screenshot: http://img.xrmb2.net/images/162749.png ), wenn das menschliche Ohr nur bis 20 kHz hören kann. Das muss doch irgedeinen Grund haben. Könnte es villeicht sein, dass diese Frequenz nicht gleich jener Frequenz ist, von der ihr redet, also dass das zum Beispiel irgend etwas mit der Abtastrate zu tun hat, oder was weiß ich. Denn warum sollte man in einem halbwegs anständigem Audioprogramm eine für den Menschen sinnlose Funktion einbauen?!?

    Kommentar von aluny,

    Wie sphxx bereits geschrieben hat, Du solltest dich zuerst mal mit dem Grundverständnis beschäftigen, denn die im Bild angebene Frequenz hat überhaupt nichts damit zu tun, was man oder wie laut man etwas hört.
    Meines Erachtens wird mit diesem Wert nur (wie von dir schon angesprochen) die Abtastrate des Audiosignals eingestellt...
    Ev. hilft ja das http://manual.audacityteam.org/man/Main_Page/de schon weiter.

    Kommentar von sphxx,
    Kommentar von DrErika,
    Abtastrate des Audiosignals

    Genau so ist das. Das Digitalsignal wird mit dieser Rate digitalisiert.

    Kommentar von itsstupid,

    Okay, dann hatte ich ja aber von Anfang an Recht, wenn ich von der uneingeschränkten Erhöhung der Frequenz gesprochen habe. Bei den letzten 5 Kommentaren sind wir glaube ich etwas vom eigentlichen Thema abgekommen.

    Wenn ich nochmal zusammenfassen darf: Es nützt absolut gar nichts die Frequenz oder sonstwas zu erhöhen, da das mögliche Spektrum immer gleich groß bleibt, zumindest proportional zueinander, und der Ton bei zu hoher Lautstärke auch hier immer und genauso früh übersteuert, wie das bei geringeren und vor allem platzsparerenden Einstellungen der Fall wäre. Jetzt richtig?

    Kommentar von aluny,

    Sagen wir mal so, wenn Du von Anfang an den (richtigen) Begriff Abtastrate anstelle von Frequenz benutzt hättest, ware das Ganze wesentlich kürzer und nicht so verwirrend ausgefallen...

    Kommentar von itsstupid,

    Ich hab nur den selben Begriff gewählt, wie er bei Audacity benutzt wird "Projektfrequenz". Und mag ja sein, dass ich mich irre, aber so viel ich weiß, ist "Frequenz" nicht gleich "Abtastrate", wofür bei Audacity auch "Projektfrequenz" und nicht "Abtastrate für Projekt" steht. Ich empfehle dann hier gleich noch mal den Link, denn ihr mir emphohlen habt: http://de.wikipedia.org/wiki/Abtastrate :-D

    Nein, jetzt mal im Ernst, für alle die, die etwas schwer von Begriff sind, also mich: Ist es machbar, durch Erhöhen der Frequenz mehr Spielraum nach oben zu bekommen, ja oder nein?

  • Wer kann mir das erklären?
    Antwort von aluny ·

    Zu 1.

    Ich gehe mal davon aus, das Du den Rechner ausschaltest, indem Du ihn herunterfährst. Damit ist der Rechner aber nicht wirklich ausgeschalten. Vergleichbar ist das mit einem Fernseher, den Du über die Fernbedienung "ausschaltest".
    Richtig ausgeschalten wäre der Rechner nur, wenn Du den Schalter hinten am Netzteil betätigst, sofern das noch einen hat.
    Hier kommt nun deine Steckerleiste ins Spiel, denn wenn das Netzteil wieder mit Strom versorgt, sprich der Schalter an der Leiste auf "Ein" gestellt wird, macht das Netzteil einen kurzen Selbstest und meist läuft auch kurz dessen Lüfter an, was dann Geräusche verursacht.
    Weiterhin kann es sein, das im Einschaltmoment auch das Mainboard einen kurzen Selbstest incl. kurz andrehender Lüfter startet...
    Insgesammt, es ist normal, das ein Rechner sich kurz "meldet" wenn er wieder mit Strom versorgt wird, egal, ob der Schalter am Netzteil bzw. an der Steckerleiste betätigt wurde oder ob Du den Stecker gezogen hast.

    Zu 2.

    Das Einzige, was mir dazu einfällt wäre eine leere Bios-Stützbatterie...

  • Ich habe einen Avira Systemscan gemacht, trotzdem ist das Problem Fremdsteuerung noch da und nun?
    Antwort von aluny ·

    In meinen Augen ist die schnellste und sicherste Lösung den Rechner von einer Linux-Live-CD zu starten, aller wichtigen Daten zu sichern, die Festplatte (zumindest die Betriebssystem-Partition) zu löschen, anschließend das Betriebssystem neu zu installieren und bei der Gelegenheit neue Passwörter zu vergeben.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Dingo,

    Ob da noch was von gesichert werden kann?, ich wage es zu bezweifeln!

    Kommentar von BMKaiser,

    Klar kann man mit der LIVE CD etwas von der Festplatte sichern, so lange die Festplatte noch in der Datenstruktur OK ist. Nur man sollte dann lediglich das Notwendigste von der Platte sichern, damit man sich nicht wieder etwas einfängt.

    PS.: Ich tendiere sogar in solchen Fällten dazu eine neue Festplatte zu verwenden, wenn die alte FP nicht eine sehr gute Platte ist und es Wert ist, diese zu erhalten.

  • Windows 7: schwarzer Rand beim Bildschirm!
    Antwort von aluny ·

    Hast Du nach der Installation von Win 7 auch den aktuellen Grafikkartentreiber beim Hardwarehersteller heruntergeladen, installiert und anschließend die dem Monitor entsprechende Bildschirmauflösung eingestellt?

    Kommentar von maxspies99,

    Ja, mittlerweile hab ich alle Updates und Treiber installiert..Trotzdem Danke!! Es lag am Grafikkartentreiber...

  • Medion Akoya- E4360 D (MD 8338) laufwerk ausbauen
    Antwort von aluny ·

    Schau mal hier
    http://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=sata+stromverl%C3%A4ngerung&tag...
    das sollte Abhilfe schaffen und falls dein Laufwerk noch einen Molex-Stecker hat, dafür gibt es auch Verlängerungen/Verteiler.
    Um auf den Ausbau des Laufwerkes zurück zu kommen, hast Du auf beiden Seiten des Laufwerks geschaut, ob alle Schrauben bzw. Verriegelungen gelöst sind?
    Ggf. musst Du das PC-Gehäuse dazu auch auf der anderen Seite, sprich die 2. Seitenklappe öffnen...

    Kommentar von smatbohn,
    Kommentar von aluny,

    @smatbohn

    So gehts natürlich auch... gnihihi........

    Kommentar von Elranox,

    Danke für die Antwort ich hab mir jetzt ne Verlängerung gekauft passt auch alles und funktioniert auch nochmal danke

  • Antivirenprogramm zu Ubuntu
    Hilfreichste Antwort von aluny ·

    Lies mal hier http://mikespeier.cwsurf.de/wordpress/2012/09/30/linux-und-viren-das-ende-eines-...
    Ich denke, da ist das Thema recht gut zusammengefasst.
    Auch bin ich der Meinung, je weiter ein Betriebssystem verbreitet ist, um so höher ist die Gefahr, das doch ein Virus auftaucht...

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von sphxx,

    ...wieder seeehr schade dass man nur einen Daumen vergeben kann.

    Es wird zwar etwas drastisch formuliert, aber das trifft die Sache doch mal wirklich gut. Und deinem letzten Satz ist nichts hinzuzufügen - so siehts aus.

  • Bios erkennt keinen USB-Stick? (Windows 7 - Compaq Presario CQ57)
    Antwort von aluny ·

    Sehe ich das richtig, bzw. soll "auf den USB-Stick gezogen" bedeuten, das Du die ISO-Datei einfach auf den USB-Stick kopiert hast?
    Wenn das so ist, brauchst Du dich nicht wundern, das der Rechner nicht vom Stick startet, denn eine ISO-Datei muss gaaaanz einfach ausgedrückt auf dem Datenträger "installiert" und nicht einfach darauf kopiert werden.

    Ich würde vorschlagen, Du folgst z.B. mal dieser Anleitung
    http://www.chip.de/news/Microsoft-Tool-Windows-7-vom-USB-Stick-installieren_3862...
    um einen Bootfähigen USB-Stick zur Installation von Windows zu erstellen.
    Den 1. Teil Betreff "Legen Sie dazu die Windows-7-DVD ins DVD-Laufwerk ein, starten Sie ImgBurn und wählen Sie anschließend „Create Image File from Disk“ aus." kannst Du dir dabei sparen, denn Du hast ja bereits eine ISO-Datei...

  • programmieren, dass jeden tag automatisch auf eine Website geklickt wird
    Antwort von aluny ·

    Genau dieses Vorgehen von irgendwelchen ?#%$(&"°&% ist der Grund, das man heutzutage keiner Bewertung oder Zählung im Internet mehr trauen kann.
    Da ich solch ein Vorgehene generell ablehne und auch der Meinung bin, das jemand der eine seriöse Webseite betreibt so Etwas nicht nötig hat, keine andere Antwort von mir...
    Vielleicht solltest Du mal überlegen, auf der Seite etwas anzubieten was die Leute auch wirklich interessiert/begeistert, dann kommen (ggf. mit ein bisschen Werbung) die Klicks von ganz allein...

    Alle 7 Antworten
    Kommentar von sponge125,

    Genau mein Digger^^

    Kommentar von sphxx,

    Volle Zustimmung meinerseits!

    ...und abgesehen davon - wer zählt heute noch Klicks auf Webseiten?

     

    (...ob 'Dukkayyae' mit 'tiger30' verwandt ist?)

    Kommentar von sponge125,

    Haha ja...tiger30....der immer hier klicks farmen wollte ;)

    Kommentar von DrErika,

    Das kann er nicht sein. Dazu sind zu wenige Orthographiefehler im Posting. ;)

    Kommentar von Hirnlos,

    Er könnte aber dahintergekommen sein, wie man den Browser mit einem Rechtschreibwörterbuch erweitert.

    Kommentar von Dingo,

    Echt arm die Leute :D

    Kommentar von sponge125,

    Haha xD

  • Weiß jemand wie man den Längen und Breitegrad ändern kann?
    Antwort von aluny ·

    Am einfachsten wird es sein, den genauen Standort bei Google Earth herauszusuchen, den Mauszeiger darauf zu platzieren und schon kann man unten rechts die Koordinaten ablesen.
    Sollten die Koordinaten da nicht im von dir gewünschten Format angezeigt werden, so kannst Du diese z.B. hier http://rechneronline.de/geo-koordinaten/ umrechnen (lassen).

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von aluny,

    Ganz vergessen...
    Bei Google Maps werden die Koordinaten angezeigt, indem man mit rechts auf den gewünschten Ort klickt und "Was ist hier?" auswählt.