Antworten von aluny

  • Zwei PCs in einem Netzwerk – gleiche Skype-Adresse, oder jeder PC eine eigene?
    Antwort ·

    Hallo Gritti,

    Du kannst aber musst nicht...

    Je nachdem wie Du es gerne hättest, kannst Du die selbe Skype-Adresse auf mehreren Geräten (auch gleichzeitig) nutzen oder eben für jedes Gerät bzw. Nutzer einen anderen Account anlegen.

    Einen neues Skype-Konto kannst Du übrigens auch auf die alte bei der Anmeldung des 1. Skype-Accounts hinterlegte Mailadresse anmelden...

  • Toshiba WLM 10U2 ?
    Antwort · · 1

    Da ich die Toshiba TV und ihren Funktionsumfang nicht kenne, kann ich nur allgemein etwas dazu schreiben.

    Im einfachsten Fall,  wenn dein Rechner den TV im Netzwerk als Abspielgerät erkannt hat, brauchtst Du nur nach Rechtsklick auf das Bild, Musikstück oder Video im Datei-Explorer bzw. Windows Mediaplayer "Wiedergeben auf" wählen und schon sollte das am TV angezeigt werden...

    Variante Nr. 2, Du gibst ein Verzeichnis auf dem Rechner im Netzwerk frei, in welches Du die abzuspielenden Dateien kopierst. Wie Du diese Freigaben  aufrufst, sollte in der Bedienungsanleitung des TV zu finden sein.

    3., Du betreibst einen Streamingserver auf einem Rechner bzw. NAS

    Und als letzte Variante, Du schaust mal in die Bedienungsanleitung bzw. Internetseite, ob Toshiba ev. eine spezielle Software dafür anbietet...

    Kommentar von AnnaRisma ,

    ... ich bin gespannt wie ein Knirps-Regenschirm, wie das hier ausgeht ...

    Dongle.

    Wikipedia sagt: dient dazu, "Software vor unautorisierter Vervielfältigung zu schützen."

    Das hat man nun von dieser Facebook-Sprache - was meint denn nun Toshiba mit "Dongle"?

    Wohlgemerkt, die - überflüssigerweise - ebenfalls als "Dongle" bezeichneten HDMI-Sticks, mit denen man Inhalte auf einem Monitor mit HDMI-Eingang oder eben einem Fernseher wiedergeben kann, haben ein HDMI-Stöpselchen vorne dran. Dieser "Dongle" hier aber USB.

    Ich fürchte mich gar sehr ... äh,  ich fürchte gar sehr, dass es sich nur um einen sprachlich aufgewerteten (?) wLAN-Stick handelt ... und ob der Fernseher damit umgehen kann? Normalerweise erwarten wLAN-Sticks, dass man sie in die USB-Buchse eines Computers einführt ...

    Oder ich liege völlig daneben - was auch leicht sein kann.

    Jedenfalls bin ich mal gespannt, wie das hier ausgeht ...

    Kommentar von aluny ,

    Ich habe eher die Befürchtung, das bei den Produktspezifikationen http://www.toshiba.de/discontinued-products/wlm-10u2/ der Computer nicht damit umgehen kann...

    Kommentar von AnnaRisma ,

    Genau diese Seite war auch Grundlage meines Kommentars, da Geizhals den Stick nicht listet.

    Leider gibt sie aber wenig her, ein "Wi-Fi"-Stick mit 2,4 und 5 GHz und - ganz wichtig - 19,5 g schwer ;-)

    Aber wie von dir gesagt, RTFM ...

  • Wie muss eine Festplatte formatiert sein damit man da Win 7 draufspielen kannn?
    Antwort · · 1

    Du wirst lachen, sie muss gar nicht formatiert sein, denn das übernimmt auch gerne die Installationsroutine von Win7.

    Auch ist es möglich, sollten schon Partitionen auf der Festplatte vorhanden sein diese an der entsprechenden Stelle im Setup zu löschen oder neue in einer beliebigen Größe neu zu erstellen...

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von adianthum ,

    Und wie findet man diese Partitionen und erstellt neue?

    ich poste jetzt doch mal die Langversion...Mail von meinem Liebsten:

    der laeppi Acer Aspire V3 772G mit 1TB festplatte und windoof 8 OEM war beim acer service weil ich blue screen hatte und als er zurueck war habe ich mit clonezilla ein abbild der festplatte auf eine gleichartige usb festplatte "gespiegelt", ausserdem das acer push button recovery medium auf nem usb-stick erstellt dann noch eine recovery auf ner anderen partition. im laufe eines jahres wurde der rechner immer lahmer und der explorer brauchte ewig um einen ordner oder ne datei zu oeffnen.

    stattdessen hat er staendig auf der festplatte geroedelt. hab im internet dazu keine brauchbaren hinweise gefunden. systemwiederherstellung ueber Wiederherstellungspunkte hab ich einige male gemacht, pc auffrischen auch, hat nicht lange
    geholfen. dann gabs da ein problem, er hat etwas laenger gemurmelt und dann hatte ich auch keinen wiederherstellungspunkt mehr. hab dann alle daten gesichert und mein recovery versucht. hat er nicht erkannt. dann wollte er (oder sie?) einige dateien
    nicht mehr kopieren und es kam immer haeufiger vor dass er nicht mehr runterfahren wollte.

    musste ihn dann mit dem power knopf 10 sec ausmachen. dann startete er wieder mal mehr mal weniger langsam. hab dann die sytemwiederherstellung versucht. zunaechst pc auffrischen dann landete ich wieder im auswahlmenue der wiederherstellung also option 2 komplett reset mit dem gleichen ergebnis, dann eben option 3 reset aber mit formatierung. das dauert einige stunden und dann kommt die meldung dass ein problem aufgetreten ist und der rechner neu gestartet werden muss.

    dann darf ich mir ne sprache aussuchen und das spiel geht von neuem los. Alt F10 oder auch alle anderen Alt Fs haben keinen effect und den usb stick mit der auslieferungszustand-recovery erkennt er zwar aber bootet nicht davon.

    hab dann im bios von uefi auf legacy gestellt und boot reihenfolge alle kombinationen ausprobiert. kein erfolg. hab dann die festplatte aus dem usb laufwerk in den rechner gebaut (damit laeuft der rechner jetzt) und versucht das system wieder auf die alte platte zurueckzuspiegeln.

    obwohl die platten baugleich sind und er mir gleich grosse partitionen anzeigt gibts ne fehlermeldung dass die platte zu klein sei und eine partition wird nicht erfolgreich kopiert.

    koennte damit zusammenhaengen dass da einige mb versteckte daten drauf sind die ich nicht loeschen konnte. liegt vielleicht daran dass die platte gpt als partitionstabelle hat. bestenfalls bin ich im
    wiederherstellungsmenue gelandet.
    soweit das problem

    ich hab ne notfall-cd aus ner computerzeitschrift mit linux und einigen programmen. unter anderem gpartet

    meine vorstellung war, wenn ich den neuzustand der platte wieder herstellen kann klappts auch wieder mit clonezilla oder ein anderes betriebssystem wie win7 draufzuspielen.

    noch mal die frage: wie muss die festplatte formatiert sein damit ich da wieder ein betriebssystem draufspielen kann? aktuell (gpt, ntfs, boot)

    Kommentar von adianthum ,

    Ich vergaß: Kein Internet & kein Netz vorhanden, und das übersenden größerer Dateien oder gar Anwendunge nicht möglich, also ist ein herunterladen irgendwelcher Programme nicht umsetzbar.

    Kommentar von aluny ,

    Wenn ich das richtig deute, ist es hier für Datensicherung eh zu spät...

    Sprich, alle Partitionen auf der Platte löschen und dann auf die nun leere Platte Win 7 installieren, die Partitionsgrößen bzw. zusätzliche Partitionen kannst Du dann im Nachgang über die Datenträgerverwaltung von Win7 einrichten

    Wie Du während des Setup von Win7 Partitionen löschen/erstellen kannst, erfährst Du z.B. hier http://www.wintotal.de/windows-7-richtig-installieren/

    Um das Formatieren brauchst Du dich nicht zu kümmern, das übernimmt die Installationsroutine von Win7 für dich.

    Unabhängig davon würde ich NTFS wählen...

  • Kann man von einem bestehenden Betriebssystem die Geraetetreiber in ein neues Betriebssystem überspielen?
    Antwort · · 1

    Da es sich bei Win7 und Win8 um 2 verschiedene Betriebssysteme handelt, die unterschiedliche Treiber benötigen, macht es nicht wirklich Sinn, sich damit abzugeben. Besser, Du lädst die aktuellen Treiber für das entsprechende Betriebssystem beim Hardwarehersteller und installierst diese. Sicher wird der Eine oder Andere Treiber ggf. mit etwas Bastelei für beide Systeme geeignet sein, darauf anlegen würde ich es allerdings nicht.

    Kommentar von AnnaRisma ,

    Ehrlicher Pfeil nach oben ...

    Und jetzt, nachdem du adianthum ausdrücklich gewarnt hast, kann man ihm/ihr auch verraten, dass sich die Treiber üblicherweise im Ordner "C:\Windows\System32\drivers" befinden (vorausgesetzt, das System wurde auf "C:\" installiert ...).

    Gibt es Probleme, findet man genauere Angaben im Gerätemanager durch Rechtsklick auf ein Gerät. Dann wählt man zunächst "Eigenschaften" aus dem Kontextmenü, wechselt im erscheinenden Fenster auf den Reiter "Treiber" und klickt auf "Treiberdetails".

    Wenn einem das Gefundene irgendwie kryptisch oder spanisch vorkommt, ist man richtig!

    Ich tippe übrigens auf "sie" ... welcher Mann lehnt seinen Nick schon an die Bezeichnung eines Farns an ...

    Kommentar von adianthum ,

    Richtig geraten! Lach...

    Nur mit herunterladen ist nicht...der Rechner befindet sich derzeit auf hoher See ohne Internet oder sonstige Zugangsmöglichkeiten. Einzig der Rechner mit Win 8 Und eine CD mit Win 7 stehen zur Verfügung um das Ding wieder zum laufen zu bringen. Ich bin lediglich die Schnittstelle zwischen hier und dort.

    Ich werde eure Texte 1 : 1 in die Mail kopieren und er muss dann sehen was er draus macht.

    Danke für die Auskunft

    Kommentar von adianthum ,

    Und gleich weiter im Text, grad war eine Mail da und die ist für mich wirklich kryptisch!

    Der einfachheit halber kopier ich es rein:

    ein satz mit x das war wohl nix. da musste ich noch nachbessern hat aber auch nix geholfen jetzt erkennt er die festplatte zwar wieder aber er will reparieren und schafft das nicht. also alles wie vorher oder schlechter. dann wollte ich mal die andere
    cd ausprobieren aber da muss die platte wohl anders formatiert werden oder so. ich weiss das leider nicht ob die primaer oder gpt oder uefi oder einfach nur ntfs formatiert werden muss oder primaer und uefi oder gpt. da gibts bestimmt ne einfache
    anleitung im internet.

    Räusper...

    Ich wüsste mit dieser Aussage noch nicht einmal wonach ich jetzt googeln soll. Ein Link wäre sehr hilfreich, eine einfache Anleitung wahrscheinlich noch mehr...

    Kommentar von sdeluxe64 ,

    Das kommt drauf an, sollen die Daten auf der Festplatte gerettet werden oder soll der computer einfach nur wieder funktionieren.

    Bei ersterem kann ich mit der Aussage nix anfangen.

    Bei zweiterem würde ich sagen einfach neu aufsetzen und zwar mit der vorhandenen Windows 7 DVD! ;-)

    Kommentar von adianthum ,

    Läuft win 7 denn überhaupt auf einem 64ger System?

    Kommentar von FeinerZwirn ,

    Ja tut es.

    Kommentar von hans39 ,

    Wahrscheinlich ist auf dem Rechner ein Recover, mit dem er sich mit wenigen Mausklicks auf die Werkseinstellungen, d.h. in den Auslieferungszustand zurücksetzen lässt.  -   Da dabei alle Daten, die sich auf der Systempartition befinden verloren gehen, müsste,
    falls sich darauf wichtige Daten befinden, vorher eine Datensicherung durchgeführt werden.

    Da Windows nicht mehr zu starten scheint, muss das sich jedoch über den PC-Start bewerkstelligen lassen. Bei PCs/Notebooks einiger Hersteller geht das.   -   Einzelheiten hierzu stehen in dem Bedienungshandbuch. Falls nicht vorhanden, bitte Hersteller und Type angeben.

    Kommentar von adianthum ,

    Ich weiß nicht ob er das Bedienerhandbuch mit hat. Ich werde ihn in meiner nächsten Mail auch bitten, seine Fragen so zu formulieren, dass ich sie 1 : 1 posten kann, denn ich hab selber garkeinen Plan von der Materie.

    Hersteller: Acer V3- 772G-747a8G1TMakk, so stehts jedenfalls auf dem Karton.

    Kommentar von hans39 ,

    Auf der Seite 65 bis 66 des Handbuchs steht hierzu folgendes:

    Wiederherstellung von der Festplatte während des Starts

    1. Schalten Sie Ihren Computer ein und drücken Sie auf  ALT + F10  während des Startvorgangs. Auf dem Bildschirm werden Sie aufgefordert, ein Tastaturlayout auszuwählen. 

    2. Es stehen Ihnen mehrere Optionen zur Verfügung. Klicken Sie aufFehlerbehebung

    3. Klicken Sie entweder auf PC aktualisieren oder PC zurücksetzen.  

    Hinweis: Mit „PC aktualisieren“ können Sie die  Standardeinstellungen des Computers wiederherstellen, wobei Dateien nicht verändert werden.   -  Mit „PC zurücksetzen“ werden alle Dateien entfernt und die Standardeinstellungen des Computers werden wiederhergestellt. 

    4. Klicken Sie auf Weiter. Dieser Vorgang dauert einige Minuten.


    Kommentar von hans39 ,

    Ich vergaß zu erwähnen, dass m. E. dabei alle installierten Programme gelöscht werden.

  • Stromverbindung während Firmware Update unterbrochen und seitdem ist der Wlan Router tot - was tun?
    Antwort · · 3

    Ja, Firmware defekt!

    Schau selbst, ob Du dir das http://trier.freifunk.net/gluon-firmware-rettung-und-wiederherstellung/ zutraust...

    Falls Du das irgendwo machen lässt, vergiss nicht vorher nach den Kosten zu fragen, nicht das ein Neukauf billiger ist...

    So eine Möglichkeit bietet übrigens jeder Router.

    Am einfachsten ist das bei AVM mit dem Wiederherstellungstool.

  • Wenn ein PC neu aufgesetzt wird, der in ein Netzwerk eingebunden ist – kann dadurch bei den anderen PC's im Netzwerk ein Schaden entstehen?
    Hilfreichste Antwort ·

    Hallo Gritti,

    mal eine Gegenfrage, handelt es sich dabei um den Laptop, den Du weggeben willst?

    Wenn ja, dann das Teil in den Lieferzustand versetzen und die Daten, welche sich auf einer anderen Partition/Festplatte als das Betriebssystem befinden, sicher mit einem Programm wie "Secure Eraser"  löschen.

    Am Besten, erst löschen und dann zurücksetzen, dabei Sicherung deiner Daten vor dem Löschen nicht vegessen!!

    Dabei solltest Du aufpassen, das Du die Wiederherstellugsdaten für den Lieferzustand nicht löscht, damit der Rechner auch später noch zurückgesetzt werden kann.

    Das Zurücksetzen muss auch ohne Internetverbindung funktionieren und auf den aktuellen Stand kann das Betriebssystem dann durch den neuen Besitzer an seinem Internetanschluß gebracht werden.

    Daher kannst Du vor dem Zurücksetzen (falls vorhanden) das Netzwerkkabel abziehen. Die WLAN-Verbindung wird durch das Zurücksetzen automatisch gelöscht. So das der neue Besitzer nur Zugriff auf dein Netzwerk hat wenn er da per Kabel angesteckt ist oder Du ihm die WLAN-Daten gibst.

    Bei einer Neuinstallation/beim Zurücksetzen sollten andere Rechner im Netzwerk keinen Schaden nehmen, aber wenn Du dich dabei wohler fühlst, so trenne einfach vorher die Verbindung...

     



    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Gritti ,

    Danke, Aluny! Leider habe ich ja das Betriebssystem schon bei meinem ersten Aufsetzen gelöscht und euch, meine Ratgeber mit meiner Ungeschicklichkeit genervt. Und das sofort nach der damaligen Neuaufsetzung gemachte Backup lässt sich aus unerfindlichen Gründen auch nicht einspielen. Aber ich habe ja noch die CD mit dem Betriebssystem und auch eine TreiberCD. Da wird es dann schon funktionieren.

  • Externe Festplatte knistert und braucht lange, bis sie erkannt wird?
    Hilfreichste Antwort · · 1

    Hallo Gritti,

    die USB-Fehlerbehebung wird kaum die Geräusche der Festplatte beseitigen.

    Da Du schreibst, seit Jahren, würde ich schnellstmöglich eine Kopie der Platte anfertigen und mir eine neue zulegen.

    Die USB-Fehlerbehebung kann zwar u.U. bei USB-Problemen helfen und damit die Erkennung der Festplatte verbessern, aber im Zusammenhang mit den Geräuschen würde ich eher auf eine sterbende Festplatte tippen.

    Unabhängig vom Problem, wichtige Daten sollte man ja generell auf mindestens 2 verschiedenen Speichermedien sichern, damit man eine Kopie parat hat, wenn eines ausfällt...

  • Neuen Lithium Ion Akku erstmals laden?
    Antwort · · 1

    Um AnnaRismas Aussage Betreff der unterschiedlichen Antworten zu untermauern habe ich auch noch etwas "Senf" beizusteuern...

    Ich habe mich noch nie um irgendwelche Regeln beim Laden von Akkus geschert. Dazu mal ein paar Beispiele:

    1. Handy, das steckt bei mir oder meiner Frau schon mal mehrere Tage an der Ladestation oder schaltet regelmäßig fast restentleert ab. Dabei konnte ich bisher noch keine Nachteile feststellen, auch nicht nach 2-4 Jahren.

    2. Schnurlostelefone (mehrere), telefonieren und ab auf die Ladeschale oder liegt irgendwann leer in der Ecke. Trotzdem werkelt in dem Teil nach 4/5 Jahren noch der 1. Akkusatz

    3. Der Dientlaptop, ist mindestens 1x die Woche total leer und wird im Normalfall nach dem Kundenbesuch im Auto sofort wieder ans Ladegerät gehangen. Meist nur für den Weg zum nächten Kunden, was selten länger als 15-30 Minuten dauert. Über Nacht hängt er dann für Stunden zuhause am Ladegerät.Der 1. Laptop hatte dabei nach über 6 Jahren noch den 1. Akku und der im "neuen" Rechner hält jetzt auch schon über 4 Jahre, ohne das ein großartiges Nachlassen der Laufzeit spürbar ist

    4. Akkus allgemein, ich habe hier mehrere zum Teil mehr als 10 Jahre alte Akkus für diverse Geräte, die teilweise schon mehrfach aufgrund zu langer Nichtbenutzung total restentleert waren und nicht mal vom Ladegerät mehr erkannt wurden. Mit dem Trick, sie mit einem anderen Akku kurz vorzuladen habe ich sie bisher zu ca 80% immer wieder zum Leben erwecken können.

    Achso, Betreff neuer Akku, der wird bei mir einfach geladen bis er voll ist oder ich daran denke in vom Ladegerät zu nehmen...

  • DSL16k in VDSL50k so einfach?
    Antwort ·

    Einfach ausgedrückt, bei VDSL kannst Du davon ausgehen, das auch das ankommt, was die versprochen wurde. Das "alte" DSL kommt ja meist aus einer Vermittlungsstelle, die bei dir anhand der ganannten Werte (10-12k) wenigstens 3/4Km Kabellänge entfernt sein dürfte. Dann gehe ich davon aus, das bei dir ein Ausbau erfolgt ist, wo der Zwischenverteiler in deiner Näher (ca bis 500m Kabellänge) mit Glasfasertechnik überbaut wurde. Wechselt jetzt dein DSL-Anschluß von der Vermittlungsstelle auf den Zwischenverteiler, so kannst Du automatisch aufgrund des kürzeren Kabelweges eine höhere DSL-Geschwindigkeit bekommen. Anders als bei DSL gibt es auch bei VDSL kein "bis zu", da gibt es nur " entweder "geht oder geht nicht"... Sprich, wird dir VDSL 50 zugesagt, bekommst Du das auch...

  • Wie kann ich ein Mikrofon an meinen Laptop anschließen?
    Antwort · · 1

    Bei Laptops ist es (leider) üblich für Audio Ein- und Ausgabe nur eine Buchse zu verbauen.

    Neuerdings ist es sogar normal, das man nur Lautsprecher oder Headset anstecken kann. Bei dieser Kombination ist es dann gar nicht möglich, ein einzelnes Mikrofon anzuschließen ohne die Lautsprecher abzuschalten bzw. das Mikro zu seinem angedachten Zweck zu überreden.

    Diese dem Kunden Verdruß bereitenden Machenschaften erspart dem Hersteller geschätzte 5-10 Cent pro Gerät und der Kunde muss darunter leiden, da er nur entweder Lautsprecher oder das Mikrofon bzw. Headset betreiben kann.

    Hier solltest Du mal genau in die Bedienungsanleitung des Klapprechners schauen, was da bei dir verbaut wurde.

    Ggf. sollte zur verbauten Soundkarte ein kleines Progrämmchen mitgeliefert worden sein, über das man die Buchse entsprechend als Lautsprecheranschluß, Line-In oder Mikrofonanschluß konfigurieren kann...

    Falls Du diese Programm oder die Bedienungsanleitung nicht auf dem Rechner findest, so solltest Du mal im Downloadbereich des Herstellers schauen...

  • Driver Turbo bei Lizenziereung auf meinen PC eingeloggt. Ist das OK?
    Antwort ·

    Das sich ein Support bei der Hilfe aus der Ferne mit deiner Zustimmung auf dem PC einloggt, ist nichts ungewöhnliches. Ich mache das auch, wenn ich bei Bekannten helfe.

    Das derjenige der Meinung ist, das gewisse Programme sinnlos sind, ist auch normal. Ich würde z.B. solche Programme wie Driver Turbo in dieser Kategorie einstufen.

    Das dabei, je nach Meinung des Helfenden, gewisse Programme installiert werden sollen/müssen, ist auch nicht ungewöhnlich, das kam bei mir auch schon vor.

    Die Frage dabei ist nur, warum dieses Programm installiert werden soll und wie seriös der Helfer/Support ist.

    Grundsätzlich bin ich der Meinung, das Programme wie Driver Turbo überflüssig sind, Treiber eigentlich nur beim Auftreten von Problemen aktualisiert werden müssen und das man das besser selbst "von Hand" durchführt um die Kontrolle über die durchzuführenden Änderungen zu behalten.

    Ich habe oft genug erlebt, das solche Programme das blaue vom Himmel versprechen und dann veraltete oder sogar falsche Treiber nicht vorhandener Hardware installieren und nebenbei noch andere unerwünschte Änderungen am System durchführen bzw. Fehlermeldungen und Warnungen einblenden um zum Kauf bzw. zur Installation von weiteren nicht benötigten Programmen zu animieren...

    Als eigentliche Antwort auf deine Frage, ob das bei dir so in Ordnung war/ist, kann ich nur schreiben "keine Ahnung", da ich das genaue "Warum, Wiso Weswegen" bzw. das zu installierende Programm nicht kenne.

    Stutzig macht mich allerdings, das wg. der Lizensierung eines Programmes ein Fernzugriff auf deinen Rechner und die Installation weiterer Programme nötig gewesen sein soll...

  • Luftdichtes Gehäuse?
    Hilfreichste Antwort · · 2

    Gute Frage, du solltest aber dabei bedenken, das nicht nur das über die Röhrchen abgeführte Wasser den Innenraum aufheizen kann, sondern z.B. auch der Chipsatz auf der Grundplatine, der Arbeitsspeicher, die Festplatten, sonstige Erweiterungskarten, eine ev. geplante Beleuchtung usw. usw...

    Nimmt man das alles zusammen summiert sich dann doch schon einiges auf und es müssten dann m.E alle diese Komponenten an die Wakü angeschlossen werden.

    Dazu kommt dann noch das Netzteil. Wo sitzt das dann überhaupt? Oben und saugt seine Kühlluft aus dem Inneren des Gehäuses an (dann darf das Gehäuse nicht luftdicht sein) oder sitzt es unten und bezieht die Luft von ausserhalb des Gehäuses?

    Ich würde da eher auf ein Gehäuse setzen, welches die Möglichkeit bietet Staubfilter vor den Lüftern einzusetzen

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von sdeluxe64 ,

    Ich hatte dem Support eine Änderung der Frage vorgeschlagen, dort steht was zum Netzteil. Also die Röhrchen geben wärme ab der Chipsatz und das Mosfet sind Wassergekühlt, die Festplatten sind 3 SSDs die kaum bis gar keine wärme abgeben und beleuchtet wird mit LED-Streifen, Erweiterungskarten gibt es nicht. Jetzt zum Netzteil. Das ist das einzige Bauteil, dass Luftbraucht, denn es gibt keine 1200W Passive oder Wassergekühlte Netzteile. Es wird mit dem Lüfter nach außen an eine Gitterwand in einem abgetrennten Bereich gesetzt so das der restliche Bereich trotzdem Luftdicht bleibt. Das gesamt volumen beträgt ca. 40 bis 50 cm³ und das Gehäuse mit Staubfilter hab ich jetzt schon ein Corsair Obsidian 750D. Der grobe Staub wird zwar gefiltert, aber trotzdem landet der gefilterte Microstaub im Gehäuse! ^^

    Kommentar von AnnaRisma ,

    ... interessantes Unterfangen!

    Schließlich gibt es passiv gekühlte Netzteile, sodass es tatsächlich möglich ist, vollständig geschlossene Gehäuse zu bauen.

    Bei einem Office-Rechner bereitet das heutzutage auch keinerlei Schwierigkeiten, aber wenn der Rechenknecht etwas flotter sein soll, wird's schwierig.

    Mal ein Beispiel: SSDs erzeugen kaum Wärme, weil ihre Verlustleistung sehr gering ist ... denken wir doch alle ... denken wir aber leider nur ... http://geizhals.de/toshiba-q300-240gb-hdts724ezsta-a1312037.html

    WAS STEHT DA? 5,1 Watt im Betrieb und unter allen Umständen mehr als 1,1 Watt? ...! ... ?

    Moment ... wenn man eine SSD als externes Laufwerk über USB 2.0 betreiben will, darf sie maximal 500 mA ziehen ... macht bei 5 Volt 2,5 Watt, selbst USB 3.0 reicht nicht aus, den Stromhunger dieses Monsters zu befriedigen!

    Klar, wärmetechnisch betrachtet sind 5 Watt (oder im Mittel halt geschätzte 2 bis 3) nicht die Welt, aber in Zeiten, in denen es der c't gelang, komplette Rechner mit 10 Watt Ruheleistung zu bauen (und das mit konventionellen Komponenten), doch mehr als unschön.

    Natürlich sei nicht verschwiegen, dass es auf der anderen Seite auch wirklich strom"sparende" SSDs gibt (nochmal nachgezählt ... zwei/drei "S", ein "D" ... alles richtig ... ;-). Ich sage ja auch, dass es grundsätzlich möglich ist, einen PC mit vollständig geschlossenem Gehäuse zu bauen.

    Hauptproblem dabei sind auch weniger die SSDs, sondern der Aufbau der real käuflichen Komponenten ...

    Kommentar von AnnaRisma ,

    ... weiter geht's - auf diese Art kann ich einen weiteren Link einbauen, nämlich: https://i.ytimg.com/vi/TGOw29pJ0ag/maxresdefault.jpg

    Immer noch weit davon entfernt, worum es eigentlich geht, aber wenigstens einen Schritt weiter gedacht ... CPU, GPU, Spannungswandler, Regeltransistoren (z. B. im NT), Chipsatz ... usw. heißen die Bauteile, die bezüglich ihrer  Wärmeentwicklung irgendwie Beachtung finden müssen ... Und wo bauen "unsere" Komponentenentwickler die hin? Richtig! Oder besser falsch! Falscher geht's gar nicht: Mittenrein ins Gehäuse!

    Dabei gehören sie nach außen, mit direktem thermischen Kontakt zum Gehäuse (welche man idealerweise gerippt ausführt).

    Warum? Nun, weil sich die ATX-Spezifikation noch auf dem Stand eines 486ers befindet und damals genügte zur Kühlung, ab und zu in den Schlitz des Diskettenlaufwerks zu blasen ...

    Angeblich soll man ja aus Fehlern lernen, was auf mich wohl nur sehr bedingt zutrifft. Eine meiner Konstruktionen, ein Arbeitsrechner mit Intel E2180 versagte jäh seinen Dienst - was war geschehen?

    Nun, bekanntlich konnte man diese "Allendale"-Prozessoren gnadenlos übertakten, wovon ich auch reichlich Gebrauch machte. Damit die Sache trotzdem nahezu lautlos blieb, führte ich die Abwärme der CPU direkt per 100-mm-Luftschlauch nach draußen.

    Die CPU-Temperatur hielt sich auch bei mehrstündiger Dauerbelastung aller Komponenten im grünen Bereich, warum also der plötzliche Tod?

    Einsetzen der CPU auf ein anderes Mainboard brachte schnell die Erkenntnis, die CPU lebt und erfreut sich bester Gesundheit.

    Was also war geschehen? Ein einfaches Multimeter brachte schnell an den Tag: Mindestens ein Spannungsregler auf dem Mainboard war dienstuntauglich.

    Die CPU überstand die Belastung ohne Probleme (um deren Kühlung hatte ich mich ja auch liebevoll gekümmert), aber indem ich per Towerkühler und Luftschlauch zwar wunderbare Bedingungen für sie schuf, erschuf ich leider auch einen "windstillen" Bereich um die umliegenden Spannungsregler.

    Unter "normalen" Betriebsbedingungen wäre das wohl jahrelang gutgegangen, so aber (mit dem durch die Übertaktung wahrscheinlich mehr als verdoppelten Strom) waren sie schlicht überfordert. In der unbewegt sie umgebenden Luft schmorten sie wie eine Gans im eigenen Saft ... wurden wärmer und wärmer und keiner merkte was (wo ist denn die Anzeige für die Temperatur der Spannungsregler?). Immerhin, rund zwei Jahre hielten sie mannhaft durch ...

    Kommentar von AnnaRisma ,

    Auf diesem Foto gut zu erkennen: http://www.hardwaresecrets.com/wp-content/uploads/616_101.jpg

    Die rot eingekreisten Bereiche sind die Stromversorgungen der CPU, bestehend aus Siebung und Spannungsreglern (die kleinen rechteckigen, schwarzen Dinger ...

     Auch hier grüßt Opa mit seiner ATX-Spezifikation ... der ist seinerzeit nämlich von einem Top-Flow-Lüfter ausgegangen, dann würden die Spannungsregler zwar mit der durch die CPU erwärmten Luft "gekühlt", aber sie würden wenigstens gekühlt - es gäbe wenigstens einen Luftstrom, der zwar nicht ideal "kalt" ist, aber unter 100 °C hat (und somit unter der Temperatur der Spannungsregler liegt - diese wurden in meinem Gerät nämlich mit Sicherheit regelmäßig über 100 °C "warm").

    Auch ein vollständig gekapseltes Gehäuse mit Wasserkühlung ist eine günstige Grundlage für derlei thermische Problemzonen, denn auch darin "steht" die Luft.

    Das alles ist nur ein winzig kleiner Teilbereich des Themas "Wie kühle ich meine Halbleiter richtig?" Wenn ich erst anfange, an Grafikkarten zu denken, wird mir zunächst schwindlig, dann übel und dann ...

    Und das alles nur, weil wir an einer Spezifikation festhalten, die schon beim Konstanzer Konzil veraltet war ...

    PC-Kühlung wäre heutzutage tatsächlich völlig geräuschlos möglich, ohne großen Aufwand (wobei ich das Bauteil "Grafikkarte" angeekelt ignoriere - ich weigere mich schlicht, über "Ingenieursleistungen" zu philosophieren, die mehrere hundert Watt bei 0% Wirkungsgrad verbraten! Wenn ihre Maximalverlustleistung unter 100 Watt liegen, kann man bei mir wieder anklopfen ...).

    Kommentar von sdeluxe64 ,

    Danke für deine wie immer detailierten Storys. Es macht wunderbar klar das es mehr gibt, als der bereits erwähnten Komponenten, welche zur Hitze entwicklung beitragen. Gut dann werde ich wohl so etwas wie ein Druckkammer-Space-Shuttle-Schleusen-Sauerstoffsystem ausdenken, so dass die Luft in bewegung bleibt, aber kein Staub oder andere Fremdkörper rein können!^^

    Kommentar von AnnaRisma ,

    ... waren ja eigentlich eher ein paar lose Gedanken ... jedenfalls viel Erfolg und Vergnügen bei deinem Projekt, von dem ich überzeugt bin, dass es interessante Aspekte zutage fördern wird ...

    Kommentar von sdeluxe64 ,

    Ich hatte gerade einen Geistesblitz. Was wäre wenn ich einen Luftkanal einbauen würde. Er saugt die erwärmte luft an und 2-3 Lüfter beschleunigen die luft in einem luftdichten Windkanal und kühlen dadurch die Luft, die dann wieder ins gehäuse abgegeben wird. Ich würde dann sowas wie einen eckigen Kanal um das Gehäse herum bauen mit 2-3 Lüftern die die Luft beschleunigen und kühlen.

    Aber eine Frage bleibt, ich wollte ja ein lautloses Gehäuse ohne Lüfter bauen würde man die Luft im Luftkanal nach außen hören? ^^

    Kommentar von aluny ,

    Ähhh, ja,..., wie sag ichs meinem Kind?

    Nur durch das Bewegen wird die Luft nicht kälter! Nachweis: Richte mal einen Lüfter auf ein Thermometer und schau selbst nach, um wieviel Grad das "Quecksilber" sinkt...

    Der Eindruck des Meschen, das das kühlt, entsteht durch die Verdunstungskälte des Schweißes auf der Haut, die sich bei höheren Luftgeschwindigkeiten stärker auswirkt...

    Eine Idee hätte ich allerdings, die nimmst 2 Prozesserkühler die Du mit den Flächen, die sonst auf den Prozessor kommen zusammenschraubst. Einer kommt dann ins Gehäuse und einer nach aussen. Dazwischen dann noch ein Peltierelement, welches die Wärme vom inneren zum äusseren Kühlkörper "pumpt"

    Günstig wäre dann eine Temperatur von −273,15 °C im Inneren des PC, um sicher zu gehen, das alle Komponenten supraleitend und gut übertaktbar...

    2003 (ja Du liest richtig, 2003) wurde mit solchen Temperaturen ja bereits die 5Ghz Taktrate erreicht - siehe http://www.tomshardware.de/Flussigstickstoff-Kuhlung-5GHz-Chipcon-Prometeia,test...

    Kommentar von aluny ,

    Falls Du dich gerade fragst, was ein Peltierelemt ist, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Peltier-Element

    Kommentar von AnnaRisma ,

    Das ist doch ... Da war doch einer schneller ...

    Na ja, wenn man auch so trödelt wie ich ... Jedenfalls wunderte ich mich auch etwas über die "Luftbeschleunigung" ... wenn man Luft beschleunigt, wird sie wärmer, nicht kälter (allerdings kaum messbar ...).

    Insofern schöne und richtige Erklärung, der ich nur hinzufügen kann, dass selbst Adrian Monk eine Abkühlung verspürt wenn er einen Ventilator gegen seinen Körper richtet! Und dabei ist ja hinlänglich bekannt, dass Monk gar nie schwitzt (das ist wissenschaftlich erwiesen ;-)

    Waum aber nur? Nun, es genügt, dass die durch seine Körpertemperatur erwärmte, ihn umgebende Luft weggeblasen wird. Mit Verdunstung ist der Effekt natürlich noch deutlicher (wie kühlen LKW-Fahrer ihren Martini? Richtig, sie wickeln ein feuchtes Tuch ums Gefäß und montieren es am Außenspiegel ...).

     Man muss übrigens - wie das geklammerte Beispiel zeigt - nicht die Luft bewegen, man kann auch das zu kühlende Objekt bewegen. Jeder, der schon einmal bei 150 Km/h und 10 Grad Außentemperatur seinen Oberkörper durchs Schiebedach zwängte, weiß, wovon ich schreibe.

  • Gibt es eine Änderung bei neuen MP3 Playern?
    Antwort ·

    Hallo Gritti,

    da muss ich doch glatt mal 2/3 Gegenfragen stellen. Da der Olympus ja in verschieden Formaten aufnehmen kann, wäre die 1. Frage, welches Format Du benutzt (PCM, MP3 oder WMA) bzw. welche Dateierweiterung haben deine Audiodateien?

    Die 2. Frage wäre, wurde die CD nach dem Brennen abgeschlossen oder ist ein nachträgliches Hinzufügen von Dateien möglich?

    Und zum Schluß, wäre es ggf. noch ganz hilfreich zu wissen, um welchen Hersteller/Typenbezeichnung es sich bei den MP3-Playern handelt...

    Kommentar von Gritti ,

    Hallo Aluny,

    aufgenommen und gespeichert habe ich die Dateien wie immer in MP3/mp3 PRO(*mp3), MP3 128 kBIT 44100 Hz Stereo (Fraunhofer). Ich bearbeite die Dateien mit dem Nero WaveLab Editor.

    Die CD wurde nach dem Brennen abgeschlossen.

    Danach, welche Marke das neue Gerät meiner Schwägerin hat, muss ich mich erst erkundigen. Meines ist ein 6-WAY DIGITAL Multimedia Boombox.

    Vielleicht ist noch wichtig, dass ich die CD auf eine weiße Printable CD-R von Verbatim gebrannt habe, welche ich noch hatte. Wie gesagt, gibt es kein Problem mit dem Abspielen auf meinem Player. Ob ihre alten CD'S, die sie von mir bekommen hat auf ihrem Gerät laufen, muss ich sie erst fragen..

    Kommentar von aluny ,

    Mmmh, MP3 Format, CD abgeschlossen, da sollte das eigentlich funktionieren.

    Wie außert sich den Problem genau, wird die CD gar nicht erkannt, kommt eine Fehlermeldung, zeigt er die CD leer an oder kann man die Dateien am Player sehen und nur nicht abspielen?

    Kommentar von Gritti ,

    Hallo Aluny, das Gerät ist ein Silva/Schneider. Aber der Fehler scheint gefunden: Der Verkäufer hat ihr ein Gerät gegeben, das nur Audio spielt, obwohl sie ein MP3 verlangt hat., und er ihr zuvor auch ein solches gezeigt hat. Ich fahre am Montag zu ihr und werde das Gerät genau anschauen.

    Kommentar von aluny ,

    Hallo Gritti

    Gut, wenn der "Fehler" gefunden ist... In der Bedienungsanleitung sollten ja die Formate und Medien (z.B. MP3 und gebrannte CD) die das Gerät abspielen kann aufgelistet sein. Wenn Du die genaue Typenbezeichnung noch nachreichst, bekommt man das sicher auch im Internet beim Hersteller heraus.

    Kommentar von Gritti ,

    Ich habe es beim Mediamarkt im Internet gefunden. Es spielt zwar MP3 Dateien, aber nur über den USB-Stick oder die SD-Karte.

  • Laptop, Notebook, tablet, 2 in1 was kaufen?
    Antwort ·

    Ich habe für den mobilen Einsatz ein http://www.computeruniverse.net/products/90555337/acer-travelmate-b115-m-41rq.as... am laufen.

    Das hat mich ohne Betriebssystem bei Notebooksbilliger (jetzt ausverkauft) 309€ gekostet, dazu noch eine SSD und das Teil rennt bei einer Akkulaufzeit jenseits der 5-6 Stunden wie der Teufel...

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von aluny ,

    Fast gleich ausgestattet gibt es dann auch noch den http://www.notebooksbilliger.de/produkte/Travelmate+B116

  • Wie kann ich bei dem Programm Audacity die Aufnahmequalität verbessern und wirken sich die standardmäßig aktivierten Effekte auf die Aufnahmequalität aus?
    Hilfreichste Antwort · · 2

    Hier wäre die Frage, was genau Du mit besserer Qualität meinst.

    Bessere Qualität kann bedeuten, das mit einer höheren Bitrate aufgezeichnet wird und damit mehr Feihnheiten zu hören sind. Das ist aber dann unabhängig von irgendwelchen Filtern.

    Variante 2 wäre, weniger Rauschen, mehr Bässe/Höhen, je nach dem höhere/niedrigere Lautstärke oder besssere Trennung der einzelnen Töne. Diese Verbesserungen sind natürlich von Filtern bei der Aufnahme abhängig, aber auch vom verwendeten Abspiel- und Digitalisierungs- und Aufnahmegerät.

    Ich nehme generell ohne irgendwelche Filter auf und setze die erst in der Nachbearbeitung. Das hat den Vorteil, das man experimentieren kann, ohne auf einen bei der Aufnahme verwendeten Filter Rücksicht nehmen zu müssen. Ein bei der Aufnahme gesetzter Filter kann dafür sorgen, das ein Filter dann in der Nachbearbeitung nicht mehr das gewünschte Ergebnis liefert

    Hast Du z.B. zu viel Rauschen bei der Aufnahme, wäre zu ergründen, warum.

    Liegt es am Original, kann man nicht viel machen, kommt dagegen das Rauschen vom Aufnahme-/Abspielgerät bzw. von der Digibox, so muß man sich überlegen, die Hardware zu wechseln. Hier spielt dann auch noch mit rein, ob es eine Aufnahme mit Dolby ist. Dann muss man natürlich auch damit abspielen und das Aufnahmegerät muss das auch unterstützen. Hast Du jetzt Hardwareseitig ein Rauschen hineinfabriziert, kann man das natürlich mit Filtern wieder wegrechnen, doch leiden dabei auch die Höhen, was dann auch wieder korregiert werden muss. Hat man nun die Höhen, klemmts u.U. wieder am Bas usw usf... Also besser gleich mit der richtigen Hardware, das spart oft Filter und Nachbearbeitungszeit.

    Achja, wenn ich mich richtig erinnere, so kann das kostenpflichtige Magix mit Dolby umgehen (wurde hier vor längerer Zeit mal von BMKaiser und smatbohn abgehandelt)

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von DerLappen ,

    Danke für die ausführliche Antwort. Dann weiß ich jetzt was ich einstellen muss^^ Bitrate war anscheinend schon auf 32, kenn eigendlich nur bis 24^^

  • Mit welchem Programm kann ich mp4-videoclips, die ich mit Handbrake bereits umgewandelt habe, normalisieren ohne das Video zu recodieren?
    Antwort ·

    Du könntest dir mal das http://praxistipps.chip.de/mp4-video-lautstaerke-anpassen\_28426 anschauen.

    Wenn Du entgegen der dortigen Anleitung alle importierten Videos markierst, sollte das in einem Rutsch funktionieren. Versprechen kann ich es allerdings nicht, da ich das so noch nicht gemacht habe.

    Das Programm lässt sich auch gleich zum konvertieren der Videos einsetzen, so das Du Handbrake ggf. einsparen kannst...

  • Komme beim Wlan Router TL-WR841ND nicht richtig raus - wieso?
    Antwort ·

    Die zu resevierenden IP-Adressen sollten ja im IP-Adressbereich des Routers liegen, von daher macht es schon Sinn wenn nur der letzte Block editiert werden kann.

    Wie kommst Du überhaupt auf die Idee, das ein ändern der Subnetzmaske daran etwas ändert?

    Für den Fall, Du willst die IP-Adresse selbst auswählen/vergeben, so vergibt man diese fest am jeweiligen Gerät. Dabei ist darauf zu achten, das die IP ausserhalb des DHCP-Bereiches des Router liegen sollte, um eine ev. Doppelvergabe zu vermeiden.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von ka111 ,

    Danke für die Hilfe.

    Ich habe im Internet etwas gelesen und dann daraus geschlossen dass man mit einer Subnetzmaske von 1.1.1.1 seine IP Adresse zwischen 1 und 255 zwischen jedem Punkt hätte auswählen können. Aber dass war wohl falsch.

    Danke

Die unter computerfrage.net angebotenen Dienste und Ratgeber Inhalte werden nicht geprüft.
Die Richtigkeit der Inhalte wird nicht gewährleistet. Rechtliche Hinweise finden Sie hier.