Frage von LostSabi, 12

Fax-over-IP Lösungen für kleinere Unternehmen?

Hallo zusammen,

ich benötige einen Rat von einem Experten der sich etwas mit Fax-over-IP Lösungen auskennt. Anfang der Woche wurde ich von meinem Chef beauftragt, mich einmal nach sinnvollen Lösungen für einen Umstieg auf Fax-over-IP zu informieren. Bis nächste Woche hätte er da gerne von mir ein paar Vorschläge, nur ist das Problem, dass ich mich eigentlich Null damit auskenne.

Auch aus meiner Recherche werde ich nicht wirklich schlau. Ich habe zwar ein paar Infos gefunden wie zum Beispiel die OpenText Lösung: http://www.egssoft.de/loesungen/fax-over-ip Ich bräuchte jedoch im besten Fall schon noch ein paar Empfehlungen für weitere Fax-over-IP Umstiegsmöglichkeiten. Vor allem brauche ich Argumente. Ich müsste wissen warum man sich für die oder die Lösung entscheiden sollte.

Es wäre wirklich super wenn mir da jemand behilflich sein mag. Leider bin ich etwas aufgeschmissen und ich möchte nächste Woche meinem Chef gegenüber auch nicht auf die Nase fallen. :/

Antwort
von aluny, 4

Als Erstes solltest Du wissen, das Fax als aussterbende Gattung bei der IP-Telefonie von den Hardwareherstellern bzw. Telefonieanbietern nicht zu 100% unterstützt wird und mann muss daher oft zu ein paar Tricks greifen damit es wenigstens einigermaßen funktioniert.Zu diesen Tricks gehört z.B. das Ausschalten der Fehlerkorrektur (am Faxgerät), das begrenzen der Übertragungsgeschwindigkeit und die Reduzierung der Seitenanzahl pro Fax.

Aussterbende Gattung, da es mittlerweile angefangen bei eMail/DeMail über Filesharing- und Clouddienste bzw. Dateiserver genügend komfortablere und schnellere Möglichkeiten gibt.Das Ganze dann auch noch, ohne ein extra (Fax)Gerät, ein PC steht ja meist sowieso im Büro...

Für dein Problem stellt sich hier die Frage, ob komplett papierlos gearbeitet werden soll.Wenn ja, könntest Du mal schauen, ob der Mailanbieter diese Funktion bereits mit dem Mailaccount anbietet.Sprich Faxe werden per Mail versendet bzw. empfangen.Hierbei fallen meist nur dann Kosten an, wenn darüber ein Fax versendet wird.

Die nächste Möglichkeit wäre z.B. die Nutzung einer Fritzbox mit "Fritz!Fax für Fritz!Box".Hier wäre der Faxversand über die Telefonieflatrate mit abgedeckt, bzw. je nach Flatratekonditionen fallen nur Kosten z.B. bei Sonderrufnummern oder Versand ins Ausland an.Ein goßer Vorteil dabei, es ist keine 3. Partei beteiligt, wo Faxe nach Erhalt bzw. beim Versenden zwischengespeichert werden, dann das geschieht in der Fritzbox bei dir vor Ort.

Variante 3 hast Du ja selbst schon genannt, das sind die diversen Online-Anbieter, wobei man hier neben den Kosten den Datenschutz als Nachteil anführen könnte, weil die Faxe dann immer bei diesem Anbieter zwischengespeichert werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten