Frage von handballer73, 66

Grafikkarten gehen nach einiger zeit in meinem Pc immer kaputt?

Guten Tag liebe Community,

ich habe mir selber einen Pc zusammengebastelt und nach 2,5- 3 Jahren ist meine erste dadrin verbaute Grafikkarte kaputtgegangen ( ATI Radeon HD 6850). Der Defekt bestand aus Grafikfehlern. Als nächstes habe ich die VTX 3D Radeon R9 270 Dual X Edition verbaut, doch auch diese hat jetzt ihren Geist nach 8 Monaten aufgegeben. Während der Pc lief hab ich aufeinmal einen blackscreen bekommen und musste nachher feststellen, dass die Grafikkarte schrott ist, da sich auch ihre Lüfter nicht mehr gedreht haben. Natürlich kann das alles Zufall sein, aber ich habe dran gedacht, dass evtl das Zusammenspiel der ganzen Hardwarekomponenten nicht zu 100 % funzt und das Netzteil nich genügen Strom zur Verfügung stellt ?

Netzteil : Sharkoon rush power M (Modular ATX 2.31 power supply )(600 Watt) Prozessor: AMD Phenom II black edition, quadcore 3.2 Ghz Mainboard: Asrock ASRO M3N78D

Ich hoffe irgendwer kann mir helfen.

Mit freundlichen Grüßen

handballfreak73

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FaronWeissAlles, 66

Es kann sein dass es in deinem PC eine Besonderheit gibt weshalb deine Grafikkarten sehr schnell den Geist aufgeben, es kann genauso gut auch Zufall sein. 8 Monate bzw. 2 Jahre sind schon einiges an Zeit.

Wenn es einen Verursacher für den verfrühten Tod deiner Karten gibt, dann gibt es 3 Hauptverdächtige:

  • die Grafikkarte(n)
  • (Dauerhafter) Betrieb bei zu hohen Temperaturen
  • das Netzteil

Obs die Temperaturen sind musst du selbst herausfinden. Einfach mal unter Volllast messen (am besten Furmark laufen lassen) mit deiner Grafikkarte. Dazu muss sie natürlich funktionieren oder du benötigst eine gleichwertige um eine verwertbare Messung zu haben.

Dein Netzteil ist an sich völlig ausreichend, also das liefert genug Strom. Es kann aber trotzdem ein Defekt haben weshalb es nicht fähig ist eine stabile Spannung zu liefern, was deiner Grafikkarte zu schaffen macht. Ich hatte mal ein ähnliches Problem, da hat das Netzteil auch unnatürlich laute Geräusche gemacht (Spulenfiepen). Das Netzteil auf korrekte Funktion zu überprüfen ist nicht so leicht, da brauch man schon professionelles Equipment. Da ist es einfacher das Ding einfach auf Verdacht zu tauschen.

Verarbeitungsfehler bei den Karten, Beschädigungen oder Austrocknung der Wärmeleitpaste (was zu unzureichender Kühlung führt) können ebenfalls Grund sein. Dass das aber bei 2 Karten hintereinander passiert kann an einem unglücklichen Händchen beim Grafikkartenkauf liegen oder an falscher Handhabe.

Ganz kaputt müssen die Karten übrigens auch nicht zwangsläufig sein. Es gibt zwischen "Schrott" und "Nicht-Schrott" noch weitere Stufen. Wie schon gesagt, ein Netzteil kann z.B. funktionieren nur halt außerhalb der Spezifikation. Bei Grafikkarten kann das ähnlich sein. So können z.B. Lötstellen mit der Zeit den Kontakt verlieren, wodurch die Karte nicht mehr oder nicht mehr richtig funktioniert. Wenn man sie dann im Ofen backt kann das die Stellen wieder schließen. Lass dir das vielleicht mal von Jesus erklären:


Was deine aktuelle Karte angeht, die hat bestimmt noch Gewährleistung (ist normalerweise 2 Jahre). Die würde ich versuchen in Anspruch zu nehmen, bevor du damit Experimente machst.


Kommentar von handballer73 ,

Vielen lieben Dank für dein ausführliche Antwort :)
Ich bekomm jetz erstmal Geld rückerstattet für die zweite karte die ich eingeschickt hab, ca 108 Euro ( Original 148, wg Wertverlust etc.) Und dann kauf ich mir die gleiche nocheinmal, und stell mein Pc von der Heizung weg, was unfassbar dumm war im nachhinein.Hab nur nich gewusst das dies soeine Auswirkung haben kann. Dann bestell ich nen zusätzlichen Lüfter. Wenn es weitere Probleme gibt, Hol ich mir ein Netzteil welches Strompausen überbrücken kann.
Also vielen Dank nochmal ! :)
mir freundlichen Grüßen 
handballfreak73

Kommentar von FaronWeissAlles ,

und stell mein Pc von der Heizung weg, was unfassbar dumm war im nachhinein.Hab nur nich gewusst das dies soeine Auswirkung haben kann. Dann bestell ich nen zusätzlichen Lüfter.

Sinnvoll ist das allemal, aber das muss nicht an der Heizung liegen. Es geht um die Temperatur der Grafikkarte. Heizung oder generell warme Orte erhöhen zwar die Temperatur um ein paar Grad (weil die Luft die zum Kühlen benutzt wird wärmer ist), aber primär geht es um die Temperaturen des Chips, die bei Last entstehen.

Wenn du dir also eine neue kaufst (egal ob die gleiche oder eine bessere), würd ich dir in jedem Fall raten mal einen synthetischen Benchmark deines Systems zu machen und dir die Temperaturen dabei messen lassen

Kommentar von sotnu ,

Sorry das ich mich auch noch einmische, aber was ist ein synthetischer Benchmark, mit Gewichtung auf "Synthetisch" ?

Kommentar von FaronWeissAlles ,

synthetischer Benchmark = Test, der die zu testende Komponente bis zum Anschlag auslastet um absolute Maximallast / Hitzeentwicklung / Stromverbrauch zu generieren. Wird benutzt um zu testen ob Netzteile wirklich ausreichend Strom liefern, die pure/theoretische Rechenleistung zu bestimmen und zu schauen ob die Komponente im Extremfall überhitzt bzw. für alle denkbaren Fälle ausreichend gekühlt wird. Denn höhere Last als Maximal geht ja nicht

Real-World-Benchmark = Test, wie sich die Komponente in einem bestimmen Anwendungsfall verhält. Hier werden meistens Spiele benutzt (vor allem bei Grafikkarten), da man wissen möchte was leistet die Grafikkarte in Spiel X in der Praxis. Kein Spiel nutzt z.B. alle Rechenkerne und den VRAM perfekt zu 100% dauerhaft aus. Sondern das schwankt immer je nach dem was das Spiel benötigt.

Kommentar von sotnu ,

Ach so ok, gut zu wissen, dass es dafür Bezeichungen gibt :)

Welche Programme können denn die Rechnenleistung von z.B einer Grafikkarte messen ? Also abgesehen von dem Takt des Chips und des Grafikspeicher, weil der Rest ist ja nur die Auslastung und Temperatur. Zumindest kenne ich nur solche Programme.

Kommentar von handballer73 ,

Hallo nochmal, habe bemerkt dass einer der beiden Lüfter im Pc Defekt ist. Hab mir dafür 2 neue geholt und außerdem mal mit dem Programm "HM Monitor" die Temperaturen gemessen. Zum Zeitpunkt der Messung liefen keine Programme ( oder Spiele) d.h. es war normaler "ruhiger " Betrieb. Die Werte machen mir Sorgen, weißt du da vllt mehr ?
CPUTIN Value :34 °C Min: 33°C Max 70° C
AUXTIN Value: 36°C  Min: 36°C Max  72°C
Allerdings sind das glaube ich Messungen an den Chipsäzten vom Mainboard. Da die Werte bei den Kernen so aussehen:
Core 0: 35, 34,40  °C            
Core 1: "auch"
Core 2: "auch"
Core 3: "auch"
aber das sind ja trozdem hohe Temperaturen
PS: neue Lüfter sind noch nicht verbaut.
man kann hier leider keine Bilder in die Kommis einfügen deswegen stell ich die Frage nochmal als ganzes neu
Danke fürs Antworten.
mfg Handballer73
                    

Kommentar von FaronWeissAlles ,

Nein, da ist alles in Ordnung.

Dass der da ein Max von 70 hat ist nicht ungewöhnlich. Da muss nur ein Hintergrundprogramm oder Dienst mal kurz den PC auslasten und schon hast du solche Peak-Werte. Mehr ist das auch nicht, ein "Heißscore"  der seit Start des Programms erreicht wurde (auch wenns nur Sekunden war). Solange Value nicht sehr hohe Werte hat während der Rechner nichts zu tun hat bzw. Value/Max nicht zu hoch werden ist alles in Butter. Deine Werte decken sich da mit denen der meisten, einschließlich mit meinen.

Als Richtwert: Bis ~70° ist ok, über 80° (dauerhaft) ist ungesund, um die 100° und drüber ist gefährlich. Wenn ich mich recht entsinne erlauben die Intel-Prozessoren bis 105° bevor die Notabschaltung kommt. Aber soweit sollte man es niemals kommen lassen, da diese hohen Temperaturen trotzdem schädlich sind für den Prozessor.

Kommentar von AnnaRisma ,

PH! Alles drin in der Antwort, sogar ein Link zu einem, der zeigen kann, wie man über Wasser latscht ...

Antwort
von sdeluxe64, 60

Grafikkarten haben in der Regel keine Kompatiblitätsprobleme, sowas passiert eher mit der CPU dem RAM und dem Board. Ich geh mal davon aus das es einfach nur zufall ist und es sich bei der 270 x um einen Materialfehler handelt. Das eine Grafikkarte nach 3 jahren kaputt gehen kann ist normal! ;-)


Kommentar von handballer73 ,

Danke ! :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community