Frage von allocigar78, 49

Muss der Dateiname bei exFAT kürzer sein als bei FAT32?

auf meinem FAT32 formatierten Stick kann ich eine Datei - ist ungefähr im 4. Unterordner, hat ca. 100 Zeichen Länge, problemlos speichern. Meinen neuen Stick habe ich nun auf exFAT formatiert, will ich da die Datei in den Ordner kopieren mäckert Windows, die Datei wäre zu lang für den Zielordner.

Kopiere ich die Datei jedoch ins Oberverzeichnis, kommt die Fehlermeldung nicht.

Daher meine Fragen: 1. ich dachte exFAT wäre besser als FAT32 - kann exFAT keine so langen Namen verwalten wie FAT32?

  1. warum kann ich die Datei ins Oberverzeichnis kopieren, nicht aber in den 4. Unterordner?
Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DrErika, 30

Windows hatte eigentlich schon immer eine Begrenzung des Dateinamens auf 255 Zeichen - dürfte also FAT32 und NTFS betreffen. Ob das für exFAT auch gilt, weiß ich nicht. Da die Unterordner mit zum Dateinamen dazuzählen, könnte das der Grund sein. Eigentlich dürfte es dann aber auch keinen Unterschied geben bei deinem Test.

Kommentar von allocigar78 ,

ja nur leider gibt es eben den Unterschied, daher würden mich die Daten zu exFAT eben mal interessieren. Im Übrigen: auch beim FAT32 Stick gab es schon eine Datei, die zu lang war - dieser Dateinamen war aber noch einiges länger als der der beim exFAT nicht überspielt wird - auf 255 Zeichen dürfte aber auch er nicht kommen - formatiere ich den Stick hingegen auf NTFS wird alles problemlos übernommen

 

 

bzgl. Unterschiede im Ober oder Unterordner wäre das natürlich die Erklärung sein, dass der Ordnername mit dazu zählt

Kommentar von allocigar78 ,

zur Info: das Problem mit dem exFAT habe ich gefunden: ich hatte den Oberordner geringfügig anders benannt und bin mit der gesamten Ordnerstruktur so wohl tatsächlich über 255 Zeichen gekommen.

Trotzdem muss es einen Unterschied zu NTFS geben denn dort spielt die Länge offenbar keine Rolle. Kann es sein, dass NTFS diese 255er Begrenzung nicht hat?

 

Kommentar von DrErika ,

NTFS kann Dateinamen bis 255 Zeichen verwalten, im Gegensatz zu Fat32 kann der gesamte Pfad bis zu 32767 Zeichen haben.

Kommentar von allocigar78 ,

Aha! Vielen Dank, das erklärt dann das ganze Problem! :-)

Antwort
von FaronWeissAlles, 25

NTFS, FAT32 und exFAT haben das gleiche Limit der Dateinamenlänge von 255 Zeichen. Das beinhaltet den kompletten Dateipfad (eindeutige Bestimmung der Datei). exFAT ist für Flash-basierte Speichermedien wie USB-Sticks oder SD-Karten optimiert und hat gegenüber FAT32 einige Verbesserungen (z.B. die maximale Dateigröße)

Kommentar von allocigar78 ,

ok, nur wäre damit meine Frage dann immer noch nicht geklärt, warum sehr lange Dateinamen von NTFS (HDD) auf NTFS (Stick) problemlos überspielt werden, auf FAT32 und insbesondere exFAT jedoch nicht - und zwar expliciet mit der Fehlermeldung dass die Datei zu lang für den Zielordner wäre - und das Problem zeigt ja dass es einen Unterschied geben muss denn ansonsten hätte ich die Datei ja schon auf NTFS gar nicht erst abspeichern können oder?

Und es scheint nochmal einen Unterschied zwischen FAT32 und exFAT zu geben da eine Datei bei FAT32 geht bei exFAT aber nicht

Kommentar von allocigar78 ,

zur Info: das Problem mit dem exFAT habe ich gefunden: ich hatte den Oberordner geringfügig anders benannt und bin mit der gesamten Ordnerstruktur so wohl tatsächlich über 255 Zeichen gekommen.

Trotzdem muss es einen Unterschied zu NTFS geben denn dort spielt die Länge offenbar keine Rolle. Kann es sein, dass NTFS diese 255er Begrenzung nicht hat?

Kommentar von DrErika ,

NTFS kann Dateinamen bis 255 Zeichen verwalten, im Gegensatz zu Fat32 kann der gesamte Pfad bis zu 32767 Zeichen haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten