Frage von itsstupid, 786

Toshiba vs. Western Digital vs. Intenso (externe Festplatte)

Hallo,

Ich würde mir gerne eine externe Festplatte zur langfristigen Datensicherung zulegen, konnte mich bisher jedoch noch nicht entscheiden, welche ich nehmen soll.

In die engere Auswahl kamen

TOSHIBA Canvio Basics - 500 GB (ca. 8 cent/GB)
INTENSO  6002550 MEMORY STATION - 750 GB (ca. 8 cent/GB)
WD Elements Portable - 1TB (ca. 6 cent/GB)

wobei ich die Intenso jetzt eher ausschließe.

Interessieren tut mich weniger die Speicherkapazität und die Geschwindigkeit (und der Preis) der Festplatte, als vielmehr die zuverlässigkeit der Platte über die Jahre hinweg. Ich würde sie gerne als Backup-Medium einsetzen, heisst einmal beschreiben, und dann im idealfall in die Schublade für die nächsten 4-5 Jahre (mindestens). Wünschen würde ich mir von der Festplatte, dass sie, nachdem ich sie nach 4-5 Jahren wieder an den PC anschließe, sie noch vom PC erkannt wird und sämtliche Daten noch unbeschädigt vorhanden sind und auf die nächste Festplatte kopiert werden können.

Bei allen drei Platten habe ich mir insbesondere die negativen Bewertungen bei Amazon durchgelesen, wobei es bei allen drei Festplatten immer wieder vorkommt dass sich Leute beschweren, die Platte würde nach wenigen Tagen, Wochen oder Monaten bereits nicht mehr funktionieren. Genau das möchte ich natürlich vermeiden, und mich mindestens 4-5 Jahre darauf verlassen können.

Wie kann ich die Bewertungen bei Amazon einstufen und welche Platte soll ich schlussendlich nehmen? (Wie gesagt, Speicherkapazität, Preis und Geschwindigkeit sind uninteressant.) Hat vielleicht irgendwer langjährige Erfahrungen mit einer der drei Platten oder einer anderen externen Festplatte von einem dieser drei Hersteller gemacht?

Ich würde mich sehr über Antworten freuen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von AnnaRisma, 771

Hallo itsstupid,

das altbekannte Lied ... wenn man wüsste, welche Lauferke verbaut wurden ... Fanden Tester in ihrem - vor einem Jahr gebauten - Testmuster ein Festplattenlaufwerk der Marke "Westernseagate XY 1000z", heißt das noch lange nicht, dass dises Laufwerk in das Gehäuse geschraubt wurde, das du morgen kaufst und vor einem halben Jahr fabriziert wurde.

Typisches Beispiel: Eine externe 3,5-Zoll Intenso Festplatte, die mit 5400 U/min angeboten wurde, beinhaltet in wirklichkeit eine sauschnelle Seagate-Platte mit 7200 U/min - jedenfalls in der Ausführung, die ich erwischte. Nun weiß ich nicht, ob ich mich darüber freuen oder ärgern soll! Klar, es wurde sogar eine "bessere" Platte eingebaut, die aber in dem völlig geschlossenen Plastikgehäuse völlig überhitzt und der somit kein langes Leben beschert sein dürfte.

Wer wirklich auf Nummer sicher gehen will, kauft sich ein gutes Festplattenlaufwerk und baut es selbst in ein schönes Gehäuse seiner Wahl. Wer aber glaubt, dadurch Geld sparen zu können, irrt! Das ist wie mit den T-Shirts im Kaufhaus, die bedruckten sind billiger als die unbedruckten. Hier sind eben komplette externe Festplatten mit Festplattenlaufwerk, Gehäuse, USB-Controller, Kabel, Netzteil und Schleifchen BILLIGER als ein nacktes Laufwerk! Welche Qualität da verbaut wurde, lässt sich erahnen.

Dass es weltweit nur noch zeieinhalb Festplattenhersteller gibt, ist dir klar? Man kauft enteder ein Laufwerk von Western Digital oder von Seagate. Dass es zwischen diesen beiden kriminelle Peisabsprachen gibt, ist natürlich eine Verschwörungstheorie, nein, vielmehr gab es vor etlichen Jahren ein Hochwasser und auch die mittelalterliche Pest soll nicht ganz unschuldig daran sen, dass die HDD-Preise so irrwitzig hoch sind ;-)  Gerüchten zufolge soll auch Toshiba noch welche herstellen, die, die ich in letzter Zeit erwarb, stammten jedoch ebenfalls von WD.

Kommentar von AnnaRisma ,

... ausgeprägte "w"-Schwäche, hier die zwei fehlenden: w, w.

Kommentar von NerdyByNature ,

Aha... Und WAS BITTE ist mit dem fehlenden r ??? Das lieferst Du nicht nach? Tststststs :D Viel Spaß beim Suchen ;)

Kommentar von AnnaRisma ,

Schon längst gefunden ... es muss natürlich "welche Qualität da verbraut wurde, lässt sich erahnen" heißen ... aber was ist mit dem fehlenden "e" in "dises" oder dem fehlenden "i" in "sen"?

Am besten, ich übe das Schreiben zuerst, bevor ich hier ... tztz ... tzzztz ...

Kommentar von NerdyByNature ,

Was da verbraut wurde??? Ich dachte es geht um USB und nicht um BIER :D Ich meinte eher die Textstelle "Man kauft enteder ein Laufwerk [...]" ;) Das sollte auch nur ein Scherz sein... Ist folkohmen pille :) Allet juuut

Kommentar von itsstupid ,

Ich hab von Blackblaze jetzt auch einen Artikel über deren Toshiba-Festplatten gefunden: https://www.backblaze.com/blog/a-look-at-backblazes-toshiba-hard-drives/

Scheinen sehr zufrieden mit ihnen zu sein, auch wenn sie nicht viele haben...

Soll ich denn jetzt die WD oder doch eher die Toshiba nehmen? Ich würde meine Festplatte natürlich nicht annähernd soviel strapazieren wie die ihre, das kann natürlich auch was ausmachen.

Kommentar von AnnaRisma ,

Mag sein, dass es sich bei 2,5-Zoll-Festplatten anders verhält, aber auf einer von mir unlängst erworbenen 3,5-Zoll-"Toshiba"-Festplatte steht drauf, dass sie von Hitachi hergestellt wurde. Mein Wissensstand ist nun, dass Hitachis Festplattensparte 2011 von Western Digital (WD) übernommen wurde - vielleicht klärt mich da mal einer auf?!?

Einerlei, wenn nun Seagate tatsächlich sooo viel schlechter wäre als WD, würden wohl alle Großabnehmer (Rechencenter usw., man denke an Google etc.) nur noch WD-Platten kaufen und die Frage wäre dann wohl, warum Seagate überhaupt noch existiert.

Auch bei mir genoss früher Seagate keinen allzu guten Ruf (so weit ich mich erinnere, konnte ich mindestens zwei Mal richtigen Stress mit deren Produkten erleben). Meine erste Wahl war früher Samsung - nur eben genau die wurden von Seagate geschluckt.

Außerdem kommt ja noch hinzu, dass jeder Hersteller unterschiedliche Modelle anbietet, vielleicht gibt es spezielle Modelle von Seagate, die qualitativ nicht so ganz auf der Höhe der Zeit ... (?).

Richtig Gutes höre ich z. B. von den WD Red (WDxxEFRX), aber die wird wohl kaum ein "Hersteller" externer Festplatten verwenden (zu teuer, es sei denn, es handelt sich eben um eine teure externe). Zu dieser Festplatte lieferte Nerdy schon einen Link (irgendwie kopiert der meinen Geschmack ;-) - aber das sind natürlich auch 3,5-Zoll-HDDs ...

In diesem Zusammenhang wäre natürlich auch wichtig, ob du überhaupt eine 3,5-Zoll-Platte willst, als externes Laufwerk bieten sich 2,5-Zoll-HDDs natürlich eher an, da man sie dank USB 3.0 ohne zusätzliche Stromversorgung auch unterwegs betreiben kann. Die frühere Lösung mit diesen Y-Kabeln war schlicht ein Verstoß gegen die USB-Spezifikation und funktionierte nicht immer (gem. Murphy stets dann nicht, wenn sie dringend unterwegs benötigt wurde!). Sind die von dir in der Frage genannten 2,5 oder 3,5?

Allerdings ist es noch schwieriger, bei 2,5-Zoll-HDDs brauchbare Aussagen zur Qualität zu erhalten, was nicht zuletzt damit zusammenhängt, dass diese Produkte von den Verwendern unterwegs und mobil betrieben werden. Wie oft sieht man unbedachte Anwender, die ihr Notebook einfach zuklappen und in die Tasche stecken? Dass währenddessen der Schreib-/Lesekopf der Festplatte hilflos versucht, die in der Schwebe befindlichen Daten zu sichern und seine Parkposition einzunehmen, scheint denen völlig egal. Unter solchen "Betriebs"umständen wird natürlich keine Platte alt ...

Du merkst schon, sooo leicht bekommt man mich nicht dazu, KONKRETE Aussagen über Festplattenmodelle zu tätigen, einfach weil man sich dabei nur die Zunge verbrennt ...

Kommentar von itsstupid ,

Die von mir genanntenen sind auf jeden Fall, soweit mir bekannt, 2,5 Zoll Platten. Mit 'ner 3,5 würde ich aber genauso glücklich werden, die Größe ist mir erst^mal egal.

Und meine Festplatte wird garantiert nicht viel transportiert. Vom Schreibtisch zur Schublade vielleicht gerade noch. Wenn sie also defekt werden sollte, wird es sicherlich nicht daran liegen, sondern eher an mangelnder Qualität.

All das Gerede hat meine Ansicht zu WD aber nur weiter verstärkt. Denke, ich werde mir die mal beschaffen, und dann werde ich ja schon sehen, wie lange ich damit auskommen werde. Hoffentlich mindestens vier Jaher. Das wäre so das absolute Minimum was ich von jeder gut behandelten Festplatte (egal ob extern oder intern) verlangen würde.

Da wäre nur noch etwas. Weißt du zufällig, wie man so eine Festplatte am besten aufbewart? Sie einfach in die Schublade zu knallen wäre wohl zu einfach und könnte der Platte auf DAuer nicht gut bekommen. Würde es Sinn machen sie in einen ausgepolsterten Schuhkarton zu legen, oder so ähnlich?

Kommentar von AnnaRisma ,

Es gibt natürlich spezielle Behältnisse, z. B.: http://www.pollin.de/shop/dt/MzczODkyOTk-/Computer\_und\_Zubehoer/Hardware/Zubeh...

Meine Produktlinks dienen immer nur der Verdeutlichung, es ist weder eine Kaufempfehlung noch eine Wertung des Händlers/Herstellers damit verbunden!

Ich selbst benutze ganz billige Haushaltsschachteln aus Plastik (es gibt da eine Sorte in die Festplatten hineingleiten als wäre sie dafür gemacht). Probleme mit statischer Aufladung hatte ich noch nie, würde sie aber - je nach Haushalt (Kunstteppiche, Abluftsysteme usw.) auch nicht ausschließen.

Da praktisch immer Teile der Elektronik bei Festplatten frei zugänglich sind (Platine), sollte man natürlich darauf achten, dass diese nicht beschädigt werden (am besten man berührt sie nicht einmal).

Und denk ruhig noch einmal über den Vorschlag von Nerdy nach, so ein trägerloser Festplattenwechselrahmen kostet nur ein paar Euro und leistet wunderbare Dienste - nicht nur bei der Datensicherung, sondern z. B. auch beim Betrieb eines zweiten Betriebssystems usw. Und damit wird man quasi zu seinem Glück gezwungen, denn dann muss man sich ja ein nacktes HDD-Laufwerk kaufen und kann dann wirklich selbst bestimmen, welches Modell es wird (wie mehrfach gesagt: Hersteller von externen Festplatten verbauen DIE Laufwerke, die sie gerade am Weltmarkt [billig] aufkaufen können - denen ist ziemlich egal, welche Qualität, hauptsache Reibach!).

Kommentar von AnnaRisma ,

Merke gerade, dass ich bei der Nennung des Links übers Ziel hinaus ... Für eine externe Festplatte mit Gehäuse benötigt man natürlich kein zusätzliches Behältnis, einfach Schublade auf und rein. Wenn du befürchtest, dass das Gehäuse zerkratzen könnte, kannst du ja ein weiches Tuch ...

Kommentar von itsstupid ,

Ich hab mir jetzt die Western Digital zugelegt. Sollte sie binnen wenigen Monaten den weiteren Dienst verweigern, was ich nicht glaube, so werde ich es hier drunter posten (für die Googlenden, die auf der Suche nach eine zuverlässigen Festplatte sind).

Kommentar von itsstupid ,

In anderen Worten ist es also auf Gut Glück. Ich könnte genauso gut eine Medion von Aldi nehmen und könnte mit etwas Glück sogar länger damit auskommen als mit dem teuersten Markenprodukt?

Rein Preis-Leistungs-mässig würde ich ja dann die WD-Platte nehmen, 6 cent/GB erscheinen mir wirklich als Unschlagbar. Mich abschrecken tun nur diese vielen negativen Kommentare über sämtliche externe Festplatten, die man so im Internet findet.

Manche haben sich laut Kommentare sogar 2 oder gleich 3 Platten miteinander gekauft und alle zwei oder drei gingen kaputt. Da kann es sich ja kaum noch um Montagsstücke handeln. Könnte es hier villeicht z.B. am Transportdienstleister abhängen? Hermes soll ja da besonders brutal sein? Wäre es villeicht Klüger die Platte, egal welcher Marke, eigenhändig beim Einzelhändler abzuholen, um deren Lebensdauer zu erhöhen?

Kommentar von AnnaRisma ,

Nun, ganz so schlimm ist es zum Glück nicht. Ich z. B. konnte in den letzten Jahren keinen einzigen Festplattencrash erleben. Alles in Allem scheint mir die Zuverlässigkeit eher gestiegen zu sein.

Es ist einfach so, dass kaum einer in irgendeinem Forum schreibt, dass er sich vor 29 Monaten eine HDD gekauft hat, und diese immer noch brav mit ihm spielt. Eher neigt man dazu, sich den Frust von der christlichen Seele zu schreiben, wenn das Teil nach 29 Monaten abrupt den Dienst quittiert und die vielen schönen Erwachsenenfilme weg sind!

PC-Nutzer pendeln zwischen zwei Polen: grenzenloser Leichtsinnigkeit und erbsenzählerischer Vorsicht. Wer zumindest etwas Sicherheitsdenken hegt, wird ohnehin immer Kopien seiner wichtigen Daten anfertigen. So gesehen kann die Anschaffung der billigsten externen Festplatte durchaus richtig sein. Externe Festplatten brauchen ja nicht die technischen Features interner, wie hohe Geschwindigkeit, kurze Zugriffszeiten etc.

Auch der Kauf beim Discounter kann zweckmäßig sein - allerdings zählen die schon lange nicht mehr zu den billigsten Anbietern.

Wie gesagt, das Problem bei diesen Produkten besteht darin, dass man keine verlässlichen Bezugspunkte hat. Erwarb ein guter Bekannter vor vielen Jahren eine externe Festplatte der Marke XY und hatte nie Probleme, sagt das leider gar nichts über die aktuellen Modelle. Tätigte er den Kauf erst vor ein paar Tagen und ist zurzeit sehr zufrieden, bedeutet das nicht, dass er nächste Woche nicht das längste Gesicht des Jahres ... weil seine komplette MP3-Sammlung mit den wunderbaren Rex-Gildo-Liedern hoffnungslos verloren ...

Kommentar von itsstupid ,

Gefunden hab ich bei "backblaze.com" eine Grafik, welche die Zuverlässigkeit der Festplatten über die Jahre hinweg veranschaulicht: https://www.backblaze.com/blog/wp-content/uploads/2014/01/blog-survival-drives-b...

Interessant ist hierbei, dass, sollten die WesternDigitals die ersten drei Monate überlebt haben, diese sehr zuverlässig weiterarbeiten. Eine solche Statistik für Toshiba konnte ich leider noch nicht finden, aber ich denke, dann werde ich mir wohl die WD anschffen, aufs Geratewohl sozusagen. (Und weiss ich jetzt auch, dass ich auf Seagate-Platten wohl lieber verzichten werde.)

Kommentar von NerdyByNature ,

Ich sage schon laaaange... Sea gate, sea gate nicht :D

Antwort
von NerdyByNature, 590

Hey itsstupid ;)

ich würde Dir empfehlen einen Wechselrahmen in Deinen Rechner einzubauen. Z.B. diesen hier https://www.alternate.de/ICY-BOX/IB-168SK-B-Festplatten-Wechselrahmen/html/produ...

Dazu dann eine gute Festplatte, die für Datensicherung ausgelegt ist. Das sollte ganz klar die Western Digital Red Serie sein. (Einen Link hierzu poste ich im Kommentar, da hier nur ein Link je Antwort erlaubt ist)

So bist Du flexibel und hast den Vorteil, dass Du die Festplatte via SATA anbinden kannst. Dadurch hast Du eine wesentlich höhere Geschwindigkeit. Nach der Sicherung die Platte entnehmen und in eine dafür geeignete gepolsterte Hardcase Festplatten Tasche legen und in die Schublade legen :)

Lieben Gruß,

NerdyByNature

Kommentar von NerdyByNature ,

Hier noch der Link zu der Festplatte die ich dafür auswählen würde:

https://www.alternate.de/Western-Digital/WD10EFRX-1-TB-Festplatte/html/product/1...

Kommentar von itsstupid ,

Das wäre vielleicht tatsächlich die klügere Wahl. Da mir die Geschwindigkeit aber ansich in diesem Fall egal ist und ich die Festplatte auch nicht sehr häufig verwenden werde, reicht mir denke ich mal ein gewöhnlicher USB 3.0-Anschluss mehr als aus.

Kommentar von NerdyByNature ,

Es geht auch weniger um die Häufigkeit als um die Sicherheit. Selbstverständlich kannst Du Dir auch einfach ein USB3.0 Gehäuse für externe Festplatten holen... Die WD Red würde ich Dir jedoch in jedem Fall empfehlen und keine Fertiglösung!

Kommentar von itsstupid ,

Naja, die Blue ist bei Amazon genauso gut bewertet, nur deutlich güstiger. (Wenn ich mich nicht irre ist die Blue in der WD Elements verbaut, hab aber nicht vor, das Gehäuse demnächst zu öffnen um es zu überprüfen).

Kommentar von NerdyByNature ,

Du willst eine gute Lösung die auf Dein Problem zugeschnitten ist? Dann hast Du die Antworten! Selbstzverständlich steht es Dir frei eine andere Lösung zu nehmen. Die WD RED ist die bessere Wahl!

Antwort
von madey, 472

Ich kenne mich nicht so super aus, aber ich habe bei mir WD Platten eingebaut und auch als externe Platten angeschlossen und bin sehr zufrieden!

Kommentar von itsstupid ,

Okay, und weißt du zufällig auch, wie lange du die Festplatten bereits besitzt. Mehrer Jahren oder erst ein paar Monate?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community