Frage von sotnu, 117

Unterschied zwischen NAS,SAN und Server?

Hallo und guten Tag,

Ich hätte eine Frage bezüglich NAS;SAN und Server

Also Ich habe mich mal ein bisschen bei Wikipedia bezüglich NAS,SAN und Server durchgelesen. Da ich für meinen Zukünftigen PC auch gerne eines der 3-en haben wollen würde, müsste ich mich nur noch entscheiden welches der 3. Da ich aber nicht ganz den Unterschied verstehe (bzw. sehe/erkenne), wollte ich mal hier fragen, was der Unterschied ist.

Ich liste mal kurz die Feststellungen für die jeweiligen 3 auf. Bei Fehlansichten bitte korrigieren :)

NAS:

  • Hängt zwischen Router und PC, also „PC('s)→Router(LAN)→NAS
  • Kann Raid (normalerweise), braucht aber kein Raid um per Definition ein NAS zu sein
  • Weniger Strom (normalerweise)
  • Brauchen keinen PC, arbeiten Autonom
  • Langsamer Datenverkehr wegen langsamer Internetverbindung ?
  • Unsicher weil es im Im Netzwerk zur verfügung steht ?
  • Unterschied zu SAN und Server ?

Server:

  • Stellt Daten über das Netzwerk frei (wenn Zugriff/Erlaubniss) und ist auch nicht an einen PC gebunden, also arbeitet auch autonom.
  • Raid möglich/üblich per Definition ?
  • Unterschied zu NAS und SAN ?
  • Schnell oder langsam ?

SAN:

  • Daten werden auch über das Netzwerk zugänglich gemacht.
  • Laut Wiki sau schnelle Datenübertragen wegen verwendung eines bestimmten Protokols
  • Steht in Verbindung mit einem Server (nur erkenne ich ja den Unterschied zwischen NAS und Serve nicht)
  • Unterschied zu NAS und Server ?

Einige Fragen stehen ja schon bei der Auflistung dabei, jetzt bleibt nur noch die eigentliche Frage, was der Unterschied von den 3-en ist (und evtl. noch wichtige Ergänzungen, die eben zu den jeweiligen von den 3 gehören)?

Ich hoffe, die Frage ist nicht zu gross.

Antwort
von sdeluxe64, 82

Nun ja ein NAS ist ein reines Speichergerät, welches durch eine einfache Linux gestütze Verwaltungsoftware betrieben wird. Das NAS hängt ganz normal wie jeder Computer oder Netzwerkdrucker im Netz und kann übers Netzwerk angesteuert werden und als Netzlaufwerk, wie eine Ext. HDD eingebunden werden.

Ein Server ist auch ein Speichergerät, aber ein Server kann noch mehr, da der Server meist mit Windows oder Linux betrieben wird, kann man den Server noch als Druckerdienst und Maildienst verwenden oder man kann Spielsitzungen darauf laufen lassen. Ein Server kann zu allem verwendet werden was man fürs Netzwerk braucht.

Das SAN musste ich erstmal selbst nachlesen und so wie es sich anhört ist es sowas wie ein Verteiler. Auf der linken Seite sind mehrere Server mit dem SAN verbunden und auf der rechten seite sind sämtliche Speicher mit dem SAN verbunden. So jetzt kann das SAN steuern welcher Server welchem Speicher für den Moment zugeteilt ist. Das kann aber jederzeit geändert werden und der Speicher wird einem anderen Server zugeteilt.

So jetzt solltest du den Unterschied erkannt haben! ;-)


Kommentar von sotnu ,

Danke für die Antwort :)

Also im Grunde ist ein NAS ein kleiner Server mit weniger "Fähigkeiten", leihenhaft ausgedrückt :)

"Auf der linken Seite sind mehrere Server mit dem SAN verbunden und auf der rechten seite sind sämtliche Speicher mit dem SAN verbunden. So jetzt kann das SAN steuern welcher Server welchem Speicher für den Moment zugeteilt ist."

Also ein Server hat doch schon von sich aus Speicher, oder habe ich da was falsch verstanden ?

Kommentar von sdeluxe64 ,

Ein Server kann so eingerichtet werden, wie man es gerade braucht mit viel oder wenig speicher. Schulserver z.B. brauchen nicht so viel speicher. Mit dem Speicher auf der rechten seite sind riesige Datenbanken und Datenbibliotheken gemeint.

Und ein NAS ist im grunde nur ein reines Speichermedium des im Netzwerk hängt und durch das Linuxverwaltungssystem mehr funktionen besitzt als eine einfache Netzwerkfestplatte.

Antwort
von FaronWeissAlles, 59

Ein Server ist eine Rolle die ein Computer im Netzwerk einnehmen kann. Er "dient" anderen Rechnern indem er eine Dienstleistung anbietet. Die Dateifreigabe ist z.B. ein Dienst, somit ist streng genommen jedes NAS auch ein Server.

Ein NAS ist ein Rechner/Server der in erster Linie eine Dateifreigabe anbietet und darauf auch ausgerichtet ist von seiner Dimensionierung. D.h. schwache/stromsparende CPU, Gigabit/10GE Ethernet, auf Dauerbetrieb ausgelegte Festplatten, RAID, etc. Viele NAS gehen aber über die reine Dateifreigabe (NFS/SMB) hinaus und bieten zusätzlich noch weitere Dienste wie FTP, DLNA und andere Streaming-Server-Software an, damit man mit einer Box alle Audio/Video-relevanten Dienste abdecken kann. Hier wäre z.B. Plex als Software zu nennen.

Ein SAN ist ein etwas professionellerer Ansatz bzgl. Netzwerkspeicher mit direkterem (Low-Level) Zugriff. Für ein zentralen Medienspeicher für Zuhause ist ein klassisches NAS ideal. Aber stell dir ein Unternehmen vor mit leistungsfähigen Datenbankanwendungen (z.B. hoch-frequentierten Webshops wie Amazon). Hier braucht man starke Web- und Datenbankserver. Baut man da lieber ein paar Anwendungs/Web-Server die dann auf ein NAS für die Speicherung zugreifen? Oder lieber alles in einem noch größeren System? Aber was ist dann mit Replikation/Redundanz/Backups? Das wird viel zu viel für einige Superrechner und ist viel zu langsam wenn man ein Geflecht aus Anwendungsservern und NAS baut. Ein SAN ist hier die Lösung. Die Festplatten werden direkter ans Netzwerk angebunden (mit den speziellen Protokollen). Stell dir das vielleicht vor wie "Ethernet-Sata", ein riesiger Pool/Netzwerk aus Speicher auf den die Webserver zugreifen können. Nur halt getrennt von den eigentlichen Servern weil es mehrere gibt wegen Lastverteilung und Ausfallsicherheit, die aber auf die gleichen Daten zugreifen müssen

Kommentar von sotnu ,

Danke zuerst einmal für die Antwort :)

Sorry für die erneuten Rückfragen, aber ein Server muss  über das Netzwerk erreichbar sein, sonst ist es kein Server, richtig ?

Und was braucht ein Server (Hardwaretechnisch gesehen) im Vergelich zu einem Desktop PC ? CPU, viele Speichermedien und Mainboard ? Oder was braucht der (oder was nicht, im Bezug auf Desktop-PC)? Eine Grafikkarte oder eine in der CPU integrierte Grafikeinheit sicher mal nicht, aber braucht das Ding aus irgend einem Grund z.B Arbeitsspeicher ?

Man könnte doch auch einfach eine zusätzliche Festplatte (oder 2) in den eigenen Rechner einbauen und dann könnte man daraus auch einen Server machen, oder nicht (einfach ohne solche Web-Dienste)?

"Gigabit/10GE Ethernet"

Wenn du damit 10 Gb/s meinst ist das ja aber extrem schnell. Zumindest für Zuhause. In dem Fall kommt es nicht auf mein Abo beim Internetanbieter an ? 10 Gb wären ja 1250 MB/s. Das würde für 10 (Festplatten-) Rechner gleichzeitig reichen oder für 1-3 SSD-Rechner. Sehe ich das richtig^^?

Und zur Sicherheit: Wie sicher ist denn ein NAS/Server? Ich meine das ist dann ja mit dem Netzwerk verbunden und d.h man muss die Platten verschlüsseln, oder ? Nur hast du ja mal gesagt, dass eine gemountete Platte nicht mehr verschlüsselt ist (also wenn man darauf zugreift). Also wie soll das sicher sein?

"Baut man da lieber ein paar Anwendungs/Web-Server die dann auf ein NAS für die Speicherung zugreifen?"

Also ein Anwendungs/Web-Server ist ja dann eine Server-Software, oder ? Man hätte sich echt 2 verschiedene Begriffe für Hardware-Server und Software-Server ausdenken können, oder zumindest irgendwie erkennbar machen.

Wenn man von Servern spricht, spricht man dann von Hardware oder von Software ? Und bei Software spricht man von Anwendungs/Web-Server?

Sorry für die Fragen, aber ich weiss oft nicht, wenn man von Server spricht, ob jetzt die Software oder die Hardware gemeint ist.

Kommentar von FaronWeissAlles ,

Server Hardware legt besonderen Wert auf I/O-Durchsatz, Speicher, Ausfallsicherheit und Robustheit. Virtualisierung benötigt z.B. tonnenweise RAM.

10GE kommt langsam auch im Consumer-Bereich an mit ersten Nicht-Server Mainboards. Auch wenn man dafür ein paar Hundert mehr bezahlt. Im Professionellen Einsatz ist 10GE schon weit verbreitet. Da gibts auch vereinzelt 40GE. Mit Internet hat das aber erstmal nichts zu tun, das ist mehr die interne Vernetzung. Übertragungsraten von 1GB/s auf 10GE sind zwar möglich, aber in der Praxis braucht man das eher selten. Der Fokus liegt mehr auf Parallelität (z.B. dass mehrere Server über einen 10GE Link auf ein NAS oder SAN zugreifen und dabei alle gute Übertragungsraten haben).

Die Sicherheit wird im Rechenzentrum vielschichtig umgesetzt, sowohl auf Netz- als auch auf Anwendungsebene. Niemandem wird getraut, keinen lokalen Rechnern und schon gar nicht externen. Im Grunde darf nur jeder Rechner das was unbedingt notwendig ist um seine Funktion zu erfüllen. Alles andere, selbst pingen von anderen Rechnern wird auf Netzebene durch ACLs in Switches und Netzsegmentierung (z.B. via VLAN) unterbunden. Aber das ist ein Thema für sich und viel zu umfangreich das zu erläutern.

Falls du dich für das ganze Server-Zeugs und Rechenzentren interessierst kann ich bei Gelegenheit mal ein paar Papiere raussuchen die ich selbst im Studium verwendet habe. Sind halt alle englisch und hoch technisch / wissenschaftlich. Erwarte nicht dass die leicht zu verstehen sind.

Kommentar von sotnu ,

Ich werde dann Abends richtig antworten, muss jetzt eben gerade gehen.

Die Papiere würde ich sehr gerne haben. Ich kann zwar nicht perfekt Englisch, aber gut genug, denke ich. Vielleicht ein paar Fachbegriffe nicht, aber das kann ich dann ja googlen.

Und ja sind bestimmt nicht leicht verständlich, aber ich versuchen würde ich es trotzdem gerne. Aber nur wenn es nicht zu viel Aufwand für dich ist.

Kommentar von sotnu ,

Tut mir leid für die späte Antwort. Wa an dem Abend zu müde und am nächsten Tag war alles ausgebucht.

Kannst ja noch darauf antworten, falls du das noch siehst.

"(z.B. dass mehrere Server über einen 10GE Link auf ein NAS oder SAN zugreifen und dabei alle gute Übertragungsraten haben)."

sorry für die erneute Frage, aber wenn man von Servern spricht, meint man normalerweise die Software, die Zugriff auf einen bestimmten Teil eines Speichers hat, und den Datenverkehr zwischen diesem Speicher und den Empfängern regelt ?

Weil in diesem Fall muss es doch die Software sein. Macht ja sonst keinen Sinn, da ein Hardware-Server ja schon selbst Speicher hat und nicht dafür noch auf ein Nas zugreifen muss.

Das ist eigentlich der einzige Punkt, der es für mich ein bisschen verwirrend macht, da ich nie weiss, von was für einem Server man jetzt redet.

"Niemandem wird getraut...Im Grunde darf nur jeder Rechner das was unbedingt notwendig ist um seine Funktion zu erfüllen."

Die Freigabe wird dann mittels Passwort erteilt ?

Und falls du mir diese Blätter noch schicken kannst (irgendwann dann, ich habe sowieso erst in den Frühlingsferien richtig Zeit), kann ich dir ja meine Mail-Adresse geben, damit du sie auch schicken kannst :) Aber dann per Privatnachricht, also würde ich dir eine FA schicken, wenn du damit einverstanden bist.

Antwort
von compu60, 31

Ein NAS ist im Prinzip ein reiner Datenserver. Dient also als Datenablageort für 1 oder mehrere Computer.

Ein Server kann aber mehr. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Server#Server\_als\_Bezeichnung\_f.C3.BCr\_Hardwar...

UND ein SAN ist bestimmt nichts für dich. Besteht im Primzip aus 1 oder mehr NAS und kann verschiedenen Servern als Datenspeicher dienen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Storage\_Area\_Network

Antwort
von JohnCloud, 27

Hallo sotnu,

bei NAS, SAN und Server handelt es sich um unterschiedliche Systeme, welche üblicherweise zahlreiche unterschiedliche Funktionen übernehmen können. Da dich das Studieren der Wiki-Ausführungen nicht weitergebracht hat ist es sicher nicht zielführend hier noch einmal sämtliche Unterschiede aufzulisten. Es wäre also gut, wenn du deine Frage etwas konkretisieren würdest und Aufschluss darüber gibt, was du mit der Anschaffung bezwecken möchtest. Es wäre dann einfacher eine hilfreiche Antwort zu geben.

Also wozu möchtest du gerne ein NAS, SAN oder einen Server verwenden, und was muss/soll es in deinem Fall können?

Kommentar von sotnu ,

Ich werde Abends darauf antworten. Bin erst spät wieder zu Hause. Muss jetzt eben gerade gehen und für eine vernünftige Antwort reicht es nicht.

Kommentar von sotnu ,

Sorry für die späte Antwort. War ziemlich kaputt an diesem Abend und der nächste Tag war voll verplant.

Falls du es noch siehst, kannst du ja darauf antworten, wenn du willst.

Also SAN nehme ich dann schon einmal nicht. In erster Linie ging es mir (noch) nicht darum, was ich will, sondern einfach um das reine Wissen, worin der Unterschied liegt.

Ein SAN ist ja, wie ich jetzt hier erfahren habe, definitv nicht das richtige für einen Haushalt. Ein Hardware-Server ist ja, so wie ich das jetzt verstanden habe, im Grunde fast das selbe wie ein NAS, nur kann ein Server normalerweise mehr als ein NAS, welches, mehr oder weniger, nur als Daten-Server gedacht ist.

Die Wiki-Artikel verstehe ich nicht, weil es da viele Fachbegriffe gibt, nicht weil ich zu blöd bin. Deshalb hier die Frage.

Und zu deiner Frage: Ich habe jetzt im Momment noch nicht vor eines der 3 zu kaufen, erst, wenn ich in ca 1-1.5 Jahren einen neuen PC kaufe.

Was es drauf haben soll: Es wäre als reiner Datenspeicher gedacht, auf den man eben mit mehrern Geräten gleichzeitig zugreifen können sollte. So schnell wie möglich sollte es natürlich gehen (mit Festplatten). Dann sollte es per Truescrypt verschlüsselt werden können und man sollte auch nur mit Passwort Zugriff haben (nicht das selbe natürlich). Was ganz cool wäre, wäre, wenn man für gewisse Computer nur kurzzeitg Zugriff gewähren könnte.

Naja etwa das sollte es können, aber ich werde es mir sowieso noch nicht kaufen. Ging mehr um den Unterschied.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community