Verwandte Themen

Motorradbatterie mit einem 18 V Akku und 3 Dioden laden...

Ich bin von gutefrage.net mal hierher gewandert: Mehr über mch findet man im Moment also nur hier: http://www.gutefrage.net/nutzer/multiwirth

Ich habe bei den gutenfragen nichts wirklich hilfreiches gefunden. Vieleicht kennt sich hier jemand aus. (Auf wenn´s um Rechner gehen soll)

Ich habe eine Motorradbatterie vorm Haus aus der Mülltonne genommen (Vor langer Zeit) Sie war vollgeladen und auch kein bischen kaputt. Ich habe damit längere Zeit einen kleinen Verstärker von alten "Trust" Pc-Boxen betrieben.

Alles aus dem Gehäuse raus außer der Verstärker.

Damit habe ich dann auch mit den kräftigen 3 Amperestunden und dem Verbrauch von 0,7 A ziemlich lange Musik hören können.

Zwei Blaupunkt GT Series Lautsprecher durften sich an den 5 Watt erfreuen.

Doch auch irgendwann geht auch der stärkste Akku nicht mehr und mann mus laden.

Daher ich vor ca. einem Jahr kein Ladegerät hatte, war es eben das Regal. Nun habe ich mir ein spezielles Dings ausgeliehen. Das ging erst gar nicht und später hat die "Voll" LED geblinkt. (Ich habe kurz den 18 V Akku des Akkubohrers benutzt)

Ich habe jetzt über Nacht die Batterie an ein umgebautes Universalnetzteil (Zwei Dioden rein um Stromrückfluss zu vermeiden) gehangen. Die Batterie hat jetzt ein wenig was drin, aber ist bei weitem nicht annähernd voll. Kann ich die jetzt bedenkenlos an einen 18 V Akku laden ?

Noch zum Ende: Warum ist eine (Mehrere)Tiefentladung eigentlich meistens der Tod für ein Blei-Säure Akku?

Nützliche Antworten sind wilkommen ;D

laden
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Laden