Xeon oder i7?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 4 Abstimmungen

I7-4790K + GA-Z97-HD3 + BeQuiet Shadow Rock 2 75%
E3-1241v3 + Ga-H97-D3H + BeQuiet pure Rock + 16GB DDR3-1600 25%
Auf Skylake warten! 0%

4 Antworten

E3-1241v3 + Ga-H97-D3H + BeQuiet pure Rock + 16GB DDR3-1600

Huhu blazepanda,

ich stimme für die Xeon Variante. Nicht weil es sonst niemand tut, sondern wegen des Preisunterschieds. Daher empfehle ich auch nicht den 1241-v3, sondern den 1231-v3. Er besitzt alle Features des i7, mit Ausnahme der Funktion des Übertaktens, und bietet darüber hinaus Features, die der i7 nicht bieten kann. Unter anderem ein besseres Handling mit Arbeitsspeicher (schneller und flexibler (insbesondere bei unterschiedlichen Bausteinen), in Sachen Sicherheit und in Sachen Verwaltung mehrerer SATA Einheiten liegt hier der XEON Prozessor klar im Vorteil.

Das Übertakten finde ich persönlich eine Unart und bin absolut kein Freund davon!

Als Chipsatz möchte ich mal einen nennen, der hier noch garnicht zur Debatte stand und auch selten gehört wird, da er eher ein Businesschipsatz ist... Der Q87! Auch hier bietet der Chipsatz wesentlich mehr Features, als die anderen es bieten könnten. Besonders der Z97 Chipsatz verzichtet auf wichtige Sicherheitsfeatures, was ich besonders in der heutigen Zeit nicht nachvollziehen kann ;) Dann doch eher der H97 Chipsatz, der zumindest noch das Intel Small Business Advantage unterstützt.

SLI Unterstützung ist bei Dir ja nicht von Nöten, da Du ja eine AMD GPU nutzt. Crossfire wird auch vom dem Q87-Board unterstützt, das ich hier angebe!

Daher lautet meine Empfehlung:

  • Asus Q87M-E (C2) Intel Q87 So.1150 mATX (118,95€)
  • XEON E3-v1231v3 boxed! (250,49€)
  • Alpenföhn Brocken Eco (28,65€)
  • 8GB G.Skill RipJawsX DDR3-1600 DIMM CL8 Dual Kit (62,03€)

Gesamtpreis: 460,12€

Die Boxed Variante einfach wegen des Extralüfters, falls mal mit dem Anderen was sein sollte. Außerdem kommt er in einer schönen Verpackung und Du kannst Dir ziemlich sicher sein, dass er noch in keinem anderen Rechner verbaut war!

Der Alpenföhn Brocken Eco ist angenehm leise im Betrieb, macht echt was her und ist mit einer Leistung von 160Watt Wärmetransport absolut ausreichend für eine Prozessor der mit 80Watt TDP angegeben ist! Der den Du angegeben hast ist auch okay... Ist Geschmackssache... Ich bin halt ein Freund des EKL Alpenföhn Brocken!

Die übrigen 40€ würde ich an Deiner Stelle in Gehäuselüfter investieren, um die Wärme auch möglichst aus dem Gehäuse raus zu bekommen und sie nicht nur im Gehäuse umzuwälzen :D

Und wenn Du irgendwann mal 100 Euro über haben solltest würde ich das Noname Netzteil durch ein beQuiet StraightPower 600W ersetzen. Hammerteil ;) 80+gold!

Arbeitsspeicher, sehe ich wie meine Vorredner (Vorschreiber ;) ), sind 8GB ausreichend! Solltest Du feststellen, dass Du doch mehr brauchst, hast Du ja jederzeit die Möglichkeit zum Erweitern! Ich denke aber nicht, dass Du das brauchen wirst...

Hoffe ich konnte Dir weiterhelfen!

Lieben Gruß,

NerdyByNature

Die Preise habe ich von http://www.mindfactory.de/

NerdyByNature 08.06.2015, 02:13

BTW... Wegen der Frage "Oder besser warten auf..."

Es ist vollkommen egal... Der richtige Zeitpunkt zum Kauf eines Computers ist dann erreicht, wenn ich einen neuen brauche. Und fertig... Alles Andere ist Irrsinn in der schnelllebigen Welt der IT. Wenn Du wartest auf Gerät oder Prozessor X, dann gibt es bis dahin wieder Prozessor Y der wartet ;)

0
AnnaRisma 08.06.2015, 05:30
@NerdyByNature

;-) 

Deshalb ist mein Equipment noch auf dem Stand von 1988, weil für Anfang '89 fundamentale Neuerungen angekündigt wurden ... Im März '89 war es dann so weit ... Aber die Kaufentscheidung gestaltete sich komplizierter als angenommen, einige Technologien erwiesen sich als bereits überholt, denn bessere waren von den Herstellern für den Sommer angekündigt ... Und im Sommer hieß es dann: 1990 erscheinen Rechner, die alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen ... als es dann so weit war ...

Soll heißen, dass ich mich anschließe. Wer JETZT einen (neuen) Computer BRAUCHT, kommt nicht weiter, wenn er auf bessere Zeiten wartet. Wer seine Rechner überwiegend aus Hobbyzwecken betreibt, kann schon eher den richtigen Zeitpunkt abwarten - nur, wann ist der? Bei Festplatten war er damals kurz vor dem Hochwasser, nie wieder fiel der €/GB-Preis unter das damalige Niveau. Aber woher soll man wissen, welche Naturkatastrophe in welcher Region auftreten muss ...

Und nein, ich mache mich nicht lustig über das Schicksal der betroffenen Menschen - ganz im Gegenteil: ich finde es geradezu widerwärtig wie globalisierte Konzerne derartiges in perfider Manier ausnutzen um mit ihren kriminellen Preisabsprachen uns "Verbraucher" abzuzocken.

1
blazepanda 08.06.2015, 14:58
@AnnaRisma

Stimmt so schon aber wenn ich Auf Skylake warte könnte ich direkt auf ddr4 umsteigen und die preise günstiger abpassen. Da Intel ihre Prozessoren doch immer recht "normal preisig" auf den Markt schmeißen. Oder die älteren werden günstiger ;)

0
Nvidia4Ever 08.06.2015, 16:43
@blazepanda

Du kannst das extra Geld für Skylake und DDR4 aber auch verbrennen, hast wahrscheinlich mehr von ^^
DDR4 bringt zumindest bei Haswell-E und Broadwell noch kaum Performanceunterschiede zu DDR3 (Preis zählt ja leider nicht als Performance) und ich wüsste auch nicht warum sich das mit Skylake ändern sollte; Intel hat zumindest bis, wenn ich mich recht entsinne, Q3 2016 keine große Konkurrenz seitens AMD zu befürchten, man hats ja schon gesehen, Broadwell ist (leistungs)technisch wirklich keine große Neuerung/Verbesserung gegenüber Haswell. Und nach allem was man jetzt schon weiß, wird mit Skylake auch sicher nicht die Welt auf den Kopf gestellt.

1
AnnaRisma 08.06.2015, 21:18
@blazepanda

Ich weiß jetzt nicht, ob ich dich richtig verstanden habe, aber Intel verlangt - gemessen an früheren Zuständen - immer noch viel zu viel für Auslaufmodelle. Das können sie sich leider leisten, da es ja keine EvolutionsSPRÜNGE in den letzten Jahren gab.

Ein Beispiel: ich erwarb meinen i5-2500K kurz nach Erscheinen für rund 150 €. Dann stieg der Preis (Intel bemerkte zu spät, welch Wurf ihnen mit diesem und anderen Prozessoren gelang), um sich schließlich gegen Ende diesem Preis wieder anzunähern.

Selbst bei eBay bieten manche diesen Preis heute noch (und man kann nicht einmal sagen, dass sie damit etwas grob falsch machen täten ...) MEHR ALS VIER JAHRE NACH ERSCHEINEN! Das hätte es früher nicht gegeben.

1
blazepanda 08.06.2015, 15:03

Vielen dank für diese Meinung :) Ich bin eben der gleichen Meinung habe nur das Problem das ich bis jetzt den Xeon nur für Server Systeme nutze und kenne... Ist so ne Kopf Sache... Und ich eben nicht weiß ob und wie gut der Xeon noch abschneidet wenn ich damit spielen will ;) Und nicht nur Tetris sondern eher im high end Bereich :( Vor allem aber weiß ich nicht wie gut dieser ist wenn er wirklich immer was anderes machen muss da meine Anwendungen von Spielen über Virtualisieren bis CAD Anwendungen alles betrifft. Wobei CAD eher die ausnahmen sind.
Ich hoffe du weißt was ich meine :/

0
Nvidia4Ever 08.06.2015, 16:53
@blazepanda

Wie Nerdy schon gesagt hat, ist das ein und der selbe Chip, nur eben ohne OC Möglichkeit. Ich bleibe bei Meiner Meinung. Mit einem "nennen wir es Gaming Rig, weil ein i7 drinn steckt" kannst du bis auf die Features, die ein Z gegenüber einem Q Chipsatz nicht hat, auch alles in dem Maße machen, wie du's auch mit dem Xeon könntest. Und diese Features sind zwar nett und alles, aber definitv sehr in Richtung Workstation/Server gedacht und eigentlich für den Privatanweder kaum spürbar. Ich bin der festen Überzeugung, dass dir das übertaktete I7 Paket bessere Dienste leisten wird.
Dazu noch eine Anmerkung an Nerdy:
Ich verstehe deine Einstellung nicht, OC ist heute sowohl im CPU als auch GPU Bereich so einfach wie nie. Die Hersteller wollen ja förmlich, dass man seine Komponenten übertaktet (s. Pentium G3820; Hydro GraKas von EVGA). Dass höhere Temperaturen im Allgemeinen die Lebensdauer von Komponenten verkürzen können ist mir durchaus bewusst, doch eben dafür ist ja die enorme auswahl an CPU Kühlern und non-Referenz GPU Kühlern da, die bringen die Chips oft selbst mit Overclock noch unter die Temperatur, die ein Box-Kühler mit Stock-Geschwindigkeiten erziehlen würde.

0
NerdyByNature 10.06.2015, 16:04
@Nvidia4Ever

Hey NVidia ;)

Ich versuche dieser sehr schnellen und schnelllebigen Zeit einfach nur einen Ausgleich zu bieten. Ich bin die andere Seite der Gleichung und bemühe mich darum zu entschleunigen ;) Außerdem richte ich mich mit dieser Einstellung an die breite Masse. Klar, das Übertakten ist eine gute Möglichkeit seinem System einen Schib zu geben. Allerdings auch wieder nur für Anwender die auch ein bisschen wissen was sie da tun!

Ist wie bei einem Mofa dass ich mit einem 8PS Kit ausrüste... Wenn ich da nicht auch daran denke die anderen Komponenten anzupassen (wie zum Beispiel ein besseres Bremssystem) dann geht das Projekt mal richtig in die Hose ;)

Der andere Faktor ist ganz einfach... Mehr Hitze = Mehr Hitzeabfuhr (auch fälschlich als Kühlung bezeichnet) = mehr Lärm. Wenn Dein Rechner irgendwann so ausgestattet sein muss dass die Kerze auf dem Tisch ausgepustet wird und Du kirre wirst vom monotonen Geräusch der Lüfteranlage, dann frage ich mich schon ob das noch zweckmäßig ist! Für die meisten Nutzer würde ich mal behaupten, dass es das nicht ist. Für den absoluten Gamer, den ultimativen Zockergott ist es auf jeden Fall wichtig... Damit kann man dann sogar angeben :D Ein absoluter Zockerkönig stellt aber keine Fragen in solchen Foren.

Ich behaupte dass die meisten einfach eine Kiste haben wollen die stabil und schnell läuft. Das erreichst Du ohne Weiteres mit den richtigen Komponenten ohne da großartig Einstellungen vornehmen zu müssen.

Ich lehne mich da an die wissenschaftliche Methode, die in Ockhams Rasiermesser beschrieben wird. Mein persönlicher EDV-Ockhamismus sozusagen :D Die einfachste Lösung ist die Beste... Je weniger Parameter ich anpassen muss oder kann, desto besser ist es!

Entia non sunt multiplicanda praeter necessitatem

1
AnnaRisma 10.06.2015, 17:46
@NerdyByNature

Du Aufschneider!

Wie stehe ich jetzt da mit meinem kleinen Asterix-Latinum?

;-) 

Aber: "Mehr Hitzeabfuhr (auch fälschlich als Kühlung bezeichnet)", gefällt mir.

Und nur Feiglinge brauchen bei 8 PS (5,88 kW) bessere Bremsen - wir haben die früher nicht gebraucht ... wo liegen denn bloß wieder meine Krücken ... ? ...

1
NerdyByNature 10.06.2015, 23:31
@AnnaRisma

Das Latinum ist auch nur geklaut :D Ich hatte Latein ebenso nur bei der Asterix-Lektüre... Naja, und meinen Bruder habe ich früher manchmal abgefragt, er hat das große Latinum. Das bringt mir allerdings nichts :D Copy&Paste! Habe nur die Schreibweise von Ockhams-Rasiermesser gegenprüfen wollen und stieß bei dieser Recherche auf eben diese Aussage, die so wohl von ihm stammen soll... :)

Bremsen? Wer bremst verliert!!! Ich dachte das sei einfach ein Teil des Designs :D

0
I7-4790K + GA-Z97-HD3 + BeQuiet Shadow Rock 2

Wenn du dich JETZT entscheiden willst, nimm

I7-4790K + GA-Z97-HD3 + BeQuiet Shadow Rock 2

Gründe:

  • bessere Performance (Single und Multicore)
  • freier Multiplikator (übertaktbar)
  • bleibt länger "ok", da du mehr Leistung hast und durch OC noch mehr rausholen kannst

8GB RAM sind völlig ok zum gamen. Wenn du allerdings nebenbei noch virtualisierst, wird das bestimmt nicht ausreichen (abhängig davon was du so virtualisierst). Da könnte mehr nicht schaden. Wenn du dein Budget unbedingt einhalten musst kannst du ja auf einen i7-4770K gehen und stattdessen etwas mehr RAM dazu nehmen. Der 4770K liegt mit dem 1241v3 gleich auf was Leistung angeht, ist aber trotzdem besser, da übertaktbar. Würde wenns geht aber den 4790K nehmen + so viel RAM dazu wie du dir noch leisten kannst

Wenn du aber noch 2, 3 Monate warten kannst, dann warte.

Ich erwarte zwar nicht dass die Preise für die Haswell-Prozessoren besonders sinken werden oder dass die Skylake ein Schnäppchen werden, aber die neue Generation sollte dann doch etwas mehr Leistung zum gleichen Preis bieten bzw. geringeren Stromverbrauch (mal schauen was Intel so gebastelt hat).


blazepanda 07.06.2015, 14:17

Hehe deine Antwort ist gut. Danke :/ Ich werde mal schaun in wie weit ich noch "warten" kann. Manchmal vergeht nen Monat ja doch recht fix...

0
NerdyByNature 11.06.2015, 00:45
@blazepanda

Unsere Antworten sind immer gut, nur wenn sie schlecht sind, sind sie nicht mehr so gut :D

0
I7-4790K + GA-Z97-HD3 + BeQuiet Shadow Rock 2

Ich würde dir eher die Variante mit dem i7 empfehlen, weil du da noch bessere Übertaktungsmöglichkeiten hast. allerdings "fehlt" da der Arbeitsspeicher. Ich weiß nicht was du bis jetzt drin hast. Wenn es 8GB auf 1600 sind reicht das noch. Also meine Meinung. Hol dir den I7. Der hat auch mehr Leistung als der Xeon.

Mit dem Kühler bei deinem i7-Paket bist in Punkten Lautstärke und Luftfördermenge auch besser beraten. Der größere Kühlkörper verbessert das ganze auch noch.

Die Mainboards unterscheiden sich bis auf z und h chipsatz ja kaum. Hier hast du bei dem i7 auch bessere Übertaktungsmöglichkeiten.

Noch als Hinweis: Pass auf das alles Größenmäßig passt. Ist Blöd wenn du am End noch ein neues Gehäuse brauchst. Aber vielleicht bist dir darüber ja komplett im klaren.


Vielleicht kann dir das hier noch nen bissel weiterhelfen:

https://www.youtube.com/channel/UCmeyc6HecyoIPbyU7dHAfaw

War für mich sehr lehrreich. Du kannst auch versuchen, ihn zu kontaktieren. Der hat nochmal ne Ecke mehr Ahnung als ich.

Ich muss dir am Ende noch sagen, dass das jetzt bezüglich gaming war. Von Hyper-V hab ich keine Ahnung (weiß nicht mal was das ist). Fakt ist aber, dass der i7 eine bessere Leistung hat und der Kühler auch besser ist.

Hoffe ich konnte dir mit meinem ewig langen Geschwafel ein bisschen helfen.

blazepanda 07.06.2015, 14:52

Hey, danke. Deine Bedenken bezüglich Gehäuse sind unberechtigt :) Das ist gigantisch =P Den Kühler würde ich eh auswechseln da er mir zu Laut ist und auch nicht so doll ist. Danke erst mal :)

0
I7-4790K + GA-Z97-HD3 + BeQuiet Shadow Rock 2

Ich gebe den Anderen hier definitiv Recht. Mit dem i7 und dem Z97 Chipsatz kannst und solltest du deine CPU auf jeden Fall übertakten, was dir gerade bei mehreren CPU-intensiven Aufgaben auf einmal eine gutes Stück Performance für Lau gibt. Du solltest generell eigentlich nur übertaktbare CPUs, selbstverstädnlich in Verbindung mit OC fähigen Mainboards, in Betracht ziehen, der Preis ist meistens nur unerheblich höher und dafür bekommt man eine deutlich höhere Performance. Wenn wirklich keine Intention zum Übertakten gegeben ist, was in manchen Fällen wie z.B. einem PC der nur zum Browsen etc. gedacht ist auch sinnvoller ist, dann würde ich solch seltsame Chipsätze wie einen H97 nicht empfehlen, sondern eher den billígsten Chipsatz der die gewünschten Features deiner CPU noch nutzen kann.
Ich würde evtl. auch noch etwas mehr RAM dazu packen, die Geschwindigkeit ist nicht wirklich wichtig.

Alles wichtige haben die beiden Anderen ja schon gesagt,

LG Nvidia

smartin99 07.06.2015, 18:46

hätte mal ne Frage an dich: es gibt ja außer "h" und "z" chips noch andere. "B" glaube noch (zum Beispiel). Was unterscheidet die denn?

Und du sagst die RAM-Geschwindigkeit ist nicht wirklich wichtig? Darüber habe ich nämlich auch nachgedacht. Habe zwar 16GB doch nur eine Taktrate (laut CPU-Z) von 669 MHz DRAM Frequenzy.

Das sind meine offenen Fragen von Gutefrage.net wo mir keiner antwortet ;(

0
Nvidia4Ever 07.06.2015, 20:35
@smartin99

Haha kein Problem, deswegen sind wir ja hier^^
Also:
1. Der Chipsatz bezeichnete ursprünglich mal mehrere Chips die sich auf dem Mainboard befanden, das waren Northbridge (auf der oberen Hälfte des Mainboards) und Southbridge (unten). Diese waren und sind bis heute für die Kommunikation zwischen den Bussen auf dem MB und allem was daran angeschlossen ist zuständig. Also regelt die Southbridge z.B. die Kommuntikation zwischen den SATA Ports und der CPU. Heute ist es so, dass die Northbridge in die CPU selbst integriert wurde, was die Kommunikation zwischen CPU und MB schon deutlich effizienter gemacht hat, also haben wir heute eigentlich keinen Chipsatz sondern nur noch einen Chip - die Southbridge.Und beispielsweise bei den SATA Ports fängt dass mit den Buchstaben an; ich erklär das mal anhand des aktuellen Sockel 1150 von Intel:
Wir nutzen 3 Chips als Beispiele: Den B85, den H87 und den Z97.
Diese unterscheiden sich nun eigentlich nur in Features die sie abdecken oder nicht abdecken.
Eine übersicht habe ich auch hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Intel-Chips%C3%A4tze#LGA_1150
Wie in der Tabellle zu sehen ist, unterstützt der B85 Chip als schwächster und auch billister Chip nur 4 SATA 3 6Gbit/s Anschlüsse, während der H87 und der Z97 ganze 6 davon versorgen kann. Dementsprechend sind diese Chips auch teurer. Selbes Spiel mit USB 3.0 Anschlüssen, der B85 kann nur 4 handeln, die anderen beiden wieder 6. In dieser Tabelle wirst du erstmal keinen großen unterschied zwischen H87 und Z97 finden, das liegt daran, dass der größte Unterschied zwischen den beiden darin besteht, dass der Z97 Chipsatz das Übertakten einer passenden "unlocked" CPU (bei Intel mit einem "k" gekennzeichnet) unterstützt, was diesen zum gleichzeitig teuersten, dennnoch in den meisten Fällen sinnvollsten Chip für Gamer macht. Wer aber nur einen kleinen HTCP zum Browsen will und keine ewig vielen Festplatten anschließen, für den reicht ein billigerer B85 völlig aus.
2. Sind das DDR3 oder DDR2 RAM-Module? Sollten es DDR2 Module sein, was bei der Geschwindigkeit eigentlich nur der Fall sein kann, kannst du sie mit deinem neuen Mainboard sowieso nicht verwenden.
Es ist außerdem so: Für Gaming ist es bei DDR3 wirklich nicht von großer Bedeutung, mit welchem Takt der RAM läuft. Es gibt tausende Benchmarks die zeigen, dass ein 1333MHz und ein 2133Mhz RAM Kit im selben System einen Unterschied von maximal 5 FPS oder so bringen. Auch der Unterschied zwischen Dual-Channel bei DDR3 und Quad-Channel in Verbindung mit den höheren Taktungen bei DDR4 macht beim Gaming wirklich nicht viel mehr her. Wo RAM Taktungen tatsächlich mehr ins Gewicht fallen sind eben paralelle Anwendungen wie Gaming + Virtualisierungen/Streaming/Whatever. Aber auch dort geht ganz klar Masse vor Geschwindigkeit. Mit einem 16 GB Kit mit 1600MHz bist du immernoch x-mal besser dran als mit einem 8GB Kit mit 3000Mhz. Für paralelle Anwendungen solltest du einfach versuchen so viel Ram wie möglich zusammen zu kratzen. Es ist übrigens auch kein Problem, mehrere verschiedene RAM Sticks zusammen zu werfen, sie werden dann alle mit der Geschwindigkeit und den Latenzen des langsamsten Riegels laufen.

2
Nvidia4Ever 07.06.2015, 21:19
@smartin99

Noch etwas, ich rate dir eigentlich eher zum 4770k, das ist genau die selbe CPU, nur mit 200Mhz weniger auf dem Kern. Nachdem du diese ja eh übertakten wirst holst du die sowieso wieder rein, da kannst du dir ein paar Euronen sparen ;)

0
blazepanda 08.06.2015, 15:18
@Nvidia4Ever

Hey, Ja nur die Leistung die ich für die "Euronen" weg lasse lohnen sich da nicht mehr. ;)

0

Was möchtest Du wissen?