Wofür werden wann wie viele Inoden beansprucht (Unix)

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine mySQL-Datenbank hat ja nicht für jeden Datensatz eine eigene Datei, sondern nur sehr wenige, davon eine große Datei. Eine große Datei benötigt einen (direkten) Inode. Dieser kann auf indirekte Adressblöcke verweisen, falls es sich um eine sehr große Datei handelt (bei der die 12 internen Adressblöcke zur Adressierung des Inhalts nicht ausreichen). Damit beschränkt ein Limit an Inodes nach meiner Erkenntnis lediglich die Anzahl der Dateien, die du ablegen darfst, denn indirekte Adressblöcke würde ich nicht als Inodes zählen. Aber ruf da doch an, die erzählen es dir sicher.

itsstupid 02.12.2014, 18:07

Okay, dank für die Antwort :)

Ich werde einfach mal eine Mail an den Support schreiben, kann ja sein, dass die MySQL-DB's gar nicht mitgezählt werden, oder was weiß ich. Dann auf jeden Fall, wenn die Datenbank keinen (oder einen nur sehr geringen) Einfluss auf die Inoden hat, wird die Beschränkung sicher ausreichend sein. Denn ich hab nicht vor 50k an Dateien dort zu hosten.

0
Da ich micht mit Unix, Linux etc. gar nicht auskenne,

Dann solltest dir mal das wissen aneignet. denn in der Webspace und Serverwelt des großen Welt weiten Wartens ist die Überwiegende Anzahl aller Server ,etc. auf Linux basierend . Es gibt viele Linux Distributionen die kostenlos sind. Da Hast freie Wahl mit welcher du dir das wissen Aneigen möchtest.

Was noch Betreffend Inode


Ein Inode (englisch index node, gesprochen „eye-node“) ist die grundlegende Datenstruktur zur Verwaltung von Dateisystemen mit unixartigen Betriebssystemen. Jeder Inode wird innerhalb einer Partition eindeutig durch seine Inode-Nummer identifiziert. Jeder Namenseintrag in einem Verzeichnis verweist so auf genau einen Inode. Dieser wiederum verweist auf genau eine Datei oder ein Verzeichnis.

Auf der Programm-Ebene wird zwischen Gerätetreibern und der Eingabe von oder Ausgabe in eine Datei nicht mehr unterschieden. Durch das Inode-Konzept gilt bei den Unixvarianten alles als Datei („On UNIX systems it is reasonably safe to say that everything is a file: …“) Dadurch unterscheiden sich diese Systeme von anderen wie NTFS bei Microsoft Windows, VMS oder MVS.


Quelle: wikipedia

Was möchtest Du wissen?