Wird die Datenübertragung sicherer, je kürzer ein Kabel ist?

2 Antworten

Dies stimmt, je länger ein USB-Kabel wird, um so schlechter wird das Signal. Das ist vergleichbar, mit 2 Leuten, die sich unterhalten je weiter sie auseinander stehen um so schlechter verstehen Sie sich (bei gleicher Lautstärke). Zu den technischen Spezifikationen Betreff der Länge von USB-Kabeln, kannst Du z.B. mal hier http://de.wikipedia.org/wiki/Universal_Serial_Bus#USB-Kabel nachschauen. Allerdings gibt es sogenannte aktive USB-Kabel (mit Verstärker/Repeater), womit es möglich ist auch größere Entfernungen zu überbrücken. Ich habe z.B. ein 10m USB-Kabel zeitweise in Verwendung.

Damalige USB Spezifikationen ( USB 1.0 bzw. 1.1) haben festgelegt das ein USB Kabel die maximale Länge von 5 Metern nicht überschreiten darf. In diesem Bereich ( 1-5 Meter) sollten sich auch nur Kabel verwenden lassen die Abgeschirmt oder den jeweilligen Spezifikationen ( USB 1,0,1.1,2.0,3.0) entsprechen. Es gibt billige no Name Kabel im Handel die nur aus 4 Adern bestehen und keine Abschirmung besitzen. Diese sollte man möglichst meiden oder durch USB Spezifizierte Kabel ersetzten. Nur so lassen sich auch hier die Spezifiaktionen der jeweilligen USB Versionen voll nutzen. Auch hier ist eine weitere Begrenzung vorhanden. viele Nutzer nutzen über USB auch die Stromversorgung ( Laden von Smaprtphones,USB Komponenten die Strom ziehen z.B: externe Festplattte ,etc.) . Während bei Mobilen Geräten ( Notebooks,Laptops,Netbooks,etc.) die Strombegrenzung stärker ist als bei Desktop Modellen . So ist vorgegeben bis USB 2.0 die maximale Stromentnahme bei 5 Volt nur 500 mA sind. wie schon erwähnt Mobile geräte haben niedrigere stromentnahmen ( Modellabhängig) . Ab USB 3.0 ist die Stromentnahme auf ca. 900mA bei vorgegebenen 5 Meter Kabellänge Spezifiziert worden. Andere sind der Meinung die Kabel dürfen nun 7 Meter lang sein ,was aber sich nur als harttnäckiges Gerücht sich hält.

Was möchtest Du wissen?