Windows stürzt immer wieder ab.

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was hast du für ein Windows? Es gibt noch den Trick mit der Auslagerungsdatei pagefile.sys. Die wächst stetig, und alle Windowsversionen stürzen ab, wenn sie nicht mehr in die Lücke passt - auch bei Windows7! Hierzu auf Systemsteuerung->System->Extras->Systemleistung->Erweitert-Virtueller Speicher, Hier unter benutzerdefiniert ordentlich Speicher reservieren, z.B. 4000 Mbyte. Wichtig ist, dass für die Obergrenze und die Untergrenze der selbe Wert steht. Durch diese Maßnahme läuft Windows deutlich stabiler!.

Ein weiteres Porblem könnte auch die Größe des Arbeitsspeichers sein. Dieser sorgt ebenfalls für Abstürze, wenn er nicht defragmentiert ist. Abhilfe kann hier das Deaktivieren von unnötigen Diensten sein. Unnötige Dienste sind meist: Netzwerkdruckerfreigabe (Nur von Servern benötigt) Remotecontroldienst (für Netwerkrechnerwartung) 1946-Neztwerkverbindung -> deaktivieren, wenns keine Netzwerkrechner ist. Adobe-Updater (Updates können jederzeit manuell geladen werden!).

Vorsicht auch bei den Browsern! Der Internet-Explorer darf als Programm nicht entfernt werden, selbst wenn Opera oder Firefox benutzt werden. Er kann aber von Desktop entfernt und durch eine Verknüpfung ersetzt werden. Auf dem Desktop sollten sowieso keine reinen Ordner oder Programme stehen, nur Verknüpfungen!

Es kann aber auch sein, dass der Arbeitsspeicher einfach nur den Geist aufgibt! Hierzu eine Speicherbank entfernen und schaun ob das System im abgesicherten Modus stabil läuft. Der Wechse darf nur bei ausgeschaltetem Rechner (am besten Stecker ziehen) erfolgen und bevor irgend etwas angefasst wird beide Hände am Innenblech des Rechners entladen! Niemals die Goldkontakte anfassen!.

Sollte die z.B, die Grafik-, Sound-, Netzwerkkarte etc. nicht einwandfrei Funktionieren, dann diese -ebenfalls wie den Arbeitsspeicher behandeln- mit einer Kohlebürste (Kein Küchentuch, normaler Pinsel, oder eine Metallbürste)- reinigen und wieder Ladungsfrei einbauen. Den Vorgang mit allen Karten wiederholen.

Wenn die Festplatte einen Schaden haben sollte, dann eine neue Einbauen und die alte zum Überspielen der Daten drin lassen.

Leider sind die Fehlermeldungen nicht immer Treffend, da Windows erst im Arbeitsspeicher die Diagnose durchführt und diese leider nicht immer treffend sind.

Ich hoffe damit konnte ein bischen geholfen werden!

Es lag an der SSD und deren Instabilität.

Hallo GameButton, interessant wären Daten vom PC, anhand dessen könnte evtl. ein Hitzekollaps angenommen/ausgeschlossen werden. Welche Win-Version usw.

Wo wurde der Rechner montiert, hat er einen Probelauf hinter sich, gibt es Garantie?

Wurde etwas im BIOS verstellt?

Was möchtest Du wissen?