Win 7 64 Bit. Kopieren auf externe Festplatte dauert ewig!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Dir 6 Std. vorher gezeigt werden, besagt das noch lange nicht, dass es auch nur annähernd so lange dauert.

Wenn ich mit dem zweifelsfrei besten und recht teuren Acronis eine Sicherung oder deren Wiederherstellung starte, wird mir am Anfang auch eine Dauer angezeigt, die für eine Städtereise fast genügen würde. Das reduziert sich aber ganz schnell und am Ende war es tatsächlich in z.B. einer Stunde erledigt.

Das muss bei Dir jetzt nicht auch so sein. Ich möchte nur hinweisen, dass die am Anfang gezeigte Dauer meist nicht der Realität entspricht. Braucht Dein W7 64 Bit für die Kopie von 16 GB tatsächlich 6 Std., liegt eine zu suchende Ursache vor. Normal wäre das nicht.

Schon einmal die kostenlose Testversion von TuneUp Utilities installiert und damit Dein Windows optimiert? Könnte Lösung sein.

jemandem empfehlen TuneUpUtilities zu installieren um damit sein Windows zu "Optimieren"? was soll das bringen? oder machst du werbung dafür? und warum soll denn Acronis das "beste" Backup tool sein?

0

Das die Zeitangaben nicht realistisch sind, weiß ich, Letztlich hat es ca. 2 Stunden gedauert. Aber normal ist das nicht. Da ist ja mein Internet schneller.

Gruß von Norbert

0

wenn es eine externe festplatte ist, hängt das vielleicht an der datenübertragungsrate. also die vom usb port.

Naja, bei allem kann es immer an verschiedenen Stellen liegen.

Vielleicht ist der USB-Port aus irgendeinem Grund überlastet. Vielleicht hat die HD ne Macke, vielleicht liegt es wirklich an Windows.

Letzteres kannst du testen, indem du tatsächlich Linux (Live-CD) startest und damit probierst zu kopieren. (Überlastete USB-Ports schiebe ich einfach auch mal in den Bereich Windows...)

Festplatte runtergefallen > Wirkt sich das auf die Performance aus ?...

Hallo,

Nun mal wieder was von mir zu lesen ;P

Ich habe hier eine kleine 2,5 Zoll Festplatte von Hitachi mit 60 GB

Diese ist über einen USB Andapter mit meinem Laptop verbunden um da allerlei blödeleinen Auszuprobieren (z.b. Ubuntu oder Windows 7 von usb starten)

Nun eben ist das Ding ein kleines Stück runtergeflogen.

Das hatte ich schonmal mit einerSeagate 80 gb IDE 3,5 Zoll Festplatte. Bei der konnte man sofort die Sympthome hören. Denn eine uralte Seagate von 2 GB. Diese ist paar mal runtergeflogen.

Bei beiden Modellen hörte man, wie der Lesekopf eben hin und her hin und her (sehr langsam) über die Platte schlendert.

Die uralte hat es auch noch mit an/abschalten des Spindels erwischt, was das alles noch mehr verlangsamte. https://www.youtube.com/watch?v=HVdGTrKNAr4&list=UUsIMfTAUBjTyTVO6nI3Wycg

Nun am ende war sie dann ganz kaputt.

Egal Nun ist mir die sehr wichtge Hitachi Festplatte runtergefallen.

Die scheint im ersten Moment problemlos zu funktionieren.

Beim kopieren einer größeren Datei aber, dauert es... Ist aber eigentlich normal... ... bis ich sah, das das Interne Laufwerk absolut nicht arbeitet.

Beim kopieren der internen HDD auf interne SSD dauert das ganze nur 15 Sekunden

Nun was hat sich an diesem Laufwerk verändert ?

Gestern hatte ich zum Test mal ubuntu installiert.

Bei der Installation konnte man ab und zu ein Rattern hören (Als wäre das Laufwerk voll ausgelastet) Aber eben nicht die ganze Zeit.

Werde das wohl noch weiter untersuchen mit meinem "USB" Windows (In Registrierung einige Schlüssel modifizieren um USB Treiber beim starten zu laden)

Für eine entgültige Aufklärung usw Antworten würde ich mich freuen :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?