Wieso braucht die Telekom so lange um einen DSL-Anschluss freizuschalten?

5 Antworten

Bei uns in Österreich ist das reine Konkurrenz-Sache. Wenn man z.B. bei einem Provider XDSL bestellt, muss es von der Telekom (Konkurrent vom Provider) erst entbündelt werden - die lassen sich dann ziemlich Zeit dafür, versuchen überall Verzögerungen einzubauen, etc....

Auf den Kunden wird das dann so, als wäre der Provider schuld, was für die Telekom wiederum gut ist.

Tja, gerade wenn du bei einem anderen Anbieter bist, lässt sich die Telekom (der nunmal die letzten Meter gehören) gern mal etwas länger Zeit. Diese Erfahrung musste ich selber leider schon öfter machen und diverse Bekannte auch. Also ich denke schon das es Kalkül ist!

Es ist nur noch anzufügen, dass du dich bei der Bundesnetzagentur beschweren kannst....

... aber vermutlich werden die auch nur beschwichtigen...

T-Home Speedport w504v spinnt

Mein T-Home Router spinnt. Es ist immer unterschiedl. mal nach 20 minuten oder nach 1,5 h trennt er sich vom Internet. Ich gehe mit eiem W-Lan Stick ins Internet. Wenn er sich dann getrennt hatte brauchte ich mich nur neu verbinden und musste trotzdem immer lange warten bis er sich verband meistens habe ich nach Problemen im NetzwerkCenter suchen lassen. Wenn dann eine Meldung kam Router versucht sich mit einer speziellen Website zuverbinden dann ging es. Nur heute sind alle Lampen am Router aus DSL etc. bloß Power und W-lan sind an (Telefon habe ich extra laufen). Ich muss ihn vom Strom trennen wieder anschließen dann blinkt kurz die DSL lampe lange Zeit nicht und dann gehts. Was ist hier bei mir loß?

Danke für hilfreiche ANtworten....

BS: Windows 7 32bit

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?