Wie stark verringert sich die Übertrageungsrate von Lan-Kabeln die länger als 100 m sind?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meine Erfahrung ist nur positiv: wir haben schon in einer Industriehalle ein 120m langes Ethernetkabel im selben Trasse verlegt, wie die Hochspannungsleitungen, also das denkbar ungünstigste, das es geben kann. Und wir haben alles mehrfach gemessen - alle Werte in der Toleranz. Auch im Betrieb war nie ein Problem zu sehen. Von da her denke ich, wenn du ein gutes Kabel nimmst (Kat.6), dann solltet ihr da nichts merken. Aber es gibt ein anderes Problem: Kupferkabel im Boden! Da rede ich noch gar nicht von Nagetierschutz (also Stahlummantelung des Kabels) etc., sondern wenn im Umkreis von ein paar hundert Metern der Blitz einschlägt, baut sich die enorme Spannung langsam im Boden ab -> in deinem Kabel macht's "wuff" und deine Switches etc. sind im Ar.... Wir haben das unzählige male erlebt mit einer alten TokenRing Verkabelung, die als Kupferverkabelung zwischen mehreren Gebäuden verlegt war. Bei jedem Gewitter ging das grosse Zittern los und einige Male pro Jahr hat es so richtig "gekracht" und wir mussten danach mit den Ersatzteilen ausrücken. Von da her würde ich NIE mehr ein Kupferkabel im Boden verlegen. Überlegt Euch in dem Fall Glasfaser! Das kostet zwar schon einiges mehr, aber dann habt ihr keine Probleme. Ist ein mehr als gut gemeinter Ratschlag aus über 20-jähriger Praxis :-)

Oder natürlich: Wenn ihr keine Bäume, Gebäude, etc. dazwischen habt, würde ich unbeding eine kurze Funkstrecke zwischen euren Häusern aufbauen. Das ist wohl das absolut kostengünstigste und über diese Distanz hin mit 2 Antennen überhaupt kein Problem

sussf DH, absolut richtig!

0

Okay, danke für die super Antwort!

0

In diesem Fall ist eine Funkverbindung jedem Kabel vorzuziehen, denn der Schaden bei einem Blitzeinschlag ist enorm. Auch ich habe dies schon mehrfach in der Firma erlebt, mit einem PC, der außerhalb an einer Waage stand. Mindestens 1 - 2 Mal im Jahr sind Teile durch Blitzeinschlag defekt gegangen – trotz teuerer Blitzschutzsperre. Bei einem Kabel von 130 m Länge können die Gebäude max. 100 m Luftlinie auseinander stehen. Sind dies normale Wohnhäuser, oder man hat auch noch direkte Sicht durch Fenster, dh. es stehen auch keine Hindernisse dazwischen, ist eine Funkstrecke mit modernem Standard mit mehr als 100 Mbit möglich. Mit zwei Richtantennen und W-Lan Routern hält sich die Investition auch noch in Grenzen.

Was möchtest Du wissen?