Wie nutze ich HTML, CSS, PHP und JS sinnvoll? Hat es einen Grund warum...

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Vorteil bei PHP ist, dass es auf dem Server läuft. Das heißt, der Programmcode ist für alle Aussenstehenden nicht sichtbar. JS läuft im Webbrowser und den Programmcode kann jeder einsehen. Das ist immer eine Abwägung, wieviel man dem Webbrowser zumuten möchte und wieviel dem Server.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ne das sind sog. Kontrollstrukturen. Sowas hat jede Programmiersprache. Trotzdem sind es vollkommen unterschiedliche Sprachen.

PHP läuft serverseitig und ist gut geeignet mit Datenbanken umzugehen. Es stellt nichts dynamisch bereit, sondern arbeitet jede Anweisung vollständig ab und sendet dann das Ergebnis zurück (an den Browser vornehmlich). JavaScript hingegen läuft auf dem Client und ist dazu geeignet Webseiten dynamisch zu gestalten, sprich dynamische Funktionalitäten (z.B. auklappbare Menüs oder eine Bilderslideshow) bereitstellen oder das sofortige Prüfen von Benutzereingaben durchführen. Ajax wiederum (basiert mit auf JavaScript) verbindet Datenbankzugriff wie bei PHP und das Dynamische wie bei JavaScript. Mit Ajax ist es möglich mit der Datenbank zu kommunizieren ohne die Seite neu laden zu müssen. Was allerdings auch das eine oder andere Problem mit sich bringt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi!

Ich möcht mich hier der Antwort von Gegengift anschließen - jede der Sprachen hat eben ihren jeweiligen Anwendungsfall - und bei PHP und Javascript sind die nunmal verschieden.

Will man möglichst viel Kontrolle und ein Programm vor dem Benutzer verstecken, dann hat PHP Vorteile.

Will man Dinge möglichst direkt ohne ein Neuladen der Webseite geschehen lassen ist PHP ungeeignet, dafür bietet sich Javascript an.

Mit beiden kann man ähnliches erreichen - nur eben der Weg wie etwas realisiert wird ist ein anderer. Ich für mich sag immer: Wenns besonders bunt blinkt und vor allem durch optische Spielereien besticht - dann ists Javascript. Wenns eher altbacken, aber dafür so solide aussieht als würd es auch bei einem leichten anstupsen nicht zusammenbrechen, dann wars wohl PHP ;-)

 

Und zu diesen IF-Sachen:

Jede Programmiersprache verfügt über gewisse Grundlagen, die bei so ziemlich allen Programmiersprachen identisch sind. Dazu zählt z. B. dass man Variablen bestimmt, Funktionen zur Verfügung hat - und auf gewisse Kontrollstrukturen wie z. B. If-Else, zugreifen kann.

Kein Programm kann "mal ne Webseite machen". Aber Man kann die Aufgabe "Mach mal ne Webseite" ziemlich simpel in einzelne Teilaufgaben runterbrechen. Man braucht den entsprechenden Dokumenttyp, die gewünschten HTML-Inhalte und so weiter. Im Prinzip lässt sich jede noch so komplexe Aufgabe in ihre Bestandteile zerlegen - und dann eben auch programmiertechnisch umsetzen. Bei nem großen Programm kommt dann unterm Strich vielleicht schon ne Webseite raus - aber die einzelnen Schritte laufen eben unter anderem mit vielen Ifs ab.

Programmierer sind Menschen die komplexe Probleme in viele kleine, lösbare Probleme zerlegen können. Für jedes kleine Problem kann man eine Lösung programmieren - und am Ende hat man dann auch das komplexe Problem bewältigt.

(...so jedenfalls die Theorie.)

Da das in jeder Programmiersprache ähnlich ist findest du sowas wie IF auch bei jeder ernstzunehmenden Sprache.

Hoff das hilft ein wenig,

Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?