Wie lange ist heutzutage die Haltbarkeit eines 08/15 Laptops?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich glaube nicht an die vielen Mären von den schlechten Laptops/Notebooks, die absichtlich, nach 3 Jahren den Geist aufgeben, mit Ausnahme von den Verschleißteilen wie Akku und Festplatte. Selbstverständlich ist sehr entscheidend wie mit dem Teil umgegangen wird, wer das Teil ständig an- und ausschaltet und den Deckel auf und zu macht und auch noch am Deckel anfassenden, herumträgt, der hat nicht lange Spas am Teil. Einigermaßen schonend behandelte Teile halten so lange, dass man dann wegen der Software oder der erwarteten Geschwindigkeit sich ein Neues zulegt. Dass einem neue Laptops/Notebooks schmackhaft gemacht werden und man auch kauft, dafür sorgen die Software und hauptsächlich die Hersteller der Gams. Ein eindeutiges Indiz sind die vielen Fragen junger Leute nach Geschwindigkeit und „läuft auch das Spiel x oder Y“. Selbst bei den Verbindungen von Board zum Klapp-TFT sind schon kabellose Verbindungen im Angebot. Es ist halt so, dass die Stückzahl und die Produktion in den Billigländern die niedrigen Preise möglich machen und der Wettbewerb diktiert den Preis. Es ist auch bei den PC Komponenten nicht vorstellbar, dass einen Grafikkarte, die bei uns im Laden – da dies aktuell ist – für 20 € hergestellt wird du bei uns für 400 € verkauft wird, aber genauso ist dies bei Bekleidungsstücken bei C&B.

Es gibt "Erfahrungswerte". Aber mit denen ist es so, wie mit dem Hinweis des Arztes an den Patienten: "Wenn sie weiter rauchen, verkürzen sie ihr Leben um vielleicht 10 Jahre". Denn dieser "Erfahrungswert" sagt nichts über die tatsächliche Lebensdauer des Patienten aus. Der kann nämlich trotzdem noch 30 Jahre leben. Beispiel der Raucher Johannes Heesters, dessen Lebensdauer mit inzwischen weit über 100 Jahren gegen alle Erfahrungswerte steht.

Bei Laptops sagen die "Erfahrungswerte", dass die meisten Reparaturen am Anfang seines "Lebens", also in der Garantiezeit anfallen. Was 2 Jahre gehalten hat (Ausnahme der Akku!), hält meist noch weitere Jahre. Die größte Schwachstelle sind dann - nach dem Akku - nur die Scharniere. Verständlich, denn wird der Lappi tägl. nur 3x auf- und zugeklappt, errechnen sich auf 3 Jahre bereits mehr als 3.000 Beanspruchungen. Und bei den Scharnieren schlampen die Hersteller gern (ob das Absicht ist?).

Ich kenne Notebook-Besitzer, die ihr Teil seit 6 und mehr Jahren problemlos nutzen können (immer wieder betont: Ausnahme der Akku). Und wer sich einmal in die Verkausabsichten von Laptopbesitzern vertieft, z.B. hier oder bei abay, der wird feststellen, dass in der Regel nicht wegen eines Defektes sondern veralteter Hardware (zu lahm, insgesamt den Ansprüchen nicht mehr genügend, etc.) verkauft werden soll.

Einem Notebook gebe ich duraus bei vernünftiger Behandlung eine Lebensdauer von mehr als 5 und mehr Jahren. Evtl. einmal die Festplatte tauschen. Sonst aber keine ernsthaften Probleme. Na, und nach hier dem "Erfahrungswert" von 5 und mehr Jahren ist die Technik ohnehin so überholt, dass man Neues will. Beim Laptop bedeutet das wegen der kaum möglichen Hardware-Aktualisierungen in der Regel Neukauf. Beim PC - das ist sein Vorteil - kann man nachrüsten.

Über die generelle Lebensdauer von Notebooks lohnt es sich angesichts der "Erfahrungswerte" eigentlich nicht nachzudenken. Dass sie "nach 2 Jahren, also wenn die Gewährleistung ausgelaufen ist, die ersten Probleme bekommen", ist definitiv falsch (im Regelfall, Ausnahmen gibt es immer). Die "ersten Probleme" entstehen im Gegenteil im ersten Jahr. Dass ein Laptop "nach guten 3-4 Jahren vollständig den Geist" aufgibt, ist ebenfalls im Regelfall nicht zutreffend.

Was möchtest Du wissen?