Wie lange dauert das Defragmentieren einer externen HDD im Schnitt? (2 TB)

3 Antworten

Hallo, ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, ob eine HDD ohne OS überhaupt defragmentiert werden sollte/müsste, hab mal eben meine externe angesteckt und siehe da, trotz der Speicherung von mehreren 100 GB Music, ist die HDD zu 0% fragmentiert-es handelt sich wiedereinmal um die Angaben des Pseudo-Tools mit dem wahnwitzigen Namen Tune-Up-Utility Das dieses Tool keine Verbesserung bringt, wurde schon von vielen Usern festgestellt. Teste die HDD mal mit Win, ob sie fragmentiert ist!?

Hey, naja, ich kann ja momentan nix testen, da die Defragmentierung läuft... und ich schätze mal, dass das auch nötig ist. Erstens lief die Platte schlecht und zweitens hab ich eben nicht nur Daten einfach raufgepackt sondern es wurde entpackt, gelöscht, verschoben etc. Und das mit 1,5 TB in 2 Wochen. ;)

0
@Alano

Bei der Platte, wo das System drauf ist, kann ich mir vorstellen, dass eine Defragmentierung nach einiger Zeit einen Vorteil bringt. Externe Festplatten dienen in der Regel nur der Datenhaltung. Bei den heute üblichen riesigen intelligenten Platten-Caches dürfte es kaum einen Vorteil bingen mit der Defragementierung. Wenn du die Option: Selten verwendete Dateien komprimiern eingestellt hast, kann es schonmal langsam werden, aber nicht wesentlich. Du musst überlegen, ob eine Woche defragmentieren dir das wert ist... DIe tiefen Systemprogramme für die Defragmentierung werden in einer Freeware, habe den Namen vergessen, ich meine es hiesse MyDefrag, in der Hilfe beschrieben. Da kann dann auch der grünste Laie erkennen, dass der jeweilige "Defragmentierungs-Programm-Erfinder" seine eigenen Vorlieben einbaut. Z.B. EXE-Dateien in den schnellen Bereich der Festplatte, Bilder in den langsameren usw, Das dauert laaaange. Und ein anderes Defrag-Programm sieht die Sache ganz anders. Heute haben wir schnelle Festplatten und sinnvolle Betriebssysteme und Dateisysteme, die hier meist sinnvoll arbeiten, Wie gesagt, die System-Platte kann man gelegentlich defragmentieren. Wegen der unglaublich vielen Updates. Datei-Platten werden dies nicht benötigen.

0

@dingo hin und wieder empfhielst Du "defragmentieren" und dann bist Du wieder dagegen, wie hier .... Du solltest bitte zuerst einmal, die "Konfusion", die in Deinem Gehirn herrscht, "defragmentieren".

0

Und noch etwas: wenn Dateien, auf einer grossen Platte WIRKLICH extrem fragmentiert sind (was es gar noicht mehr gibt), dann ist es eine viel schlnellere "Lösung", wenn Du ein Unterverzeichnis erzeugst und die ganzen Dateien in einem Rutsch in dieses Unterverzeichnis KOPIERST ... danach löschst Du Die alten Versionen und hast alles perfekt "defragmentiert" auf der Platte. Das geht 10x schneller, beansprucht die Platte, viel weniger und hat genau den gleichen, zweifelhaften, "Nutzen".

  1. Gegenfrage: USB 2.0 oder 3.0?
  2. Wird schnell oder gründlich optimiert?
  3. Langsame oder schnelle Platte?

Ja, das kann schon im schlimmsten Fall seehhr lange dauern

Ubuntu in einer Partition auf einer externen Festplatte installieren

Hallo, liebe computerfrage.net-Community

BITTE LEST EUCH ALLES DURCH!

Ich habe da ein Problem mit der Installation von Ubuntu 12.04 Precise Pangolin. Hier erst einmal die "inneren Werte" meines Computers: Ich habe einen AMD Athlon II X4 640 Quadcore-Prozessor, 4GB RAM und eine Sapphire Radeon HD 6850. Nun zu den Festplatten: Ich habe eine interne, recht alte IDE-Festplatte (80 GB), auf der ich Windows 7 installiert habe. Dann habe ich noch eine externe 1 TB Festplatte, die ich für Backups sowie für Musik, Bilder etc. nutze, also quasi als Datenspeicher. Nun möchte ich von dieser externen Festplatte ca. 100-200 GB abzwacken und Ubuntu darauf installieren. (Die Menge kann man sich ja aussuchen, wie man will) Ich habe es schon einmal probiert, aber es hat leider nicht geklappt. Der PC hat ganz normal Windows 7 gebootet und nicht Ubuntu, wie gewünscht. Ich vermute, es liegt daran, dass der Bootmanager GRUB entweder falsch, auf der externen Festplatte (Habe ich leider nicht ausprobiert) oder garnicht installiert wurde. Daraufhin habe ich im Internet herumgesucht und den Bootmanager GRUB auf meiner internen Festplatte über ein Live-Linux manuell installiert, was dann dazu geführt hat, dass nur eine GRUB-Eingabeaufforderung erschienen ist und ich natürlich keine Ahnung habe, wie man diese bedient. Also habe ich schnellstens nachgeschaut, wie man den normalen Bootmanager wieder installiert und habe es schlussendlich mit dem Kommandopromt der Windows 7-Recovery-CD wieder hinbekommen. Das Ergebnis war ein halber verschwendeter Tag und ein (zum Glück) wieder funktionierenden Windows 7.

Nun möchte ich, am besten mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung, wissen, wie ich Ubuntu 12.04 von einer CD auf eine während der Installation erstellte Partition auf meiner externen Festplatte installiere und den Bootmanager GRUB so konfiguriere, dass, wenn ich von der internen Festplatte boote, ein Auswahlmenü erscheint, bei dem ich auswählen kann, ob ich Ubuntu von der externen oder Windows 7 von der internen Festplatte booten will. Vielen Dank im Voraus für jede hilfreiche Antwort, und danke, wenn ihr euch das alles durchgelesen habt xD

mfg, vadsvads(15)

...zur Frage

PC booten/formatieren per USB?

Moin zusammen.

Ich würde gerne meinen Rechner formatieren, habe allerdings kein CD-Rom Laufwerk. Da ich nicht sonderlich viel Ahnung von den technischen Aspekten eines PCs habe, habe ich versucht mich im Internet schlau zu machen. Ich hab' gelesen man kann auch per USB booten und dann die Festplatte(n) formatieren, allerdings funktioniert das bei mir nicht. Ich habe im BIOS natürlich alles umgestellt, habe das booten von USB (HDD) erlaubt und in die Option in der Bootreihenfolge vor meine internen Festplatten gesetzt. Kann es sein, dass das Booten auf diese Weise einfach unfassbar lange dauert? Ich hatte nach 15 Minuten des Wartens aufgegeben. Oder spielt es eventuell eine Rolle in welchem USB Port ich die externe Festplatte anschließe? Ich habe insgesamt 16 Ports, 2 explizit für Maus und Tastatur, 4 vorne am Rechner und 10 weitere hinten am Rechner, 2 davon sind blau und dort steht USBB.

Des Weiteren würde ich gerne wissen, wenn ich nicht von meiner externen Festplatte booten kann, ist es dann eventuell möglich nur mit meinen internen Festplatten das System zu formatieren und neu aufzusetzen? Ich meine, aktuell ist mein System auf C installiert; kann ich also von C booten, dann D formatieren, im Anschluss das Betriebssystem auf D installieren, von D booten und dann C formatieren?

Ich hoffe das war jetzt nicht zu kompliziert bzw unverständlich gedacht/geschrieben. D:

Danke schon mal für eure Hilfe.

...zur Frage

Festplatte klonen - oder lieber neu installieren?

Hallo liebe Community,

ich habe mir eine 128GB SSD-Festplatte gekauft und habe vor die einzubauen.

Die ganze Sache kam ins Rollen da mein Arbeitsspeicher zu klein ist und ich eine große Auslagerungsdatei (virtueller Arbeitsspeicher) angelegt habe. Da aber die alte HDD anscheinend zu niedrige RPM hat und dadurch auch die Zugriffzeit länger ist, dachte ich mir das mit einer SSD zu beschleunigen. Denn langsam nervt es echt, das die Festplatte dauerleuchtet und alles sehr langsam reagiert.

Besser als Arbeitsspeicher, denn man müsste beide Arbeitsspeicher komplett holen und dann baugleiche einbauen. Und als Neuteile sind die teurer als eine neue SSD-Festplatte. Somit habe ich für das gleiche Geld auch woanders Pluspunkte (alles wird 5x schneller sein, sogar mit den gleichen Prozessor).

ABER...

Jetzt ist die Frage, ob man so einfach die Festplatte klonen kann (die alte Festplatte zu der neuen "umziehen"). Habe diverse Tipps und Anleitungen gelesen, aber da sind noch andere Möglichkeiten.

Ich könnte einfach ein nagelneues Betriebssystem installieren, nur wie grabe ich mir die Zeit raus um alles neu zu installieren?

Dann gibt es auch die Möglichkeit, neues Betriebssystem, aber im Nachhinein den Rest wiederherstellen...aber bis jetzt scheint das nur bei Daten wie Fotos, Videos etc. zu funktionieren. Bei Programmdateien bin ich mir nicht so sicher.

ODER Ihr kennt eine ganz andere Möglichkeit, doch meine SSD ohne Bedenken einzusetzen ohne irgendwelche Risiken dabei befürchten zu müssen.

Ich habe übrigens Windows 7 Ultimate 64Bit.....Rechnerdaten sind ja relevant.

Es gibt da auch die Windows-Sicherung und Systemabbild erstellen...hat wer damit Erfahrung gemacht?

Also nun seit Ihr gefragt...einmal am besten abstimmen und eine Begründung/Möglichkeit hinschreiben.

Die beste Stimme und Begründung wird natürlich mit einem Stern und Kompliment bewertet! ;)

Also, ran an die Tasten und danke im Voraus für die hilfreichen Antworten, die sicherlich kommen werden!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?