Wie kann ich einen Mail-Server zuhause hosten?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

  • Du installierst ein Linux- oder FreeBSD-System mit einer entsprechenden Mailserver-Software (z.B. Dovecot).
  • Du konfigurierst in deinem Router eine Portweiterleitung für den Willkommens-Port des Mail-Protokolls (ist meist 143 für IMAP oder 993 für IMAPS), damit Rechner im Internet darauf zugreifen können
  • Du benötigst für die öffentliche IP deines Routers eine Domain ("Dynamic DNS"), da sich die IP ja ständig ändert. Bekommst du z.B. bei no-ip.com.
  • Und dann brauchst du noch deine eigentliche Domain. Bei der musst du den MX-Record so einstellen, dass er auf die Domain deines Routers zeigt. Nicht jeder Domainanbieter erlaubt dir die manuelle Änderung der Records (informiere dich vorher).

Will dir dann der Postausgangsserver eines Mailproviders eine Mail zustellen ruft er den MX-Record deiner Mailadresse ab, erhält die Domain deines Routers, löst sie auf um die gerade aktuelle IP zu erhalten, greift auf IMAP/S-Port zu und deine Mailserversoftware nimmt die Mail entgegen.

Allerdings gibts da einige Haken an der Sache:

  • Du bist dabei einen Server zu betreiben, der im Internet erreichbar ist. Du machst dich sozusagen selbstständig. Und wie jeder Unternehmer sich mit Steuern und den Spielregeln der freien Wirtschaft auskennen muss, musst du dein Server entsprechend kennen, absichern und pflegen. Mit Standardinstallation und dann nicht mehr dran denken ist es nicht getan.
  • Du solltest den Server unbedingt in einer DMZ betreiben und nicht direkt im LAN um dein privates Netzwerk zu schützen (das ist z.B. eines der Dinge die du zum absichern tun kannst/solltest).
  • Um Spamschutz, DoS-Schutz und Virenscans musst du dich ebenfalls komplett selbst kümmern. Die meisten Mailserver haben aber entsprechende Module. Wie gut die sind ist ne andere Frage, aber sicher nicht so gut wie die großen Anbieter. 
  • Das Betreiben eines Postausgangsserver zum Senden deiner Mails kannst du komplett vergessen. Da wirst du den SMTP-Server eines bereits etablierten Mailproviders (z.B. Googlemail) nutzen müssen. Der Grund dafür ist Spam: Die Posteingangsserver der großen Provider haben sehr strikte Richtlinien wer ihnen Mails zustellen kann, z.B. nur statische IPs aus IP-Bereichen, die nicht an Privatpersonen vergeben werden. 
  • Du wirst mit deinem Server die selben Schwierigkeiten haben wie die großen Provider. Erlaubst du das Empfangen von Mails von beliebigen Adressbereichen kanns schnell mal passieren dass du von Spambots zugebombt wird. Bist du zu strikt kommen Mails von manchen, seriösen Providern nicht an. Da brauchst du die richtige Balance. 

Vielleicht hilft dir auch das:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?