Wie ist das genau mit den Min. Empf. Systemanforderungen bei Prozessoren?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Ghz alleine sind nicht wirklich ausschlaggebend um die Frage zu beantworten bzw. um die Leistung einer CPU zu bemessen. Da spielt noch mehr rein wie Instructions per Cycle/Clock oder Cache. Daher benötigen AMDs FX-Prozessoren einen höheren Takt um das selbe zu erreichen wie welche von Intel. Und Generationsübergreifend gibts da auch Verbesserungen. Ein Core i7 der ersten Generation kommt vielleicht auf die Leistung eines i5 der aktuellen.

Für Spiele ist das aber nicht so dramatisch. Da kann ein 970 noch einigermaßen mithalten. Hier ist eher die Grafikkarte entscheidend wie hoch du die Grafikeinstellungen schrauben kannst

Aktuelle Spiele sind auf Quadcores optimiert, d.h. 4 Kernen sollten es auf jeden Fall sein. Mehr schadet nicht, aber nicht immer können sie die extra Kerne optimal ausnutzen. Wichtig ist hier ebenfalls die Singlecore-Performance. Mehr Ghz ist hier erwünscht. 3,0 sollten es schon sein, bei FX-Prozessoren sollte es hingegen schon nahe der 4 Ghz sein

Aufrüsten tust du dann wenn dein aktueller nicht die Leistung bringt die du benötigst. Da die Verbesserungen eher minimal sind pro Generation (zumindest in den letzten Jahren) lohnt es sich nicht ständig den neusten Prozessor zu haben. Überspringst du jedoch einige Generationen kann es aber durchaus eine merkliche Leistungssteigerung geben (z.B. von i7-920 auf i7-7600)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Minimal heißt, dass du auf keinen Fall unter diese Spezifikationen gehen solltest, weil in der Regel das Spiel dann unspielbar wird. Es gibt da einen kleinen Graubereich, bei dem man dann zwar niedrige Bildwiederholraten hat, man aber trotzdem noch halbwegs mit niedrigen Details spielen kann. Spaß macht das aber meistens keinen.

Grundsätzlich verhält es sich mit den Anforderungen für Prozessor (aber auch Grafikkarte!) so, dass man sich Minimal- und Empfohlen-Konfiguration in einer Benchmarktabelle anschaut - also wie schnell die im Praxistest sind. Die eigene Konfiguration kann man dann ebenfalls dort nachsehen. Schon hat man eine Idee, wo man in der Performance etwa liegt.

Man legt sich genau dann einen neuen Prozessor (oder auch Grafikkarte) zu, wenn man Anwendungen hat, die nicht mehr von der eigenen Konfiguration geleistet werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu Punkt 3.....man kann pauschal sagen,wenn dir die Leistung nicht mehr ausreicht,bzw. deine Games dir nicht mehr ausreichend performant laufen,dann solltest du aufrüsten.

Wenn deine Games gut laufen,du keinen Bedarf siehst handeln zu müssen,aber dir denkst "Ich könnte ja mal nachrüsten",das ist dann eher Kontra Produktiv.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Mecron 16.12.2016, 21:22

Wie hoch der Ghz Unterschied sein soll, spielt dann keine so große Rolle, er sollte sich in der Mitte von Minimum und Empfohlen befinden, dann kann man sagen, das Spiel würde flüssig laufen oder?

0

Wenn du spiele spielen willst, ist nicht der Prozessor sondern die Grafikkartee das wichtigste. Aber so 0.5 Ghz Abweichung sind nicht wirklich schlimm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?