Wie heiss kann ein Rechner werden, ohne dass es zu Abstürzen kommt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aus der Frage glaube ich herauslesen zu können, dass es um die Temperatur des Grafikchips geht. Im Gegensatz zu CPU-Temperaturen, wo man bei den Herstellern exakte Angaben aufrufen kann (als Beispiel hier mal der AMD Athlon II X2 240: http://tinyurl.com/yg67cvh), machen die GPU-Hersteller ein Geheimnis um solche Werte.

Die c't bestätigt mehrfach, dass verbreitete GPUs auch noch im dreistelligen Celsius-Bereich arbeiten - bevor hier einer schreit, sie sagen ja nicht, dass man das tun soll.

Bei einer Temperatur der GPU von 65°C sollten in einem normal großen Gehäuse keine Probleme auftreten. Vollständige Entwarnung kann man aber nur bedingt geben: Intel und AMD haben 40° als maximale Temperatur in Gehäusen festgelegt. Bei höheren Umgebungstemperaturen (also Gehäuseinnentemperatur) droht z.B. auch der Southbridge Gefahr. Eine passiv gekühlte oder mit einfachem Lüfter versehene Grafikkarte erhöht natürlich die Innentemperatur insbesondere in kleinen Gehäusen. Abhilfe: Über Slotblechkühlsysteme Luft nach außen abführen.

65° bei was?? Wenn deine Festplatte diese Temperatur hat dann hast dun Problem ist es deine Grafikkarte dann ist das ok, die kann nämlich locker bis 80° oder höher, bei deiner CPU ist das wiederum die oberste Grenze höher solltest du auf keinen Fall gehn. Das hängt also ganz davon ab wo die 65° anliegen!

65 ° sind unter längerer last noch im grünen bereich... aber vielleicht solltest du zu besseren kühlern für deine hardware greifen. dies würde die lebensdauer dieser deutlich verlängern

Was möchtest Du wissen?