Wie genau funktioniert eine Bus Topologie?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Egal wie viele Leute gleichzeitig einen unter Strom stehenden Weidezaun anfassen und egal wo sie das tun, sie bekommen eine gewischt. 

Reicht das als Erklärung?

Jedes Datenpaket besteht aus einer Reihe von 1en und 0en, die auf der Leitung (dem Kupferdraht) eine Änderung der angelegten Spannung entspricht - ansteigend oder abfallend. Die Spannungsänderung breitet sich mit "Stromgeschwindigkeit" vom sendenden Teilnehmer auf dem Draht aus (etwa 2/3 Lichtgeschwindigkeit in Kupfer) und erreicht nach und nach jeden Teilnehmer - jeden der mit der Leitung physisch verbunden ist. Jede Netzwerkkarte, die nicht auf die Änderung achtet (z.B. weil der Rechner aus oder abgestürzt ist) verpasst halt die Information.

Deswegen erhalten alle Netzwerkkarten die am Bus teilnehmen auch das Paket (wenn sie zuhören). Die Karten schauen dann auf die Empfängeradresse des Pakets und ignorieren es wenn es für jemand anderes bestimmt ist. 

Es erklärt auch weswegen abwechselnd gesendet werden muss. Die Pakete "kollidieren" sonst und keiner weiß mehr welche Einsen und Nullen zu welchem Paket gehört oder wie viele Pakete gerade unterwegs sind. Niemand im Bus kann mehr was mit den 1en und 0en anfangen (= Paketverlust). 

Ob und wie Pakete erneut gesendet werden falls sie am Ziel nicht oder nicht korrekt ankommen und wie das festgestellt wird hat nichts mehr mit der Topologie oder dem Übertragungsmedium zu tun sondern sind Aufgabe von höheren Schichten des OSI-Modells (2 und 4).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?