Welches ist die Sicherste Wlan-Verschlüsselung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

WPA2 ist die heute sicherste WLAN Verschlüsselung. PSK bedeutet nur Pre-Shared-Key, also eine Passphrase mit welcher der Key bebildet wird. Das ist auch der Schwachpunkt -> ist diese Passphrase "schwach", kann sie relativ leicht erraten werden und alle Anstrengungen von wegen Sicherheit werden in den Bach gespült. Die Verschlüsselungstechnik an sich ist heute als absolut sicher anzusehen. Neben der Möglichkeit PSK (was für den Homeanwender natürlich die einfachste Möglichkeit darstellt!), kann alternativ mit Zertifikaten etc. gearbeitet werden, das verunmöglicht dann wiederum das Erraten von Passphrases. Aber für zuhause wird dabei das Handling viel zu komplex und umständlich. Also: WLA2-PSK mit einer guten Passphrase ist "perfekt".

6

Vielen dank für die antwort!
dann kommt aber so was komisches:

Verschlüsselung

Sicherheit: WPA2
RADIUS-Server-Adresse: . . .

RADIUS-Server-Port: 1812

Geheimer Schlüssel des RADIUS-Servers:

NAS-ID:


Vielen dank!

0
35
@MichaelCH

Was hast du denn am WLAN-Gerät eingestellt/konfiguriert? Ist das ein Heimnetzwerk, oder reden wir hier von einem Firmennetzwerk, das natürlich ganz andere Ansprüche hat, als ein kleines Home-Gerät. Wenn du's für dich daheim verwendest, hast du sicher keinen Radius-Server im Hintergrund laufen....

0
6
@suessf

heimnetzwrek, ist am router per lan kabel angeschlossen..

0
35
@MichaelCH

Wenn du am WLAN Gerät "WPA2-PSK" einstellst, sollte definitiv keine Abfrage nach einem Radius Server kommen. Da muss irgend was falsch sein. Schau noch einmal genau nach, dass du nicht WPA2-AES oder dergleichen erwischt hast.

Noch eines: wenn du schreibst, dass das WLAN-Gerät per Kabel am Router angeschlossen ist, heisst das du hast 2 getrennte Geräte, eines arbeitet als ADSL-Router, das andere als dedizierter WLAN AccessPoint. Das ist auch eine sehr gute Kombination. Das einzige was du dabei beachten musst ist, dass du nicht 2 DHCP-Server im gleiche Netzwerk haben darfst. Normalerweise ist aber DHCP auf beiden Geräten aktiviert. Du musst daher den DHCP-Server im WLAN AP deaktivieren!

0
6
@suessf

aha!
Habe eben nur "WPA2" ausgewählt.
Habe jetzt "WPA2-PSK". Ist ja angeblich das sicherste...

Habe jetzt den DHCP-Server abgeschaltet. was ist das überhaupt?? Ist das der, der die Adressen vergibt??

Vielen dank!
dafür gibt es gleich noch ein HF :D

0
50

Meines Wissens wurde WPA2 noch nie geknackt. DH!

0

Also das sicherste was wirklich geht ist im endeffekt ein Wlan Netz mit WPA2 (AES) und angeschlossenem RADIUS Server.

Knackst du den schlüssel schön und gut, weiter kommt man nicht weil der Radius Server dahinter hängt.

WPA2 ist mit einem PreSharedKey genau so angreifbar wie WPA nur das halt die key generierung längere zeit in Anspruch nimmt.

Daher ist WPA2 eigentlich genau so angreifbar wie WPA jedoch ist halt AES eine sträkere Verschlüsslung, für die du halt mehr rechenzeit brauchst.

Es gibt eigentlich keine Ultimative "dieknacktniemand" verschlüsslung. Weil sobald der Algo. zur schlüssel generierung bekannt ist kann man selber keys berechenen. Und Je mehr kapazität man hat, desto schneller geht es dann. Der Faktor zeit ist das einzige was die Sicherheit hergibt.

WLAN in Hotels sicher?

die meisten Hotels bieten ja inzwischen WLAN an. Man bekommt an der Rezeption einen Code mit dem man sich dann auf dem Handy paaren kann. Jetzt frage ich mich: alle anderen Gäste haben ja auch diesen Zugang - ist der - ja eigentlich durch den Code verschlüsselte - Zugang dann unterhalb der Hotelgäste also doch wieder wie ein offenes Netzwerk? - und was bedeutet das? kann sich jeder der Gäste im Hotel auf meinem Handy einloggen und Schindluder treiben?

...zur Frage

Gibt es eine Lavabit Alternative für sichere Emails?

Von Lavabit habe ich in den Nachrichten das erste mal gehört. Mich fasziniert das, und ich würde gerne so eine sichere Email benutzen wollen. Der Dienst wurde leider eingestellt, gibt es denn schon Alternativen?

...zur Frage

USB-Stick mit Passwort schützen - mit deutscher Software!

Liebe Community! :)

Ich möchte meinen USB-Stick mit einem Passwort schützen. Und zwar so, dass man ein Passwort eingeben muss, um den Stick auslesen zu können. Es sollte an jedem Gerät funktionieren, und möglichst sicher sein. Der Passwort-Schutz sollte also so früh wie möglich greifen. Am besten, direkt nach dem Anschließen.

TrueCrypt soll ja sehr gut sein, aber es ist auf Englisch, und bei dem Thema Passowrtschutz, und Verschlüsselung möchte ich keinen Fehler machen, deshalb wäre es super, wenn es auch ein deutschsprachiges Tool geben würde. Der Stick ist 4GB groß, und davon möchte ich 2GB belegen. Der Rest wäre frei für die Software.

Das Tool sollte weiterhin kostenlos sein.

Stern wird vergeben.

Vielen Dank! :)

LG

...zur Frage

mit wieviel Bit wird aktuell verschlüsselt bei https?

wie hoch ist die Verschlüsselungszahl derzeit in Bit bei https, z.B. bei Internetbanking?

Was ist Standard? Was ist wirklich sicher?

...zur Frage

Wie sicher ist die Passwortverschlüsselung von OpenOffice?

Ich würde gerne sensitive Daten, primär OpenOffice Dokumente, in meiner Dropbox sichern. Ich meine gehört zu haben, dass die Daten bei Dropbox unverschlüsselt auf den Servern liegen. Von daher würde ich gerne die Dokumente, bevor sie hochgeladen werden, verschlüsseln. OpenOffice bietet ja eine Passwortverschlüsselung an. Ist diese Verschlüsselung wirklich sicher oder lässt sich diese leicht umgehen?

...zur Frage

Dateien unter Windows XP sind gesperrt von Festplatte

habe ne andere Platte da ist Win XP drauf fast alle Dateien dort sind gesperrt und mit "locked" umbenannt worden. man was soll das den wieder, ich kann zwar zugreifen auf die Platte und meine Daten sehen wie die alle heißen, aber eben zusätzlich mit locked und lassen somit nicht öffnen.Benutzerrechte bringt nicht viel entweder ich habe welche und kann zugreifen und ansehen was sich dort befindet oder mir wird komplett der Zugriff verwehrt wenn ich die Rechte ändere.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?