Welcher Druckerhersteller hat die geringsten Folgekosten für Patronen und Toner usw. ?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kläre zuerst einmal, ob Tinte oder Laser. Bei Tinte ist es wichtig, dass der Drucker getrennte Farb-Patronen hat, also nicht nur eine schwarze Patrone und eine für alle Farben, sondern jede Farbe getrennt. Wenn du nämlich eine Farbe vermehrt druckst und die zu Ende ist, musst du die ganze Farbpatrone wechseln, auch wenn die anderen Farben noch halb voll sind!

Eine 2.Anmerkung: Alle diese Testergebnisse ändern sich alle paar Monate, weil's wieder neue Modelle gibt. Also sei nicht zu stur bei der Auswahl, sondern achte auch auf die anderen Aspekte. Nimm z.B. auch ein Gerät, das dir gefällt, oder eines das deine Anforderungen punkto Platzverhältnisse gut erfüllt -> vielleicht sollte dein Drucker möglichst wenig hoch sein oder eine möglichst kleine Grundfläche haben etc.

Was ich damit sagen will: Da gibt es noch viele weitere Aspekte, die auch wichtig sind, nicht nur der möglichst geringe Verbrauch.

Jetzt wissen wir natürlich nicht, welcher Drucker für dich in Frage kommt: Tintenstrahl- oder Laserdrucker?

Ich habe einen Tintenstrahldrucker von Canon. Die genaue Bezeichnung: Canon S330 Photo. Der Drucker ist zwar schon etwas älter, aber ich bin nach wie vor sehr zufrieden damit. Habe mal kurz ein wenig recherchiert. Bei ciao.de bekommst du den Drucker schon für 59,90 Euro. Die Folgekosten eines Druckers waren seinerzeit auch für mich entscheident. Eine Original-Schwarz/weiß Patrone kostet 10,99 Euro. Da ich schon sehr lange keine Farbpatrone gekauft habe, weiß ich nicht, wie teuer diese ist. Ich meine aber, dass sie so bei knapp 20 Euro liegt. Aber bin mir da absolut nicht sicher. Ich weiß auch nicht, ob man aus dieser relativ günstigen Patrone daraus schließen kann, dass Canon nur Drucker herstellt, deren Patronen nicht ganz so teuer sind. Aber für den S330 trifft das mit den günstigen Patronen zu :-)

Ich habe mit Oki ganz gute Erfahrungen gemacht, lohnt sich aber nur, wenn man wirklich ein hohes Druckaufkommen hat und man muss schon vor dem Kauf auf die Folgekosten achten.

Was möchtest Du wissen?