Was mache ich mit einer alten Festplatte, die niemand mehr will?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Eine wunderbare Platte, um sein System mittels Image zu sichern und diese dann für den Fall der Fälle einfach weglegen - falls man Glück hat für Jahre :-)) PS.: Meinen Systemplatte (C:) und meinen Datenplatte haben je auch nur 250 GB. Eine weitere Platte für Video- und Audiodaten (E:) hat 1 TB. Also nicht wegwerfen, sondern eine Sicherung der Partition C: anlegen.

solltest du dich für ihre entsorgung entscheiden, dan nimm einen datenschredder und bügle es 3-4 mal drüber, installiere drauf ein linux distrie und formatiere sie dabei genauso oft. erst danach biete es zum verkaufen an.

wenn du dich für ihr erhalt entscheidest, dann nimm ein wechselrahmen und mach darauf mit acronis wöchentlich ein backup von dein systempartition und dein programmpartition. als wechselplatte kannst auch mal damit experimentieren und weitere betriebsysteme testen.

ich habe alle meine bisherige platten aufgehoben und arbeite zum teil mit platten zwischen 4 und 40 GB. für alle habe ich verwendung. mit wechselrahmen ist es auch kinderleicht diese untereinender auszutauschen.

Was heißt "mords Trümmer"? Volle Bauhöhe oder 5¼-Zoll?

Wenn dem so sein sollte, wird die Nachfrage nicht besonders hoch sein und die Verwendung in Wechselrahmen bietet sich dann auch nicht an.

Ansonsten merke ich bei solchen Fragen doch immer wieder, wie rückständig oder anspruchslos ich doch bin!

250 GB! Ich betreibe Wechselrahmensysteme, damit kann ich also Festplatten nach Belieben ein- und ausstecken. Auf diesen Festplatten befinden sich verschiedene Betriebssysteme (BS), von XP über verschiedene Linux-Distributionen und FreeBSD bis hin zu Solaris. Wenn ich also die Kompatibilität eines Programms mit z. B. XP testen will, schiebe ich die XP-"Spielwiese" in einen Rechner und teste ausgiebig. Bin ich fertig, wird das BS dieser Festplatte wieder in den Arbeitszustand (also der gut konfigurierte Zustand, in dem sich das System befand, bevor ich die Software getestet habe) zurück (mit True Image).

Und jetzt kommt der Clou: Die kleinste dieser aktiv genutzten Festplatten ist gerade mal 40 GB groß und ich habe schon dutzende derartiger Tests mit ihr durchgeführt. Natürlich dreht sich hier auch ein 1,5 TB-Datenarchiv (das via eSATA allen Rechnern zur Verfügung steht) und ich habe mehrere 500-640 GB-Platten zur Archivierung bzw. für Backups im Betrieb, aber für eine reine Systemfestplatte reichen selbst bei Vista 60 GB mehr als dicke!

Ich kann jetzt nur von meinem Wohnort reden... In Berlin kann man Kleinelektrogeräte wie Kaffeemaschine, Toaster, etc. in die Gelbe Tonne schmeißen. Eine Festplatte würde ich auch zu den Kleinelektrogeräten zählen.

Wegschmeißen. Du wirst nicht viel dafür bekommen, aber wer will kann alte Dateien wiederherstellen und die paar Euros die du dafür bekommst sind es nicht wert.

Wenn du sie nicht selber noch irgendwo einbauen und als "Archiv" verwenden kannst - oder willst - dann plädiere ich für Entsorgen :-) Ist leider so in unserem Zeitalter des Wegwerfens und der unglaublich niedrigen "Halbwertszeiten" für Hardware.

Programmierer09 25.10.2010, 21:17

Und wohin? Gelber Sack? Kann aber normal nich sein...

0
suessf 25.10.2010, 21:24
@Programmierer09

Ich wohne zurzeit in der Schweiz und die haben da schöne Entsorgungssysteme. Ich habe nicht weit zum nächsten Elektroschrott-Container.

0

ebay kleinanzeigen! Da wirst Du wirklich alles los.

Was möchtest Du wissen?