4 Antworten

NAS ist im Alltag ein dehnbarer Begriff. Grundsätzlich ist jede Netzwerkfestplatte auch schon ein NAS! Der Unterschied zu einer normalen Festplatte, die du z.B. via eSATA oder USB direkt an den Computer anschliesst ist der, dass in der NAS auch ein kleines Betriebssystem enthalten ist, welches dir mehr oder weniger umfangreiche Services mitliefert. Man könnte auch sagen, das ist ein kleiner Fileserver. Manche bringen dir nur einen CIFS/SMB Share, andere auch Zugriff via NFS oder FTP oder HTTP, andere haben auch gleich diverse Media-Server Komponenten eingebaut usw.

Einer der wesentlichsten Unterschiede besteht im Betrieb mit mehreren Rechnern. Auf ein NAS kannst du mit mehreren Rechnern gleichzeitig zugreifen (z. B. wenn sich ein Datenarchiv dort befindet).

Für einen Einzelrechner ist es egal, ob NAS oder externe Festplatte, wer Speed benötigt, nimmt Gbit-NAS oder eSATA, wer eher ruhig veranlagt ist, wird auch mit Fast Ethernet oder USB glücklich.

Liebe/r Superanonym,
der Fragesteller freut sich sicherlich über ausführlichere Antworten. Vielleicht kannst Du das nächste Mal eine Erklärung hinzufügen oder ein NAS mit Deinen eigenen Worten erkären.
Vielen Dank für Dein Verständnis

Gerd vom computerfrage.net-Support

0
@cfsupport

lol, soll ich dazu jetzt was sagen? xD Wieso sollte ich es in eigenen Worten erklären, wenn bei Wikipedia es schon jemand anders in eigenen Worten erklärt hat? :D

0

Was möchtest Du wissen?