2 Antworten

Hi!

...der Link zum Artikel ist... kaputt. Aber das macht nichts :-)

"Netbook" - nicht "Notebook". Es gibt bei diesen Computer-Bezeichnungen generell einige unklar abgesteckte Begriffe - aber hier eigentliich nicht. Bei "Notebook" geht jeder von nem normalen Laptop aus - und dazu zählen diese "Netbooks" ganz sicher nicht.

Es steckt nämlich auch schon im Namen:

Die Dinger sind eigentlich hauptsächlich dazu da um ins Internet zu gehn. Also Websurfen und Mails schreiben, per Skype (Video)Telefonie machen... solche Sachen klappen da problemlos.

Natürlich kann man damit auch Musik anhören - allerdings sind die verbauten Lautsprecher oft eher dürftig... da könnte man dann aber auch was ordentliches anschließen ;-)

Zum Fotos gucken taugt ein Netbook natürlich auch. Bei der Bildbearbeitung siehts dann schon wieder anders aus - kleinere Grafikprogramme laufen noch akzeptabel - größere keinesfalls.

Filme gucken geht auch - sofern man eben Filme auf ner externen Festplatte, auf nem USB-Stick oder sonstwo rumliegen hat. Ein Laufwerk haben Netbooks nämlich nicht, jedenfalls wär mir keins bekannt. Klar geht auch youtube und co.

Während es keine Probleme gibt wenn man sich die Filme direkt auf dem Netbook ansieht kann die Lage anders sein wenn man dann mal nen großen Fernseher oder Monitor ansteckt - auch das sollte bei vielen kleinen Netbooks möglich sein. Während "normales" Filmmaterial schon relativ problemlos auf nem externen Gerät angezeigt werden kann brauchst du nicht erwarten dass Filme mit BluRay-Qualität stets problemlos angezeigt werden - da kanns auf dem großen Bildschirm dann schonmal ruckeln.

Achja, Office und dergleichen lässt sich auch ausführen - wenn man mit den doch eher kleinen Tasten zurechtkommt.

Generell verfügen Netbooks nämlich über eines nicht: Leistung. Alles was Leistung braucht kannst du vergessen. Ich hab da mit verschiedenen Systemen rumprobiert... und auch mit viel Software. Zum laufen bringen ist eine Sache - tatsächlich damit Arbeiten können eine ganz andere. Große Anwendungen sind dann eben auch sehr träge und bringen das Gerät schnell an die Grenzen.

...und von Spielen reden wir hier mal lieber garnicht erst. Die Grafikkarten, die da üblicherweise so verbaut werden, lassen zwar ein paar Minigames oder Browsergames zu, das wars dann aber auch. Wer allerdings auf Spiele aus den 90ern steht und diese zocken will - das könnte widerum klappen ;-)

Man kann vielleicht auch Feststellen dass die Netbooks wohl von den "Pads" und "Tablets" überrollt wurden, deren einsatzzweck ist im Grunde kein anderer - und die Geräte sind obendrein noch flacher... und irgendwie finden ja alle Gefallen an Touch-Geräten. Es gib allerdings auch Netbooks mit Touchscreen.


Ich persönlich nutze mein Netbook auch gerne als portable Programmier- und Supportumgebung. Ein Editor läuft selbstverständlich drauf, genau so wie viele andere administrative- und Skripting-Tools. Und ich finds ganz wunderbar bei PC-Problemen mein eigenes kleines System vor Ort dabeizuhaben. Funktioniert prima! :-)

Was möchtest Du wissen?