Was ist ein Heuristik Trojaner?

1 Antwort

Es kommen immer mehr Schädlinge in Umlauf, gegen die Signaturen entwickelt werden müssen, so dass Dein Virenschutzprogramm Deinen PC davor schützen kann. Bis neue Schädlinge erkannt und dagegen Signaturen entwickelt sind, vergeht Zeit, in der ein neuer noch unbekannter Schädling evtl. unbemerkt auf Deinen PC gelangt. Um das zu verhindern oder zumindest zu erschweren, arbeiten manche Virenschutzprogramme zusätzlich mit der sogenannten Heuristik. Die dahinter stehende Idee ist, dass Schädlinge bestimmtes bekanntes Verhalten zeigen. Die Heuristik analysiert nun z.B., ob eine Software ein ähnliches Verhalten wie ein Schädling zeigt. Ist das der Fall, schlägt sie Alarm. Dieser Alarm ist aber immer nur ein Verdacht, den der User dann genau prüfen muss. Einen "Heuristik Trojaner" in dem Sinn gibt es also eigentlich nicht. Es kann nur sein, dass die Heuristik ein Verhalten erkennt, das dem eines Trojaners ähnlich ist. Dann schlägt es Trojaner-Alarm. Ob es wirklich ein Trojaner ist, bleibt aber völlig offen. Die Praxis zeigt, dass es sich fast immer um Fehlalarm handelt, denn viele Programme zeigen ein in diesem Sinne verdächtiges Verhalten. Um so höher man die Heuristik im Virenschutzprogramm einstellt, um so öfter hat man (meist falsche) Alarmmeldungen.

Was möchtest Du wissen?