Was ist der Unterschied zwischen DSL und VDSL?

3 Antworten

VDSL steht für Very High Speed Digital Subscriber Line. Meist ist es eher in Großstädten vorhanden, da die DSL-Provider auch dementsprechend die eigene Technik ausbauen müssen. Lohnt sich also nur da, wo das Kundenpotenzial groß genug ist.

VDSL ist notwendig, wenn du z.B. HDTV von der Telekom oder Vodafone schauen möchtest. Da ist eine gewisse Bandbreite notwendig. VDSL kann z.B. 25 und 50 Mbit/s schnell sein. VDSL2 kann sogar bis zu 210 Mbit/s schnell sein - zumindest steht das hier geschrieben: http://dsl-stadt.de/faq/was-ist-dsl.php

Ansonsten ist VDSL, wie auch das normale ADSL asynchron, was bedeutet, dass der Download schneller als der Upload ist.

Also um das ganze mal kurz zufassen: DSL läuft über Kupfer Netzwerkleitungen und kann eine Rate von bis zu 32.000 Kilobytesperssecond übertragen. VDSL kann zwischen 50.000 Kbps und 1,2 Gbps und mehr übertragen, weil es durch die neuste Technik und zwar Glasfaserleitungen oder auch(LWL) Lichtwellenleiter genannt fließt.

Zum pech vieler Menschen, sind Glasfaserleitungen nur wenig verbreitet in Deutschland. Ich hoffe ich konnte deine Frage kurz und bündig beantworten. ;-)

Was möchtest Du wissen?