Was ist denn der genaue Unterschied und die Bedeutung von CC und BCC beim Verschicken von Emails?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ist ganz einfach:

CC (Carbon-Copy) bedeutet "als Kopie an". Das heisst solche Empfänge sind z.B. nicht verpflichtet, zu antworten, denn gerichtet sind E-Mails grundsätzlich immer an die "An"-Empfänger.

BCC (Blind-Carbon-Copy) ist etwas, das man mit grosser Vorsicht anwenden soll, denn es ist "unethisch" - Ausnahme: Massenversand, dort will man nicht, dass beim Ausdruck der E-Mail zuerst einmal z.B. 1 ganze Seite nur Empfänger gedruckt wird. Ansonsten sind die BCC-Empfänge für alle anderen Empfänger absolut unsichtbar, d.h. sie wissen nicht, dass noch jemand (z.B. der Chef,...) die E-Mail erhalten hat. Das ist extrem unfair und sollte wirklich nur mit grossem Bedacht angewendet werden.

Das B von BCC heisst übrigens "blind", ist also ein sehr einfache Eselsbrücke :-)

5

ah ok, hab's verstanden! :) Danke für die ausführliche Erklärung.

0

Wenn du eine E-Mail an jemanden versendest, gibst du seine Adresse in das Adressfeld (An...) ein. Wenn du möchtest, dass eine andere Person die E-Mail auch erhalt, aber nur zur Kenntnis und nicht unbedingt, um darauf zu antworten, dann gibst du seine E-Mail-Adresse bei CC ein. Der eigentliche Adressat sieht dann, dass du jemanden in Kopie genommen hast. Er sieht sogar wen. Wenn du hingegen möchtest, dass jemand die E-Mail auch erhält, der eigentliche Empfänger das aber nicht sehen soll, dann fügst du seine Adresse in das BCC-Feld ein. Ich glaube das heißt so viel wie Blind-Copy. Ich finde das ist auch eine gute Eselsbrücke, um sich das zu merken. Der Empfänger bei BCC ist für die anderen Adressaten unsichtbar.

5

Auch dir vielen Dank für die flotte Erklärung! :)

0

Was möchtest Du wissen?