Was ist denn der genaue Unterschied und die Bedeutung von CC und BCC beim Verschicken von Emails?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ist ganz einfach:

CC (Carbon-Copy) bedeutet "als Kopie an". Das heisst solche Empfänge sind z.B. nicht verpflichtet, zu antworten, denn gerichtet sind E-Mails grundsätzlich immer an die "An"-Empfänger.

BCC (Blind-Carbon-Copy) ist etwas, das man mit grosser Vorsicht anwenden soll, denn es ist "unethisch" - Ausnahme: Massenversand, dort will man nicht, dass beim Ausdruck der E-Mail zuerst einmal z.B. 1 ganze Seite nur Empfänger gedruckt wird. Ansonsten sind die BCC-Empfänge für alle anderen Empfänger absolut unsichtbar, d.h. sie wissen nicht, dass noch jemand (z.B. der Chef,...) die E-Mail erhalten hat. Das ist extrem unfair und sollte wirklich nur mit grossem Bedacht angewendet werden.

Das B von BCC heisst übrigens "blind", ist also ein sehr einfache Eselsbrücke :-)

ah ok, hab's verstanden! :) Danke für die ausführliche Erklärung.

0

Wenn du eine E-Mail an jemanden versendest, gibst du seine Adresse in das Adressfeld (An...) ein. Wenn du möchtest, dass eine andere Person die E-Mail auch erhalt, aber nur zur Kenntnis und nicht unbedingt, um darauf zu antworten, dann gibst du seine E-Mail-Adresse bei CC ein. Der eigentliche Adressat sieht dann, dass du jemanden in Kopie genommen hast. Er sieht sogar wen. Wenn du hingegen möchtest, dass jemand die E-Mail auch erhält, der eigentliche Empfänger das aber nicht sehen soll, dann fügst du seine Adresse in das BCC-Feld ein. Ich glaube das heißt so viel wie Blind-Copy. Ich finde das ist auch eine gute Eselsbrücke, um sich das zu merken. Der Empfänger bei BCC ist für die anderen Adressaten unsichtbar.

Auch dir vielen Dank für die flotte Erklärung! :)

0